• IT-Karriere:
  • Services:

Acer Aspire S24-880: All-in-One ist externer Monitor oder drahtlose Ladestation

Acers neues Desktopsystem richtet sich an Anwender, die einen recht preiswerten All-in-One-PC mit drahtloser Ladestation benötigen. Er kann auch selbst als normaler Monitor verwendet werden - als Spielesystem eher weniger.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Aspire S24-880 kommt im Set mit Maus und Tastatur.
Der Aspire S24-880 kommt im Set mit Maus und Tastatur. (Bild: Acer)

Der Hardwarehersteller Acer hat den Aspire S24-880 vorgestellt, ein All-in-One-Desktopsystem. Es soll durch einen dünnen Displayrand, das schmale, 6 mm dicke Gehäuse und gute Office-Hardware überzeugen. Darauf ist das Gerät auch ausgerichtet, denn eine dedizierte Grafikeinheit fehlt hier.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster

Die Hardware des Computers ist vollständig im Standfuß untergebracht. Daher ist dieser ein wenig massiger und höher als beispielsweise bei einem herkömmlichen Monitor. Im Standfuß findet ein Core i7-8550U mit vier Kernen Platz. Wahrscheinlich handelt es sich um ein Modell mit 25 Watt thermischer Verlustleistung und aktiver Kühlung. Dazu kommen eine Kombination aus 2-TByte-Festplatte mit 5.400 U/min und eine 256-GByte-SSD, die per PCIe angebunden ist. Vom NVMe-Protokoll spricht Acer aber nicht. Außerdem sind 16 GByte Arbeitsspeicher im Dual Channel in das Gerät eingebaut.

Wireless Charging per Qi

Im Sockel befindet sich ein Induktionsladepad, das nach dem Qi-Patent arbeitet. Damit können Nutzer ihre Smartphones oder andere Geräte kabellos aufladen. Die Anschlüsse an der Rückseite setzen sich aus drei USB-A-3.0-Buchsen, einem USB-A-2.0-Port und einem USB-Typ-C-Anschluss mit USB-3.0-Geschwindigkeit zusammen. Kabelgebundenes Gigabit Ethernet ist über RJ45 und eine Wechselspeichererweiterung per SD-Kartenleser möglich.

  • Aspire S24-880 (Bild: Acer)
  • Aspire S24-880 (Bild: Acer)
  • Aspire S24-880 (Bild: Acer)
  • Aspire S24-880 (Bild: Acer)
  • Aspire S24-880 (Bild: Acer)
Aspire S24-880 (Bild: Acer)

Interessant sind die zwei HDMI-Anschlüsse, von denen einer als Output und einer als Input deklariert ist. So kann der All-in-One auch als einfacher Bildschirm genutzt werden, der eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln bei einer Diagonalen von 23,8 Zoll aufweist. Die Drahtlosverbindung funktioniert per WLAN 802.11ac und Bluetooth 4.0.

Acer liefert den Aspire S24-880 im Bundle mit einer kabellosen Maus und Tastatur aus. Die Herstellergarantie beträgt zwei Jahre. Der Preis für das Set inklusive Windows 10 Home 64 Bit: 950 Euro. Im Acer-Shop ist das System aber noch nicht gelistet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 20,49€
  3. 2,49€

Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
    Jobs
    Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

    Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
    Von Daniel Ziegener

    1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
    2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

      •  /