Abo
  • Services:

Academy Software: Sony Pictures übergibt Tool zur Farbverwaltung an Community

Das freie Werkzeug zur Farbverwaltung in Filmen, Opencolorio, wird künftig von einer Community unter dem Dach der Academy Software Foundation entwickelt. Ursprünglich stammt das Open-Source-Werkzeug von Imageworks, die Visual-Effects-Spezialisten von Sony Pictures.

Artikel veröffentlicht am ,
Opencolorio wurde unter anderem für den Film Spider-Man: A New Universe genutzt.
Opencolorio wurde unter anderem für den Film Spider-Man: A New Universe genutzt. (Bild: Sony Pictures Animation)

Die Farbverwaltung ist bei der Filmproduktion einer der wohl wichtigsten Schritte überhaupt, immerhin werden damit die Farbinformationen der Rohdaten in die Darstellung der endgültigen Fassung überführt. Imageworks, die Visual-Effects-Spezialisten von Sony Pictures, haben dazu das Werkzeug Opencolorio entwickelt, das künftig als Teil der Academy Software Foundation (ASWF) frei weiterentwickelt werden soll, wie die Organisation mitteilt.

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Die ASWF wurde im vergangenen Jahr als Kollaborationsprojekt der Filmindustrie unter dem Dach der Linux Foundation gegründet. Erklärtes Ziel ist es, damit ein neutrales Forum für die Open-Source-Bemühungen der beteiligten Unternehmen zu schaffen. Entwickler und Unternehmen sollen hier gemeinsam an Technologien für Bilderstellung, visuelle Effekte, Animation und Ton arbeiten.

Dementsprechend verspricht sich Sony Pictures von der Übergabe seines Werkzeuges an die ASWF eine bessere Community-Zusammenarbeit an Opencolorio. Der Geschäftsführer der ASWF, David Morin, sagte dazu: "Viele Entwickler in der gesamten Branche leisten bereits einen Beitrag zu Opencolorio, und wir hoffen, dass das ihre Arbeit erleichtert". Auch der Chef der Sony-Entwicklungsabteilung, Michael Ford, bestätigt, dass es bereits seit längerem Beiträge von externen Entwicklern zu der Software gibt.

Sony selbst hat das Werkzeug unter anderem in der Produktion der Filme Spider-Man: A New Universe, Hotel Transsilvanien 3 oder auch Ghostbusters und vieler weiterer genutzt. Ebenso bauen einige kommerzielle Produkte der Filmindustrie auf Opencolorio auf. Das Werkzeug selbst steht unter einer BSD-Lizenz und nutzt einige andere frei lizenzierten Bestandteile. Weitere Details zu Opencolorio liefert die Projektwebseite. Der Quellcode findet sich auf Github.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. 229,99€
  3. ab 19,99€
  4. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)

0mega 11. Feb 2019

Ich habe damit nur auf die getrennte Aussprache hinweisen wollen, sonst nichts.

DeathMD 11. Feb 2019

Open Source ist kacke.... kein Professioneller nutzt das.... Photoshop!!! MS OFFICE...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

    •  /