Acer Iconia B1: Nexus-7-Konkurrent mit UMTS-Modem für 180 Euro

Acer hat eine neue Generation des 7-Zoll-Tablets Iconia B1 vorgestellt. Das neue Modell gibt es wahlweise mit UMTS-Modem für 180 Euro. Wer auf das Modem verzichtet, erhält das Tablet mit 8 GByte Speicher für 130 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Iconia B1 der zweiten Generation
Iconia B1 der zweiten Generation (Bild: Acer)

Für den Kunden wird es verwirrend: Acer bringt das Iconia B1 Mitte Juni 2013 überarbeitet auf den Markt, ändert aber die Bezeichnung des 7-Zoll-Tablets nicht. Erstmals vorgestellt wurde das Iconia B1 mit 8 GByte Flash-Speicher auf der CES Anfang Januar 2013 in Las Vegas zum Preis von 120 Euro. Ende Februar 2013 stellte Acer dann eine Variante mit doppeltem Speicher für 140 Euro vor. Beide Modelle wurden nicht mit Modem angeboten.

  • Iconia B1 der zweiten Generation (Bild: Acer)
  • Iconia B1 der zweiten Generation (Bild: Acer)
  • Iconia B1 der zweiten Generation (Bild: Acer)
  • Iconia B1 der zweiten Generation (Bild: Acer)
  • Iconia B1 der zweiten Generation (Bild: Acer)
  • Iconia B1 der zweiten Generation (Bild: Acer)
Iconia B1 der zweiten Generation (Bild: Acer)
Stellenmarkt
  1. Senior Project Testmanager Automotive (m/f/d)
    CETITEC GmbH, Pforzheim
  2. SAP Basis Teamleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
Detailsuche

In Kürze erscheint die "zweite Generation des Iconia B1", wie es der Hersteller nennt. Wie beim ersten Modell gibt es wieder nur 8 GByte Flash-Speicher, allerdings kann der Kunde zusätzlich zur Nur-WLAN-Ausführung auch ein Modell mit UMTS-Modem kaufen. Das Nur-WLAN-Modell wird 130 Euro kosten, das Modell mit Modem und Quad-Core-Prozessor soll es ab Mitte Juni 2013 für 180 Euro geben. Zum Vergleich: Googles Nexus 7 kostet mit Modem und 32 GByte Speicher 300 Euro, hat aber im Unterschied zum Acer-Tablet keinen Steckplatz für Speicherkarten.

Modell mit Modem erhält Quad-Core-Prozessor

In der Modem-Variante des Iconia B1 wird der Quad-Core-Prozessor MTK 8389/8125 von Mediatek mit einer Taktrate von 1,2 GHz eingebaut. Das Nur-WLAN-Modell hat wie bisher Mediateks Dual-Core-Prozessor MTK 8317T mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Ebenfalls geblieben ist der 7 Zoll große Touchscreen mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln, die Pixeldichte beträgt also nur knapp 170 ppi.

Mehr Arbeitsspeicher im neuen Modell

Aufgestockt wurde der Arbeitsspeicher: Statt bisher 512 MByte gibt es nun 1 GByte RAM. Der eingebaute Steckplatz für Micro-SD-Karten unterstützt Karten mit bis zu 32 GByte. Eine Hauptkamera auf der Gehäuserückseite gibt es weiterhin nicht, nur auf der Vorderseite ist eine Kamera für Videotelefonie vorhanden. Das Tablet bietet ansonsten Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth 4.0 und GPS sowie eine Kopfhörerbuchse.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch das neue Modell wird mit Android 4.1.2 alias Jelly Bean ausgeliefert. Von Acer gibt es noch keine Informationen dazu, ob für das Tablet ein Update auf das aktuelle Android 4.2 erscheinen wird. Die Maße des Tablets blieben mit 197,4 x 128,5 x 11,3 mm gleich. Auch das Gewicht wird weiterhin mit 320 Gramm angegeben - auch für das Modell mit Modem. Damit ist es 20 Gramm leichter als das Nexus 7.

Der fest eingebaute 2.710-mAh-Akku soll eine Nutzung von bis zu sechs Stunden erlauben. Unter welchen Bedingungen das erreicht wird, ist nicht bekannt. Bei der Wiedergabe von HD-Videos ist der Akku bereits nach 3,5 Stunden leer. Im Flugmodus kann das Tablet rund 11 Tage herumliegen, dann ist der Akku leer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /