Abo
  • Services:

Acer DA223HQL: Android-AIO mit 21,5-Zoll-Display und eingebautem Akku

Acer stellt mit dem DA223HQL einen weiteren All-in-One-PC mit dem mobilen Betriebssystem Android vor. Das Riesentablet hat ein 21,5-Zoll-Display und kann dank eines eingebauten Akkus auch ohne Netzkabel genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der All-in-One-PC DA223HQL von Acer
Der All-in-One-PC DA223HQL von Acer (Bild: Acer)

Der taiwanische Hersteller Acer erweitert seine Produktpalette um einen neuen All-in-One-PC (AIO-PC) mit Android als Betriebssystem. Das Riesentablet kann dank 10-Punkt-Multitouch wie ein Tablet genutzt oder aufgestellt mit einer Maus und einer Tastatur wie ein Desktop-PC verwendet werden. Der eingebaute Akku ermöglicht es dem Nutzer, das Gerät eine Zeit lang auch ohne Netzanschluss zu benutzen.

  • Der All-in-One-PC DA223HQL von Acer (Bild: Acer)
  • Das Riesentablet hat einen 21,5 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. (Bild: Acer)
  • Der rückseitige Ständer ist stufenlos verstellbar. (Bild: Acer)
  • So kann das Tablet auch sehr flach auf einen Tisch gestellt werden. (Bild: Acer)
  • Im Inneren arbeitet ein Quad-Core-Prozessor von Qualcomm. Dank eines eingebauten Akkus kann der AIO-PC auch ohne Netzstecker verwendet werden. (Bild: Acer)
Der All-in-One-PC DA223HQL von Acer (Bild: Acer)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Der DA223HQL hat einen 21,5 Zoll großen VA-Bildschirm, der mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflöst. Dies ergibt aufgrund der Größe des Displays eine recht geringe Pixeldichte von 102,5 ppi. Die maximale Helligkeit beträgt 250 cd/qm. Die Reaktionsgeschwindigkeit ist mit angegebenen 8 Millisekunden nicht besonders schnell. Auf der Rückseite hat der AIO-PC einen Ständer mit frei wählbarer Winkeleinstellung. Dieser lässt sich bis in eine nahezu waagerechte Position bringen.

Quad-Core-Prozessor und Dual-Band-WLAN

Im Inneren des DA223HQL arbeitet ein nicht näher benannter Quad-Core-Prozessor von Qualcomm mit unbekannter Taktrate. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Ein SD-Kartenleser ist eingebaut, außerdem kann der Nutzer über insgesamt zwei USB-2.0-Anschlüsse externe Speichermedien anschließen. USB 3.0 beherrscht das Gerät nicht.

WLAN unterstützt der DA223HQL nach 802.11a/b/g/n, also auf den beiden Frequenzen 2,4 und 5,0 GHz. Ein Ethernet-Kabel kann ebenfalls an das Gerät angeschlossen werden, Bluetooth läuft in der Version 4.0. Der AIO-PC kann über MHL ein HDMI-Signal an einen externen Monitor ausgeben. Die mitgelieferte Tastatur und die ebenfalls mitgelieferte Maus werden drahtlos angeschlossen. Für Videotelefonie steht eine 2-Megapixel-Kamera zur Verfügung.

Eingebauter Akku

Der DA223HQL hat einen eingebauten Akku, wodurch der Nutzer das Gerät auch ohne Netzstecker verwenden kann. Laut Acer ermöglicht dieser eine maximale Laufzeit von 2 Stunden bei eingeschaltetem WLAN und Videobetrachtung. Bei normaler Nutzung wie Surfen, E-Mails abfragen und Spielen dürfte die Nutzungsdauer etwas länger sein.

Der DA223HQL ist 534 x 515 x 357 mm groß und wiegt 4,8 Kilogramm. Der AIO-PC wird mit der älteren Android-Version 4.1.2 ausgeliefert. Acer hat sein erstes AIO-Modell vom Oktober 2013, den DA241HL, mit dem neueren Android 4.2.2 in den Handel gebracht - der aktuelle AIO-PC macht also hier einen Schritt zurück. Der DA223HQL hat vollen Zugriff auf die Google-Apps, der Nutzer hat Zugang zu Googles Play Store. Dank einer eigenen Softwareanpassung können bis zu fünf unterschiedliche Benutzer auf dem Gerät angemeldet werden.

Ab März 2014 für 500 Euro erhältlich

Der DA23HQL soll im März in Deutschland in den Handel kommen. Der Verkaufspreis soll 500 Euro betragen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

onomos 17. Mai 2015

Hallo Balaban_S, Ich suche schon seit geraumer Zeit nach eben dieser Möglichkeit, Win8...

Kiwi 22. Jan 2014

Mein Smartphone hat auch 1GB RAM und weist schon einige Ruckler auf :/

tk (Golem.de) 21. Jan 2014

Hallo! Danke für den Hinweis, habe Maße und Gewicht nachgetragen. Laut meinen...

Polydesigner 21. Jan 2014

Im Wald oder wo? Stromanschluss ist doch in Urbanen Gegenden vorhanden. Und ansonsten...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


      •  /