Starker Fokus auf Gaming-Hardware

"Unser Gaming-Business hat sich in den letzten 12 Monaten fast verdoppelt", verkündete Acer auf der Pressekonferenz. Das Portfolio weitet Acer unter dem Label Nitro aus. Schlanke Gaming-Monitore in 24 und 27 Zoll sowie Komplett-PCs auf Basis von Intels achter Generation Core i oder AMD Ryzen mit GPUs von Nvidia und AMD ordnen sich ins untere bis mittlere Preissegment ein. Der Nitro-50-Serie, deren dunkelrot beleuchtete Desktop-PCs mit Intels achter Generation oder AMD Ryzen 7 2700X ab Juli für 800 Euro erhältlich sind, stellt Acer die Monitor-Serien Nitro VG0 und RG0 mit AMD Freesync zur Seite. Für zusätzliche Schärfe soll Acers Visual Response Boost sorgen, der die Hintergrundbeleuchtung für einen Sekundenbruchteil abschaltet und Motion Blur vermeiden möchte. Die schlanken 24- und 27-Zoll-IPS-Displays haben Red Dot Design Awards für ihre geringe Bauhöhe erhalten.

  • Acer hielt die jährliche Pressekonferenz nextatacer wieder in New York City ab. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • ES wurden Produktneuheiten für 2018 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Wachstumsmotoren für Acers Geschäft sind der Gaming-Markt und der Bildungssektor. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Die Gaming-Marke Predator erhielt Zuwachs. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Helios 500 ist mit einem 144-Hz-Panel ausgestattet. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In dem 17,3-Zoll-Gamer kommt eine Intel Core i9-CPU unter. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In der Swift-Serie wurde ein neues Swift 13 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Hier setzt Acer auf leichte Materialien. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Chrome Tab arbeitet mit Chrome OS anstelle von Android.(Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Acer zeigte ein neues Chromebook 15. (Bild: Robert Kern/Golem-de)
  • Die Nitro-Serie erhält Zuwachs mit einem Desktop-PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Auch zwei Monitor-Serien bereichern die Nitro-Marke mit 24- und 27-Zoll-Modellen. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Der Orion 3000 ergänzt die Familie am unteren Ende. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Flaggschiff bleibt vorerst der Orion 9000. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Beim Zubehör hat Acer einen Gaming-Stuhl im Angebot. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Mit dem Predator Helios 300 in der weiß-goldenen Variante wagt Acer ein Experiment. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Bei der Pressekonferenz hat die Farbgebung sofort Gefallen im Publikum gefunden. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Beim Helios 500 bleibt Acer bei traditionellem Schwarz mit blauen Akzenten. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Mit dem Swift 5 zeigte Acer auch ein sehr leichtes 15,6-Zoll-Notebook. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Nur 970 Gramm wiegt der mobile PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Er ist gleichzeitig der flachste seiner Klasse. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Acer Swift 5 wird jedoch nicht vor Herbst erscheinen. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In New York war nur ein Mockup ausgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Auch einen Preis nannte Acer noch nicht. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
Das Helios 500 ist mit einem 144-Hz-Panel ausgestattet. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Stellvertretender Teamleiter Entwicklung (m/w/d)
    Otto Harrandt GmbH, Leutenbach
  2. Solution Engineer - Senior Expert (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
Detailsuche

Ende Juni starten die Full-HD-Varianten der Serien Acer Nitro VG0 und RG0 mit Preisen ab 160 Euro für 24 Zoll und 200 Euro für 27 Zoll Bilddiagonale. Im Laufe des Jahres will Acer 4K- und WQHD-Modelle nachliefern.

Erstes 144-Hz-Panel für den 17-Zoller Helios 500

"Nitro ist spitze, aber mit Predator zeigen wir unser Bestes", sagte Chen. In der auf der IFA 2017 vorgestellten Gaming-PC-Serie Predator Orion steckt mehr Leistung. Sie macht mit Kombinationen aus Core-i7-8700K und bis zu zwei Nvidia Geforce GTX 1080 Ti im SLI-Verbund (Orion 5000) oder aber einer Geforce GTX 1080 (Orion 3000) in blau beleuchteten Gehäusen mit Seitenfenster auf sich aufmerksam.

  • Acer hielt die jährliche Pressekonferenz nextatacer wieder in New York City ab. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • ES wurden Produktneuheiten für 2018 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Wachstumsmotoren für Acers Geschäft sind der Gaming-Markt und der Bildungssektor. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Die Gaming-Marke Predator erhielt Zuwachs. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Helios 500 ist mit einem 144-Hz-Panel ausgestattet. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In dem 17,3-Zoll-Gamer kommt eine Intel Core i9-CPU unter. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In der Swift-Serie wurde ein neues Swift 13 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Hier setzt Acer auf leichte Materialien. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Chrome Tab arbeitet mit Chrome OS anstelle von Android.(Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Acer zeigte ein neues Chromebook 15. (Bild: Robert Kern/Golem-de)
  • Die Nitro-Serie erhält Zuwachs mit einem Desktop-PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Auch zwei Monitor-Serien bereichern die Nitro-Marke mit 24- und 27-Zoll-Modellen. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Der Orion 3000 ergänzt die Familie am unteren Ende. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Flaggschiff bleibt vorerst der Orion 9000. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Beim Zubehör hat Acer einen Gaming-Stuhl im Angebot. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Mit dem Predator Helios 300 in der weiß-goldenen Variante wagt Acer ein Experiment. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Bei der Pressekonferenz hat die Farbgebung sofort Gefallen im Publikum gefunden. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Beim Helios 500 bleibt Acer bei traditionellem Schwarz mit blauen Akzenten. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Mit dem Swift 5 zeigte Acer auch ein sehr leichtes 15,6-Zoll-Notebook. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Nur 970 Gramm wiegt der mobile PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Er ist gleichzeitig der flachste seiner Klasse. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Acer Swift 5 wird jedoch nicht vor Herbst erscheinen. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In New York war nur ein Mockup ausgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Auch einen Preis nannte Acer noch nicht. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
Mit dem Predator Helios 300 in der weiß-goldenen Variante wagt Acer ein Experiment. (Bild: Robert Kern/Golem.de)

Die Predator-Helios-Notebooks der Serien 300 und 500 erhalten schnellere 144-Hz-Displays. Im 17,3 Zoll großen Helios 500 kommt wahlweise auch ein 4K-Bildschirm mit 60 Hz Wiederholrate unter, das schnellere Full-HD-Panel beherrscht Nvidias G-Sync-Technologie, die ebenso von bis zu drei externen Displays über Thunderbolt 3 und HDMI 2.0b angesprochen werden kann. Beim Prozessor gehen die Optionen bis zum übertaktbaren Intel Core i9-8950HK, für dessen Taktraten von bis zu 4,8 GHz eine neue Kühlung mit fünf Heatpipes und Metallrotoren entworfen wurde.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Während das Helios 500 ein komplett neues Design erfährt, hübscht Acer das Helios 300 mit einer Special Edition in Weiss und Gold auf. Auch ein Hardware-Upgrade in Form von Intel-Core-CPUs der achten Generation, einer übertaktbaren Nvidia Geforce GTX 1060 und NVMe-SSDs mit bis zu 2 TByte Kapazität zählt zu den Neuerungen der Helios-300-Serie.

Predator X - Dual-Xeon-CPU für Gaming

Ohne groß Details zu verraten, kündigte Acer zudem einen Gaming-PC an, "der nicht für Zartbesaitete gemacht ist". Zwei Xeon-Prozessoren sollen zur Ausstattung gehören. Es ist davon auszugehen, dass auch die restliche Hardware-Ausstattung den Orion 9000 deutlich übertrifft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Acer-Portfolio 2018: Nitro-Gaming-PCs mit Ryzen und viele neue NotebooksPremium-Chromebooks und Leichtgewichte der Swift-Serie 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyberbunker-Verfahren
Ein Bunker voller Honig

Das Verfahren gegen die Cyberbunker-Betreiber hat sich für die Staatsanwaltschaft gelohnt - egal, wie das Urteil ausfällt. So leicht kommt sie wohl nie wieder an Daten illegaler Marktplätze.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

Cyberbunker-Verfahren: Ein Bunker voller Honig
Artikel
  1. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

  2. Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft
     
    Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft

    In einem gemeinsamen Innovationsexperiment erproben Bundeswehr und ihr Digitalisierungspartner, die BWI, wie künstliche Intelligenz (KI) die Vorhersage des Weltraumwetters unterstützen kann.
    Sponsored Post von BWI

  3. Apples iPhone: Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer
    Apples iPhone
    Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer

    Wenn sich Apps auf dem iPhone ungewollt abmelden, hilft derzeit nur das Warten auf ein App-Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /