Abo
  • Services:
Anzeige
TP-Link zeigt  einen Router für Docsis 3.1
TP-Link zeigt einen Router für Docsis 3.1 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Abwärtskompatibel: Aktuelle Kabelrouter laufen auch künftig unter Docsis 3.1

TP-Link zeigt  einen Router für Docsis 3.1
TP-Link zeigt einen Router für Docsis 3.1 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Kabelnetz-Router mit den beiden verschiedenen Docsis-Standards vertragen sich in der Praxis an einem Node. Doch dafür müssen die Betreiber ihr CMTS entsprechend für 3.0 und 3.1 konfigurieren.

Router für Kabelnetzkunden nach dem Standard 3.0 können zusammen mit Geräten nach dem neuen Standard 3.1 an einem Node betreiben werden. Das sagte Eddy Mötter, Chief Technology Officer Access Networks bei Huawei Western Europe, Golem.de auf Anfrage. "Docsis 3.1 ist immer abwärts kompatibel mit Docsis 3.0. Das heißt dann, dass ein Docsis-3.0-Modemrouter und einer für Docsis 3.1 nebeneinander und gleichzeitig in derselben Service Group funktionieren. Dafür muss natürlich das CMTS - wir bei Huawei nennen das CMC - auch gleichzeitig für Docsis 3.0 und 3.1 konfiguriert sein."

Anzeige

CMTS steht für Cable Modem Termination System und befindet sich meist in der Kabelkopfstelle (Headend), wo Voice over Cable und Internetzugang für die Nutzer bereitgestellt werden.

Die hohen Datenraten von Docsis 3.1 können mit den aktuellen Geräten natürlich nicht erreicht werden. Bei einem vollen Ausbau mit Docsis 3.1 können Datenübertragungsraten von 10 GBit/s erreicht werden. Dies erfordert aber den Austausch aller aktiven und passiven Komponenten im TV-Kabelnetz, Verstärker sind die aktiven Komponenten, die passiven sind Splitter und Tabs.

AVM: Wege zu höheren Datenraten im Kabelnetz

Der Kabelnetzstandard Docsis 3.1 kann auch genutzt werden, ohne die Hardware komplett upzugraden, dann erreicht der Betreiber aber nicht 10 GBit/s. Der genaue Durchsatz hängt dann von dem vorhandenen Netz und dem Gesamtfrequenzplan des Betreibers ab. Die Netzbetreiber verteilen das Spektrum für DVB-C, Video on Demand, Docsis 3.0, analoges TV und UKW-Radio. Mit dem aktuellen Standard Docsis 3.0 wären laut Aussagen des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus Datenraten von 800 MBit/s möglich.

Um ohne große Investitionen höhere Datenraten zu bekommen, wollen die Kabelnetzbetreiber wie Unitymedia und Vodafone daher das analoge Fernsehen abschalten. So können dann 1 GBit/s geboten werden.

AVM-Sprecher Urban Bastert sagte Golem.de: "Wir gehen davon aus, dass die Standards Docsis 3.0 und Docsis 3.1 zukünftig erst einmal parallel im Einsatz sein werden. Die Entscheidung darüber liegt nicht bei den Anwendern oder den Herstellern, sondern bei den Kabelanbietern. Docsis 3.1 ist voll abwärtskompatibel zu Docsis 3.0." Der flächendeckende Roll-Out von Docsis 3.1 werde noch einige Zeit dauern und wenn er komplett ausgerollt, ist, dann ist die Infrastruktur kompatibel zu beiden Standards und somit sind reine Docsis 3.0 Geräte weiterhin nutzbar.


eye home zur Startseite
LinuxMcBook 05. Aug 2017

Interessiert mich nicht die Bohne. Radio kommt über IP LTE fürs Handy ist Meilenweit von...

Themenstart

ThorstenMUC 05. Aug 2017

Diese Option gibt es eben nicht. Für den doppelten Upstream müsste man den größten...

Themenstart

Tragen 05. Aug 2017

Muss ich bei 3.1 auch darauf achten dass es ein EuroDOCSIS ist oder ist ab 3.1 alles...

Themenstart

rv112 04. Aug 2017

Noch immer wartet man verzweifelt auf reine EuroDOCSIS3.0/3.1 Modems. Auch...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  2. Ratbacher GmbH, Görlitz
  3. Isar Kliniken GmbH, München
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 1,49€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 02:15

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 02:04

  4. Re: Technische Details

    Gandalf2210 | 01:24

  5. Re: Bei einer Neuinstallation...

    Teebecher | 01:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel