Abo
  • Services:

Acer Chromebook Tab 10: Erstes Tablet mit Chrome OS hat einen Wacom-Stylus

Google bringt zusammen mit Acer ein erstes Tablet mit Chrome OS auf den Markt. Bisher war Chrome OS etwa auf Notebooks zu finden und wenn Tablets mit einem Betriebssystem von Google liefen, war das Android. Diese Abgrenzung entfällt mit dem Chromebook Tab 10.

Artikel veröffentlicht am ,
Chromebook Tab 10
Chromebook Tab 10 (Bild: Acer)

Das Chromebook Tab 10 ist das erste Tablet, das mit Googles Betriebssystem Chrome OS läuft. Das Acer-Tablet ist von Google so positioniert, dass es vor allem für Schulen gedacht ist. Zum Lieferumfang gehört ein Wacom-Stylus, um mit diesem auf dem Bildschirm schreiben zu können. Eine Tastatur gehört nicht zum Lieferumfang.

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Ladenburg
  2. dmTECH, Karlsruhe

Bisher gab es Chrome OS auf Notebooks und ähnlichen Geräten, aber nicht auf Tablets. Google hatte Android bisher immer als das Betriebssystem für Tablets auserkoren, nun kommt Konkurrenz in Form von Chrome OS. Besitzer des Tablets können Android-Apps aus dem Play Store installieren und diese auf dem Tablet verwenden.

  • Chromebook Tab 10 (Bild: Acer)
Chromebook Tab 10 (Bild: Acer)

Das Tablet hat einen 9,7 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln. Zur maximalen Displayhelligkeit machte der Hersteller keine Angaben. Im Tablet steckt Googles OP1-Prozessor, bei dem es sich um eine Rockwell-CPU handelt.

Das Tablet hat 4 GByte Arbeitsspeicher, 32 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es auf der Rückseite eine 5-Megapixel-Kamera und vorne eine 2-Megapixel-Kamera, die beide wohl keine hochwertigen Aufnahmen versprechen.

Akkulaufzeit mit bis zu neun Stunden

Das Tablet hat kein LTE-Modem oder Ähnliches, so dass es nur über WLAN das Internet nutzen kann. Dazu wird WLAN nach dem ac-Standard unterstützt; zudem gibt es Bluetooth 4.1, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und eine USB-C-Buchse. Bei einem Gewicht von 550 Gramm misst das Tablet 172 x 238 x 10 mm. Mit einer Akkuladung soll das Tablet eine Laufzeit von bis zu neun Stunden schaffen.

Zum Lieferumfang des Tablets gehört ein Wacom EMR Stylus, der keine Batterien benötigt und in einem Schacht im Tabletgehäuse verstaut werden kann. Damit können Texte auf dem Display geschrieben werden, aber auch Zeichnungen sind damit möglich.

Acer will das Chromebook Tab 10 im Mai 2018 zum Preis von 330 Euro auf den deutschen Markt bringen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 23,95€
  3. 46,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

b.mey 04. Apr 2018

ChromeOS ist kein Android. Es ist ein Linux mit einem signierten Bootvorgang. Man kann...

b.mey 04. Apr 2018

Ich nutze Chromebooks beruflich seit mehreren Jahren. Im Gegensatz zu Android bleibt bei...

_____# 27. Mär 2018

Interessant, dass Chrome OS bei dir diese Wirkung hat. Im Gegensatz zu Android hat...

yeti 27. Mär 2018

Richtig und Signal findet man dort leider auch nicht.

Bautz 27. Mär 2018

Genausowenig wie man Windows-Entwickler zur optimierung auf kleine Bildschirme bringen...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

    •  /