Abo
  • Services:

Acer Iconia One 7: Verkauf des 7-Zoll-Tablets für 100 Euro beginnt

Acer hat mit dem Verkauf des neuen 7-Zoll-Tablets Iconia One 7 begonnen. Für 100 Euro gibt es für Einsteiger eine vergleichsweise gute Ausstattung - und bald auch Android 4.4 alias Kitkat.

Artikel veröffentlicht am ,
Iconia One 7 ist verfügbar.
Iconia One 7 ist verfügbar. (Bild: Acer)

Bei ersten großen Onlinehändlern ist Acers Iconia One 7 in der 8-GByte-Ausführung für 100 Euro verfügbar. Der Listenpreis von 100 Euro wird bisher nicht unterboten. Auch das 16-GByte-Modell können viele Händler liefern, bei einigen kostet es aber mehr als den Listenpreis von 120 Euro, unterboten wird auch dieser derzeit nicht. Damit kommt das Tablet pünktlich auf den Markt, in den kommenden Tagen und Wochen sollte es bei weiteren Händlern zu haben sein.

  • Iconia One 7 (Bild: Acer)
  • Iconia One 7 (Bild: Acer)
  • Iconia One 7 (Bild: Acer)
  • Iconia One 7 (Bild: Acer)
  • Iconia One 7 (Bild: Acer)
  • Iconia One 7 (Bild: Acer)
Iconia One 7 (Bild: Acer)
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Mit dem vergleichsweise niedrigen Preis schreitet der Preiskampf im Tablet-Segment weiter voran. Bei Einsteiger-Tablets wird üblicherweise vor allem bei der Displayauflösung gespart, um einen günstigen Verkaufspreis hinzubekommen. Dies ist beim aktuellen Acer-Modell löblicherweise nicht der Fall.

Angemessene Displayauflösung

Das Iconia One 7 bietet eine solide Ausstattung für ein Einsteigertablet. Das 7 Zoll große IPS-Display im Tablet liefert eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, was für diese Displaygröße gut passt. Im Tablet befindet sich Intels Hyperthreading-fähiger Atom-Prozessor Z2560 mit zwei Kernen, die jeweils mit 1,6 GHz laufen. Diesen Prozessor setzt Acer auch im 8-Zoll-Tablet Iconia A1-830 ein.

Das neue Acer-Tablet gibt es mit 1 GByte Arbeitsspeicher und wie oben erwähnt wahlweise mit 8 oder 16 GByte Flash-Speicher. Beide Modelle haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen. Voraussichtlich wird App2SD nicht unterstützt, so dass sich bei Bedarf keine Apps auf die Speicherkarte auslagern lassen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte hier die 20 Euro Aufpreis für das 16-GByte-Modell investieren, statt zur 8-GByte-Ausführung zu greifen.

Acers Tablet ist mit Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 3.0 sowie einem GPS-Empfänger bestückt. NFC-Chip und Mobilfunkmodem sind nicht eingebaut. Für Schnappschüsse und Videoaufnahmen gibt es hinten eine 2-Megapixel-Kamera und vorne eine einfache 0,3-Megapixel-Kamera.

Update auf Android 4.4 angekündigt

Acer bringt das Iconia One 7 mit Android 4.2 alias Jelly Bean auf den Markt. Ein Update auf das aktuelle Android 4.4 alias Kitkat ist bereits in Arbeit. Es soll demnächst verfügbar sein, einen genauen Termin nennt der Hersteller nicht. Bei Maßen von 197,5 x 120 x 8,95 mm wiegt das Tablet 330 Gramm.

Mit einer Akkuladung soll der 3.680-mAh-Akku bei der Videowiedergabe bis zu 7,5 Stunden durchhalten. Wie hell das Display dabei war und ob WLAN, Bluetooth oder GPS dabei eingeschaltet waren, ist nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

Himmerlarschund... 13. Jun 2014

Weil die nicht 3 Tage vor Verkaufsstart mit nem USB-Kabel rumrennen und das OS manuell...

Himmerlarschund... 12. Jun 2014

Ach, ich bin bei HP fälschlicherweise von einem Windows-Tablet ausgegangen :-)


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /