Abo
  • Services:
Anzeige
Acer bietet neben Android-Smartphones nun auch ein Modell mit Windows Phone als Betriebssystem an.
Acer bietet neben Android-Smartphones nun auch ein Modell mit Windows Phone als Betriebssystem an. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Acer Liquid M220: Markteinstieg mit Windows Phone für 90 Euro

Acer bietet neben Android-Smartphones nun auch ein Modell mit Windows Phone als Betriebssystem an.
Acer bietet neben Android-Smartphones nun auch ein Modell mit Windows Phone als Betriebssystem an. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Ein Einstiegsgerät wird Acers erstes Windows-Phone-Smartphone sein. Mit einem niedrigen Preis und einem Cover-Mechanismus der eigenen Android-Geräte will Acer Kunden eine Windows-Alternative mit zwei SIM-Schächten bieten.

Anzeige

Acer steigt in den Windows-Phone-Markt ein. Als erstes Gerät hat das Unternehmen auf dem Mobile World Congress (MWC) das Einsteiger-Smartphone Liquid M220 vorgestellt. Insgesamt sind zwei Ausstattungen vorgesehen. Für den deutschen Markt gibt es aber nur die sogenannte Plus-Variante. Das Smartphone bietet dann für 90 Euro 1 GByte RAM und 8 GByte internen Speicher. Für andere Märkte gibt es nur die Hälfte dessen, zu einem etwas niedrigeren Preis. Der Prozessor ist bei allen Varianten ein Dual-Core-SoC von Qualcomm mit 1,2 GHz.

  • Acer zeigte sein neues Windows-Phone-Smartphone... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... mit dem optionalen Cover. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Beim Schließen des Covers... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... wird der Bildschirm, wie es sich gehört, gesperrt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Abdeckung ist integriert in der Rückschale. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Knöpfe lassen sich leicht erfühlen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Liquid M220 mit abgenommener Schale (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der Akku bietet 4,8 Wattstunden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Acer zeigte sein neues Windows-Phone-Smartphone... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das uns vorgeführte Gerät war noch ein Prototyp mit einem SIM-Kartenschacht. Die deutsche Variante wird aber zwei SIM-Karten aufnehmen können. Bei dem Preis bietet das Gerät natürlich keine überragende Ausstattung. Das fängt schon beim recht farbarm wirkenden Touchscreen an. An dessen glatter Oberfläche bleibt der Finger zudem ab und an hängen. Es fehlt eine Beschichtung.

Das Display bietet bei 4 Zoll Bildschirmdiagonale wahrscheinlich 800 x 480 Pixel. Acer gibt im Datenblatt interessanterweise nur die Pixeldichte mit 233 ppi an, was besser klingt als die tatsächliche Auflösung. Für ein Einstiegsgerät sind die Daten aber in Ordnung. Für Fotos gibt es zudem eine 5-Megapixel-Kamera. Der Akku bietet eine Kapazität von 4,8 Wattstunden (1.300 mAh). Daten zu den drahtlosen Funktionen liegen noch nicht vor. Sicher ist, dass Bluetooth und WLAN vorhanden sind. Welche Frequenzen unterstützt werden, ist aber unklar.

Das Smartphone wird mit Windows Phone 8.1 ausgeliefert. Acer verspricht bereits ein Update auf Windows 10 für Smartphones. Das Update soll im Lauf des Jahres 2015 erscheinen.

Längerfristige Planung mit Windows-Smartphones

Interessant am Liquid M220 ist, dass Acer nun einen Markt betritt, den andere längst aufgegeben haben. Windows-Phone-Smartphones von Samsung und HTC sind beispielsweise längst verschwunden. Acer verspricht sich mit dem Smartphone auf Windows-Basis, ein konsistenteres Nutzererlebnis auch in Verbindung mit den eigenen Rechnern zu bieten und damit Kunden zu locken. Es gibt aber keine Acer-typischen Apps, die auf den Android-Geräten vorinstalliert sind. Das gilt für Infrastrukturapps genauso wie für spezielle Anpassungen, etwa die Quickmodes. Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Smartphone betriebssystemseitig nicht von der Konkurrenz.

Acer will es nicht bei dem Liquid M220 belassen. In Zukunft sollen auch Mittelklassegeräte auf den Markt kommen. Wann es soweit ist, konnte Acer aber noch nicht sagen. Für Acer dürfte die Veröffentlichung von Windows 10 eine gute Gelegenheit für die Vorstellung neuer Geräte sein. Bisher ist die Konkurrenz bescheiden. Neben Microsofts Lumia-Geräten ist Acer der einzige große Markenhersteller mit einem Gerät für Endkunden. Panasonic bietet ebenfalls ein Windows-Phone-Smartphone an. Es handelt sich jedoch um ein Windows Phone Embedded. Andere Hardwarepartner wie Yezz und Presigio sind kaum bekannt und auch nicht in allen Märkten aktiv.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 04. Mär 2015

Vermutungen sind mir nicht sicher genug, weil ich auf das Mobilgerät dann angewiesen bin...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  3. BENTELER-Group, Düsseldorf
  4. Engelhorn KGaA, Mannheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Naiv

    Pldoom | 05:17

  2. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  4. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel