Abo
  • Services:
Anzeige
Acciona 100% Ecopowered
Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)

Acciona 100% Ecopowered: Erstmals Elektroauto bei der Rallye Dakar

Acciona 100% Ecopowered
Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)

Die Rallye Dakar gilt als härtestes Rennen der Welt - sowohl für die Technik als auch für die Fahrer. In diesem Umfeld gab es bisher nur Verbrennungsmotoren, doch diesmal war auch ein Elektroauto dabei - zumindest kurzzeitig.

Anzeige

Das "Acciona 100% Ecopowered" ist ein Rallyefahrzeug, das rein elektrisch angetrieben und vom spanischen Energiekonzern Acciona gesponsert wird. Die Strecke der Rallye Dakar erstreckt sich diesmal auf 9.000 Kilometer über Argentinien, Chile und Bolivien.

Das Fahrzeug wird mit vier Lithium-Ionen-Akku-Paketen mit Strom versorgt, die im Gegensatz zu den meisten Elektroautos entnommen werden können. Die Akkus kommen auf 140 kWh. Zum Vergleich: Im stärksten Tesla S steckt eine Akkurate mit gerade einmal 85 kWh. Dafür wiegt der Acciona-Renner auch 2,3 Tonnen, während der Tesla S 2,1 Tonnen auf die Waage bringt. Gesteuert wird der Acciona von dem spanischen Fahrer Albert Bosch Riera und seinem Kopiloten Agustín Payá.

  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)

Der Acciona 100% Ecopowered wird mit einem Elektromotor mit 225 kW angetrieben, der bis zu 700 Newtonmeter entwickeln kann. Die Höchstgeschwindigkeit von 150 Kilometern pro Stunde ist hingegen nicht besonders hoch. Die Akkus werden unterwegs während der Rallye wieder aufgeladen: Im Heckspoiler befindet sich ein Solarzellenpanel. Das dürfte nicht für eine Komplettladung ausreichen, weshalb die Begleitfahrzeuge Ersatzakkus laden.

Die Reichweite des Acciona wird mit 350 Kilometern angegeben. Die erste Teilstrecke von etwa 175 Kilometern absolvierte das Team bestehend aus Albert Bosch Riera und Agustin Paya Perez in etwa 2,5 Stunden, doch leider ereignete sich dabei ein folgenschwerer Fehler: Wegen eines defekten Navigationssystems wurde die vorgegebene Strecke verlassen, was nach Angaben der Website Engineering.com zur Disqualifizierung führte, so dass die Mannschaft vom weiteren Wettbewerb ausgeschlossen wurde.


eye home zur Startseite
nicoledos 13. Jan 2015

oder mit Helene Fischer als musikalische Untermalung.

Kondom 13. Jan 2015

Das Navi hat versagt: http://www.accionadakar.es/en/message-from-the-team/

Sebbi 13. Jan 2015

Wie im Video zu sehen ist die Solarzelle - falls überhaupt vorhanden - bestenfalls als...

ad (Golem.de) 13. Jan 2015

Gut, angepasst, danke für den Hinweis. Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ - Release 19.10.
  2. 9,99€
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  2. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  3. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  4. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  5. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  6. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren

  7. Satellitennavigation

    Neuer Broadcom-Chip macht Ortung per Mobilgerät viel genauer

  8. VR

    Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben

  9. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  10. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  2. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

  1. Re: Wahlprogramm Die PARTEI

    Frittenjay | 15:26

  2. Re: Eltern leben in einer Welt aus Angst

    Bleistiftspitze | 15:25

  3. und die anderen 9?

    Faltopf | 15:25

  4. Wieso das "Minix:" in der Überschrift?

    M.P. | 15:24

  5. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Niaxa | 15:21


  1. 15:30

  2. 15:06

  3. 14:00

  4. 13:40

  5. 13:26

  6. 12:49

  7. 12:36

  8. 12:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel