Abo
  • Services:
Anzeige
Abwehrsystem Music: zu wenig Reaktionszeit für den Piloten
Abwehrsystem Music: zu wenig Reaktionszeit für den Piloten (Bild: Elbit Systems/Screenshot: Golem.de)

Abwehrsystem Music: Israelische Flugzeuge erhalten Laserabwehr gegen Raketen

Israelische Zivilflugzeuge sollen mit einem System ausgestattet werden, das sie gegen Angriffe durch transportable Raketen schützt. Das laserbasierte System lenkt die Raketen ab.

Anzeige

Israelische Passagierflugzeuge sollen künftig mit einem Abwehrsystem gegen Raketen ausgerüstet werden. Es soll vor Terroranschlägen mit tragbaren Flugabwehrraketen, sogenannten Man Portable Air Defense Systems (Manpads), schützen.

Multispectral Infrared Countermeasure, kurz Music, nennt der israelische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Elbit Systems das System, das unter dem Rumpf der Maschine installiert wird. Es erkennt eine anfliegende Rakete und macht sie automatisch unschädlich.

Raketen blenden

Es besteht aus einer Thermokamera und einem Laser. Die Kamera macht eine anfliegende Rakete anhand ihres Abgasstrahls aus. Der Laser blendet das Navigationssystem der Rakete, so dass diese ihren Kurs ändert. Sie explodiert dann so weit vom Flugzeug entfernt, dass sie keinen Schaden anrichten kann.

In der vergangenen Woche hatte das israelische Verteidigungsministerium einen Test mit dem System durchgeführt. Dazu habe auch gehört, Raketen auf ein Flugzeug abzufeuern, das mit dem System ausgestattet gewesen sei, berichtet die britische Tageszeitung Daily Telegraph. Die Tests seien zu 100 Prozent erfolgreich gewesen, erklärte Eitan Eshel, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Ministeriums.

Alle zivilen Flugzeuge in Israel sollen mit dem System ausgerüstet werden. Ein gutes Geschäft für Elbit: Ein System soll nach Angaben eines israelischen Fernsehsenders aus dem Jahr 2012 eine Million US-Dollar kosten.

Versuchter Raketenanschlag

Anlass für die Entwicklung des Systems war ein Anschlag im Jahr 2002: Terroristen hatten in der kenianischen Stadt Mombasa zwei Boden-Luft-Raketen auf ein israelisches Flugzeug abgefeuert. Es handelte sich mutmaßlich um Manpads vom Typ Strela-2, die noch aus alten Sowjetbeständen stammten. Die Geschosse verfehlten die Verkehrsmaschine, die mit über 250 Passagieren besetzt war.

Manpads sind transportable Antiflugzeugraketen, die von der Schulter aus abgeschossen werden. Die Flugzeit einer solchen Rakete dauere nur wenige Sekunden, erklärt Elbit. Das sei zu kurz, als dass ein Pilot darauf reagieren könnte.


eye home zur Startseite
Sukram71 06. Mär 2014

Ob es sinnvoll ist alle Passagierflugzeuge mit solchen Systemen auszustatten, weil die...

jonny777 05. Mär 2014

Das Video erinnert mich ein wenig an die Robocop Clips die in den Filmen immer...

adipositasmagna 05. Mär 2014

uff, was für ein Mist Ein Passagierjet kann hier gar nicht ausweichen, egal wieviel Zeit...

Eheran 05. Mär 2014

Es fanden Tests (angeblich) statt, aber man nimmt solche "Videos" als Werbung...

m9898 05. Mär 2014

Falls es die Piloten eines Verkehrsflugzeugs sind, in dem gerade nicht-Israelische...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  3. BWI GmbH, Leipzig, deutschlandweit
  4. STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Holzminden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
  2. Nur beratendes Gremium Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein
  3. Boeing und SpaceX Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  1. Re: äquivalente gcc Patches?

    anonym | 02:19

  2. Re: Definition Umzug?

    User_x | 02:11

  3. Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    1ras | 02:05

  4. Re: Matt Booty?

    ThomasSV | 01:56

  5. Re: Sinn von Compiler Patches?

    Märchenfee | 01:42


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel