Abo
  • IT-Karriere:

Ace Combat 7 Angespielt: Profiwetter für Arkadepiloten

Eiswolken und Bodennebel: Ace Combat 7 sieht auf den ersten Blick aus wie ein zeitgemäßer Kampfjetsimulator. Beim Anspielen ist uns dann aber nicht nur der erste Start vom Flugzeugträger zu gut gelungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ace Combat 7 versetzt den Spieler in einen fiktiven Konflikt.
Ace Combat 7 versetzt den Spieler in einen fiktiven Konflikt. (Bild: Bandai Namco)

Es ist ein Jammer: Da haben wir immer leistungsstärkere Rechner auf dem Schreibtisch stehen, deren Prozessoren schnell genug für beeindruckende Landschaften, eine glaubwürdig simulierte Physik und schlaue KI-Gegner sind. Aber schon seit Jahren erscheinen einfach keine guten Kampfjetsimulationen mehr - seine Blütezeit hatte das Genre irgendwann Ende des letzten Jahrtausends.

Stellenmarkt
  1. Würzburger Medienakademie GmbH, Würzburg
  2. schröter managed services GmbH, Krefeld

Mit Ace Combat 7 arbeitet Bandai Namco nun an einem Titel, an dem zu sehen ist, wie eine aktuelle Simulation aussehen könnte. Das Programm basiert auf der Unreal Engine 4 - entsprechend beeindruckend sieht ein Flug aus. Beim Anspieltermin sausen wir durch schöne Wolkenfelder, auf der Windschutzscheibe sammelt sich Wasser, bei entsprechender Witterung droht aber auch die Gefahr von Vereisung.

Das klingt nach viel Realismus, aber Ace Combat 7 hat ein anderes Konzept: Es will trotz einiger authentisch wirkender Elemente mit möglichst unkomplizierten Luftkämpfen punkten. Der Start vom Flugzeugträger etwa gelingt uns auf Anhieb und ohne jede Anleitung. Wir müssen einfach nur Gas geben und im ungefähr richtigen Augenblick den Analogstick am Gamepad nach hinten ziehen, schon steigt unser Vogel in die Luft.

Auch das Szenario setzt auf eine etwas merkwürdige Mischung aus Echt und Falsch. Einerseits gibt es schick aussehende Nachbauten von echten Jets wie dem Eurofighter Typhoon, F/A-18F (Hornet) oder F-14D (Tomcat). Andererseits geht es in der Handlung um die Befreiung eines fiktiven Landes, inklusive großäugiger Animefiguren wie in einem asiatischen Rollenspiel.

Trotzdem hat sich auf der Gamescom 2017 der Product Manager - der früher selbst Piloten bei der US Air Force ausgebildet hat - alle Mühe gegeben, das Programm als realitätsnah zu verkaufen. Ausführlich hat er uns in einer Präsentation erklärt, wie echte Kampfpiloten ein Wolkenfeld dazu verwenden, vom Flugradar des Gegners zu verschwinden, wie gefährlich Eiswolken sind und dass Bodennebel in Notsituationen zwar durchaus zur Tarnung taugt, der Flug dadurch aber natürlich extrem gefährlich sei.

Beim Anspielen war es unsere Aufgabe, in der dritten Kampagnenmission mit dem Eurofighter Typhoon einen Weltraumlift zu befreien und allgemein zur Friedenssicherung beizutragen - so jedenfalls das Briefing. Anschließend konnten wir noch das Loadout unseres Düsenjägers bestimmen, wenige Augenblick nach dem Start vom Flugzeugträger waren wir dann schon in der Luft.

  • Ace Combat 7 (Bild: Bandai Namco)
  • Ace Combat 7 (Bild: Bandai Namco)
  • Ace Combat 7 (Bild: Bandai Namco)
  • Ace Combat 7 (Bild: Bandai Namco)
  • Ace Combat 7 (Bild: Bandai Namco)
  • Ace Combat 7 (Bild: Bandai Namco)
Ace Combat 7 (Bild: Bandai Namco)

Die Steuerung auf der Playstation 4 erfolgt über das Gamepad. Bis zum ersten Luftkampf sind dann nur wenige Sekunden vergangen, wenig später haben wir auch schon die ersten zielsuchenden Raketen in Richtung des Gegners abgefeuert - und sind selbst mit gewagten Manövern und der Hilfe von Flares vor den Geschossen des Gegners ausgewichen. Sonderlich komplex hat sich das nicht angefühlt, dafür hat die Grafik durchaus einen gelungenen Eindruck hinterlassen.

Ace Combat 7 soll nach aktueller Planung im Jahr 2018 erscheinen - einen konkreteren Termin wollte Bandai Namco nicht nennen. Das Spiel kommt für Windows-PC, die PS4 und die Xbox One auf den Markt. Besitzer einer Playstation VR können in einem Virtual-Reality-Modus antreten, den wir aber nicht ausprobiert haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. GRATIS
  4. (u. a. Twilight Struggle, Carcassonne, Mysterium, Scythe)

Shuro 06. Sep 2017

Also, ich weiß wirklich nicht was der Redakteur da meint....ich hab mir den Trailer...

ArcherV 30. Aug 2017

War Thunder ist ein F2P Game von Gaijin. Gaijin hat unter anderem Simu Hits wie IL-2...

Prypjat 30. Aug 2017

Cool. Danke für den Tipp.

Prypjat 30. Aug 2017

Nein das meinte ich nicht. Wenn das Flugverhalten der Schiffe in der Atmosphäre nicht...

Tantalus 29. Aug 2017

Hatte aber in erster Linie den Grund, dass die Piloten laut Behfel nur auf "einduetig...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    •  /