Abo
  • Services:
Anzeige
Accelero S3
Accelero S3 (Bild: Arctic)

Accelero S3: Arctics passiver Grafikkarten-Kühler soll 135 Watt abführen

Accelero S3
Accelero S3 (Bild: Arctic)

Der Nachfolger einer Legende: Arctics Accelero S3 ist einer der wenigen passiven Grafikkarten-Kühler am Markt. Das neue Modell wird ohne Lüfter-Kit ausgeliefert, dafür liegt eine große Backplate bei.

Anzeige

Arctic hat den Accelero S3 vorgestellt, einen Grafikkarten-Kühler ohne aktive Belüftung. Stattdessen wird der Pixelbeschleuniger durch eine Vielzahl von Lamellen und eine Backplate passiv gekühlt, optional kann ein Lüfterkit auf den Accelero S3 montiert werden. Der Kühler eignet sich für Grafikkarten mit einer TDP von bis zu 135 Watt, mit Turbo Module für bis zu 200 Watt.

Der Accelero S3 ist der Nachfolger des Accelero S1 Plus und des Accelero S2. Letzterer galt 2007/2008 als einer der besten Kühler am Markt, insbesondere als Bastel-Lösung mit einem oder zwei 120-/140-mm-Lüftern. Das neue S3-Modell bietet doppelt so viele Heatpipes und eine bessere Verarbeitung.

  • Accelero S3 (Bild: Arctic)
  • Accelero S3 (Bild: Arctic)
  • Accelero S3 (Bild: Arctic)
  • Accelero S3 (Bild: Arctic)
Accelero S3 (Bild: Arctic)

Wie beim Accelero S1 leiten vier kupferne 6-mm-Wärmerohre von der Coldplate an 32 Aluminium-Lamellen ab, die weit auseinander stehen und die Hitze so an die Umgebungsluft verteilen. Die Konstruktion wiegt 410 Gramm, hinzu kommt eine 305 Gramm schwere Backplate. Damit die Grafikkarte durch das Gewicht der Kühlung nicht beschädigt wird, legt Arctic eine Slotblenden-Halterung bei.

Die Spannungswandler und die Speicherchips geben ihre Hitze an die Platine ab, dort soll die Backplate die Wärme aufnehmen und verteilen. Auf kleine aufklebbare Kühler wie früher verzichtet der Hersteller, stattdessen belegt die Backplate einen Slot auf der Rückseite.

Der Accelero S3 ist für Grafikkarten mit einer TDP von bis zu 135 Watt freigegeben, wovon die GPU selbst den Großteil abgibt. Arctic nennt als schnellste kompatible Grafikkarten-Modelle die Geforce GTX 960 sowie Geforce GTX 750 Ti und die Radeon R7 260X. Mit dem aktiven Turbo Module soll der Accelero S3 auch eine Radeon R9 280 kühlen.

Im Arctic-Shop kostet der Accelero S3 derzeit 45 Euro, wir gehen von einem Straßenpreis von unter 30 Euro aus.


eye home zur Startseite
Moe479 22. Jan 2015

Das nicht ganz so dünne Zeug von 3M, also 8810(0,25mm) oder 8815(0,375mm), für nicht so...

ms (Golem.de) 22. Jan 2015

Im 135W-Rahmen gibt's Karten wie die Geforce GTX 960 oder die Radeon R7 260X und die sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MediaMarktSaturn, München
  2. FTI Touristik GmbH, München
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 13,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
Indiegames-Rundschau
Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  1. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob
  2. Indiegames-Rundschau Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  3. Jump So was wie Netflix für Indiegames

  1. Re: Da wird sich nichts tun

    bombinho | 05:37

  2. Re: Ich habe beides - Android und iOS

    quasides | 05:32

  3. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Handle | 05:07

  4. Re: Wieso gehts dann anderswo?

    postb1 | 05:03

  5. Import in Blender?

    Patman | 04:52


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel