Abo
  • Services:

Acciona 100% Ecopowered: Erstmals Elektroauto bei der Rallye Dakar

Die Rallye Dakar gilt als härtestes Rennen der Welt - sowohl für die Technik als auch für die Fahrer. In diesem Umfeld gab es bisher nur Verbrennungsmotoren, doch diesmal war auch ein Elektroauto dabei - zumindest kurzzeitig.

Artikel veröffentlicht am ,
Acciona 100% Ecopowered
Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)

Das "Acciona 100% Ecopowered" ist ein Rallyefahrzeug, das rein elektrisch angetrieben und vom spanischen Energiekonzern Acciona gesponsert wird. Die Strecke der Rallye Dakar erstreckt sich diesmal auf 9.000 Kilometer über Argentinien, Chile und Bolivien.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Das Fahrzeug wird mit vier Lithium-Ionen-Akku-Paketen mit Strom versorgt, die im Gegensatz zu den meisten Elektroautos entnommen werden können. Die Akkus kommen auf 140 kWh. Zum Vergleich: Im stärksten Tesla S steckt eine Akkurate mit gerade einmal 85 kWh. Dafür wiegt der Acciona-Renner auch 2,3 Tonnen, während der Tesla S 2,1 Tonnen auf die Waage bringt. Gesteuert wird der Acciona von dem spanischen Fahrer Albert Bosch Riera und seinem Kopiloten Agustín Payá.

  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
  • Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)
Acciona 100% Ecopowered (Bild: Jesus Renedo/Acciona)

Der Acciona 100% Ecopowered wird mit einem Elektromotor mit 225 kW angetrieben, der bis zu 700 Newtonmeter entwickeln kann. Die Höchstgeschwindigkeit von 150 Kilometern pro Stunde ist hingegen nicht besonders hoch. Die Akkus werden unterwegs während der Rallye wieder aufgeladen: Im Heckspoiler befindet sich ein Solarzellenpanel. Das dürfte nicht für eine Komplettladung ausreichen, weshalb die Begleitfahrzeuge Ersatzakkus laden.

Die Reichweite des Acciona wird mit 350 Kilometern angegeben. Die erste Teilstrecke von etwa 175 Kilometern absolvierte das Team bestehend aus Albert Bosch Riera und Agustin Paya Perez in etwa 2,5 Stunden, doch leider ereignete sich dabei ein folgenschwerer Fehler: Wegen eines defekten Navigationssystems wurde die vorgegebene Strecke verlassen, was nach Angaben der Website Engineering.com zur Disqualifizierung führte, so dass die Mannschaft vom weiteren Wettbewerb ausgeschlossen wurde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

nicoledos 13. Jan 2015

oder mit Helene Fischer als musikalische Untermalung.

Kondom 13. Jan 2015

Das Navi hat versagt: http://www.accionadakar.es/en/message-from-the-team/

Sebbi 13. Jan 2015

Wie im Video zu sehen ist die Solarzelle - falls überhaupt vorhanden - bestenfalls als...

ad (Golem.de) 13. Jan 2015

Gut, angepasst, danke für den Hinweis. Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /