Abo
  • Services:

Accenture Pivotal Business Group: Managementberatung will Cloudanbieter werden

Mit "signifikanten Ressourcen" wollen Accenture und Pivotal Unternehmen dabei helfen, Legacy-Software in die Cloud zu migrieren. Auch die ersten Standorte des neuen Unternehmens stehen bereits fest, erste Kunden sollen aus dem Finanz- und Bankensektor kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Accenture will im Cloudgeschäft groß mitmischen.
Accenture will im Cloudgeschäft groß mitmischen. (Bild: Vanray/CC-BY-SA 3.0)

Die Managementberatung Accenture und der Cloud-Spezialist Pivotal wollen künftig gemeinsam Clouddienstleistungen für Unternehmen anbieten. Ein besonderer Fokus des neuen Unternehmens mit dem Namen Accenture Pivotal Business Group soll auf der Migration sogenannter Legacy-Applikationen in die Cloud liegen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Rosenheim
  2. DAN Produkte GmbH, Siegen

Die neuen Dienste sollen es Unternehmen ermöglichen, bestehende Infrastruktur in die Cloud zu migrieren und damit das eigene Wachstum und die eigene Flexibilität zu verbessern. Viele Unternehmen seien bereits heute gut darin, auf Kundenwünsche im Frontend-Bereich schnell zu reagieren. Probleme beim schnellen Wachstum würden vor allem das Backend und die eigene Infrastruktur machen. Als erste Kunden geben die Unternehmen Akteure aus dem Banken- und Finanzsektor an.

Signifikante Ressourcen und 40.000 Java-Spezialisten

Die beiden Unternehmen wollen "signifikante Ressourcen" in die neue Firma investieren. Accenture bietet neben der reinen Managementberatung seit vielen Jahren auch Outsourcinglösungen an. Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben bereits heute rund 40.000 Java-Spezialisten und betreibt 20.000 Cloudprojekte für Unternehmen aus den Fortune Global 100. Zuletzt hatte es jedoch einen peinlichen Fehler gegeben, als Accenture bei vier Kundenservern in Amazons AWS-Infrastruktur auf eine Passwortabfrage verzichtete und so viele Passwörter und geheime Schlüssel offenbarte.

Als erste Standorte nennen die beiden Unternehmen die Stadt Columbus im US-Bundesstaat Ohio und New York City.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

v2elite 26. Nov 2017

Bei Accenture gibt es zwei Richtungen: 1. Manager: Diese managen Projekte und...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /