Acer Liquid E700 Trio: 5-Zoll-Smartphone mit Kitkat und Tri-SIM für 200 Euro

Acer bringt mit dem Liquid E700 Trio ein Smartphone mit drei SIM-Karten-Steckplätzen für 200 Euro auf den Markt. Das 5-Zoll-Smartphone zeichnet sich durch eine lange Akkulaufzeit und vorinstalliertes Kitkat aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Liquid E700 Trio mit langer Akkulaufzeit
Liquid E700 Trio mit langer Akkulaufzeit (Bild: Acer)

Acers Liquid E700 Trio ist zum Listenpreis von 200 Euro als schwarzes Modell bei ersten Händlern verfügbar. Eine Version mit rotem Rückdeckel wird später kommen. Das Smartphone zeichnet sich vor allem durch die drei SIM-Karten-Steckplätze aus. Zudem soll es eine besonders lange Akkulaufzeit haben - es muss laut Hersteller im Bereitschaftsmodus nur alle zwei Monate aufgeladen werden.

  • Liquid E700 Trio (Bild: Acer)
  • Liquid E700 Trio (Bild: Acer)
  • Liquid E700 Trio (Bild: Acer)
  • Liquid E700 Trio (Bild: Acer)
  • Liquid E700 Trio (Bild: Acer)
  • Liquid E700 Trio (Bild: Acer)
  • Liquid E700 Trio (Bild: Acer)
  • Liquid E700 Trio (Bild: Acer)
Liquid E700 Trio (Bild: Acer)
Stellenmarkt
  1. (Senior) Digital Analyst (m/w/d)
    Deutsche Welle, Bonn, Berlin
  2. IT Spezialist (m/w/d) für den 1st Level Support
    Modis IT Outsourcing GmbH, Erfurt, Leipzig (Home-Office)
Detailsuche

Das Acer-Smartphone hat einen 5 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Das Display soll eine maximale Helligkeit von 350 nits aufweisen, damit sollte es sich auch unter direktem Sonnenlicht gut ablesen lassen. Auf der Gehäuserückseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht, auf der Displayseite eine 2-Megapixel-Kamera für Videotelefonate.

Drei SIM-Karten in einem Smartphone

Das Smartphone kann mit bis zu drei SIM-Karten betrieben werden. Wer also beispielsweise auf Auslandsreisen eine private und eine berufliche SIM-Karte verwendet, kann zusätzlich eine SIM-Karte eines lokalen Anbieters nutzen, um Roaming-Gebühren zu umgehen. Es ist aber auch möglich, SIM-Karten von drei deutschen Mobilfunknetzbetreibern zu benutzen, um denjenigen mit dem jeweils besten Empfang zu wählen.

Mobilfunkseitig werden UMTS und GSM abgedeckt, LTE wird nicht unterstützt. Zudem gibt es Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 4.0, aber kein NFC. Das Smartphone läuft mit Android 4.4.2 alias Kitkat, also der aktuellen Android-Hauptversion. Mit der Acer-Bedienoberfläche Float können mehrere Apps parallel verwendet werden.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Smartphone steckt Mediateks Quad-Core-Prozessor MT6582 - die vier Cortex-A7-Kerne laufen mit einer Taktrate von 1,3 GHz. Überragende Geschwindigkeit sollte nicht erwartet werden, aber für die alltägliche Nutzung sollte er ausreichend sein. Helfen dürften dabei auch die 2 GByte Arbeitsspeicher, zudem gibt es 16 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte.

Lange Akkulaufzeit von bis zu zwei Monaten

Bei Maßen von 147,3 x 73 x 9,9 mm wiegt das Liquid E700 Trio 156 Gramm. Der fest eingebaute Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 3.500 mAh. Damit soll eine maximale Sprechzeit von bis zu 24 Stunden möglich sein. Im Bereitschaftsmodus wird eine Nutzungsdauer von zwei Monaten angegeben. Videos sollen sich bis zu 12 Stunden am Stück abspielen lassen, bevor der Akku leer ist. Unter welchen Bedingungen dieser Wert erreicht wird, gibt der Hersteller nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Galde 22. Aug 2014

Im www.android-hilfe.de Forum haben es wohl einige geschafft das Handy zu rooten.

Lala Satalin... 14. Aug 2014

Danke, dass du Metiatek als erster im Forum richtig schreibst. Daumen hoch dafür. :D

Gontah 14. Aug 2014

1 Nit, ohne s. Nits ist Mehrzahl. @golem: Nit wird gro...

GerdMueller 14. Aug 2014

Das macht keinen Sinn. Ich hab einen Huawei LTE Hotspot und die weitere Karten immer...

billyx 13. Aug 2014

Klingt für mich sehr realistisch.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gesichtsbilder
Polizei-Behörden erhalten europaweit mehr Datenzugriff

Über 60 Millionen biometrische Fotos sollen Polizei-Behörden im Schengen-Raum zugänglich gemacht werden. Auch ein zentraler Datenspeicher ist geplant - und mehr.
Ein Bericht von Matthias Monroy

Gesichtsbilder: Polizei-Behörden erhalten europaweit mehr Datenzugriff
Artikel
  1. Rauchgranate: Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y
    Rauchgranate
    Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y

    Mit einer Rauchgranate hat Tesla den Effekt des Biowaffen-Abwehrmodus im Model Y auf die Insassen veranschaulicht.

  2. CHIPS Act: Das 21. Jahrhundert wird das amerikanische
    CHIPS Act
    "Das 21. Jahrhundert wird das amerikanische"

    52 Milliarden US-Dollar, um die lokale Halbleiterfertigung zu stärken: Senat und Repräsentantenhaus haben zugestimmt, Joe Biden soll folgen.

  3. Apple: iPhones sollen zu Bezahlterminals werden
    Apple
    iPhones sollen zu Bezahlterminals werden

    Apple soll an einer Möglichkeit arbeiten, Zahlungen per Kreditkarte direkt an iPhones leisten zu können. Separate Terminals wären nicht mehr nötig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /