Abo
  • IT-Karriere:

Acer: Neues Swift 7 hat sehr schmalen Displayrahmen

Mit dem dritten Modell seines dünnen Notebooks Swift 7 verringert Acer den Rahmen um das Display auf unter 5 mm. Dafür ist das neue Gerät wieder etwas dicker als der Vorgänger - mit 9,95 mm aber immer noch eines der dünnsten Notebooks am Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Swift 7 von Acer
Das neue Swift 7 von Acer (Bild: Acer)

Acer hat auf der CES 2019 in Las Vegas eine neue Version des Notebooks Swift 7 vorgestellt. Das Swift 7 zeichnet sich wie seine Vorgänger durch ein sehr dünnes Gehäuse aus: Das neue Modell ist nur 9,95 mm dick und wiegt 890 Gramm.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim

Verglichen mit dem Vorjahresmodell ist das neue Swift 7 allerdings ein wenig dicker: Das auf der CES 2018 vorgestellte Gerät kommt auf 8,98 mm. Die Dicke des neuen Modells ähnelt der des ersten Swift 7, das 9,96 mm maß.

Die Maße des Swift 7 betragen 317,9 x 191,5 mm. Dank Magnesium-Lithium- und Magnesium-Aluminium-Legierungen soll das Notebook trotz der geringen Dicke stabil sein. Beim ersten Swift 7 war diese Stabilität nicht gegeben, das Notebook bog sich bereits unter leichtem Druck stark.

Das 14 Zoll große Full-HD-Display des neuen Swift 7 nimmt 92 Prozent der Vorderseite des Notebooks ein. Der Rahmen um das Display ist einschließlich des Gehäuses 4,27 mm dünn, geschützt wird der Touchscreen durch Gorilla Glass 6. Für eine Kamera ist kein Platz mehr über- oder unterhalb des Displays; diese ist oberhalb der Tastatur eingebaut und wird ausgeklappt.

  • Das neue Swift 7 von Acer (Bild: Acer)
  • Die Kamera ist überhalb der Tastatur eingebaut und wird ausgeklappt. (Bild: Acer)
  • Das Swift 7 ist wieder sehr dünn. (Bild: Acer)
Das neue Swift 7 von Acer (Bild: Acer)

Im Inneren des Swift 7 arbeitet Intels Core i7-8500Y, der Arbeitsspeicher ist je nach Ausstattungsvariante 16 GByte groß. Die eingebaute SSD kann bis zu 512 GByte Speicher haben. Das Notebook hat zwei USB-Typ-C-Anschlüsse, die USB 3.1 Gen 2 und Thunderbolt 3 unterstützen. Im Einschaltknopf ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut.

Noch kein Preis bekannt

Wann das neue Swift 7 erscheinen wird, gab Acer noch nicht bekannt. Auch zu Preisen äußerte sich der taiwanische Hersteller noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€

Schreibmaschine 07. Jan 2019

Hatt das Vergnügen mit einem Swift 3. RAM aufgelötet, keine Erweiterung möglich. Ethernet...

Urbautz 07. Jan 2019

Das finde ich bei Dell sehr elegant gelöst, da kann man die FN-Taste so einstellen, dass...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /