Abo
  • IT-Karriere:

Abus-Überwachungskameras: Austauschprogramm statt Update

Ein paar Jahre alt und schon obsolet: Überwachungskameras von Abus haben mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken, die einen externen Zugriff ermöglichen - der Hersteller kann diese jedoch nicht schließen und bietet einen Austausch an.

Artikel veröffentlicht am ,
Abus tauscht Überwachungskameras aus.
Abus tauscht Überwachungskameras aus. (Bild: Abus)

Gleich fünf Schwachstellen sind in Überwachungskameras von Abus gefunden worden. Mit ihnen können Angreifer unter anderem auf die Videos zugreifen oder Schadcode mit Root-Rechten auf den Kameras ausführen. Die Entdecker und Mitglieder des Chaos Computer Clubs (CCC) Ilias Morad, Alexander Karl und Martin Dessauer meldeten die Sicherheitslücken an Abus. Der Hersteller kann sie jedoch nicht beheben und bietet stattdessen ein Austauschprogramm für 48 betroffene Kameramodelle an. Laut Abus wurden die Kameras zwischen 2010 und 2014 vertrieben.

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin

Bei den von Abus vertriebenen Geräten handle es sich um sogenannte White-Label-Produkte eines anderen Herstellers, schreibt der Chaos Computer Club auf seiner Webseite. Um die Kamerasoftware zu aktualisieren, werde die Entwicklungsumgebung des taiwanesischen Produzenten Grain Media benötigt. Diese sei aber weder bei Abus noch bei Grain Media, dessen Besitzer mittlerweile gewechselt habe, aufzufinden gewesen. "Ergebnis: Die teilweise gerade erst fünf Jahre alten Geräte können daher nun leider nicht mehr mit Software-Updates versorgt und somit auch nicht mehr sicher betrieben werden", schreibt der CCC.

Austauschprogramm von Abus

Für die betroffenen Modelle bietet Abus ein Austauschprogramm an: "Wir bieten einen kulanten Austausch aller Kameras dieser Serie gegen gleichwertige neue Produkte unseres aktuellen Videosortiments zu sehr attraktiven Konditionen über unser Fachpartnernetz an", schreibt Abus. Der Hersteller habe dem CCC versichert, dass für die neueren Geräte auch eine zeitgemäße Update-Infrastruktur bereitstehe, heißt es vom CCC.

"Wir freuen uns, dass der Hersteller die Probleme mit seinen Geräten ernstnimmt. Ein Software-Update wäre natürlich eine sehr viel einfachere Lösung gewesen. Nun müssen der Hersteller Abus und seine Kunden in den sauren Apfel beißen. Viele andere Hersteller hätten aber ihre Kunden ganz im Regen stehen lassen", sagte Linus Neumann, Sprecher des Chaos Computer Clubs. Auf eine Anfrage von Golem.de, ob Abus auch die von mehreren Sicherheitslücken betroffene Funkalarmanlage Secvest austauschen wird, hat der Hersteller bisher noch nicht geantwortet.

Eine Sicherheitslücke in den Überwachungskameras stuft der Club als hochkritisch ein: Über einen fixe Administrator-Benutzerkennung lässt sich Schadcode mit Root-Rechten ausführen. Auch bei drei weiteren als kritisch eingestuften Sicherheitslücken lässt sich Code als Administrator ausführen - beispielsweise per Buffer Overflow oder über direkte Nutzereingaben. Zudem sei ein unautorisierter Zugriff auf den Videostream möglich. Details zu den Sicherheitslücken möchte der Club derzeit noch nicht veröffentlichen. Die Besitzer der betroffenen Geräte sollen die Möglichkeit haben, die Kameras auszutauschen.

Betroffene Modelle
Kompaktkameras
TVIP10000, TVIP10001, TVIP10005, TVIP10005A, TVIP10005B, TVIP10050, TVIP10051, TVIP10055A, TVIP10055B, TVIP10500, TVIP10550, TVIP11000, TVIP11050, TVIP11500, TVIP11501, TVIP11502, TVIP11550, TVIP11551, TVIP11552

Schwenk-/Neigekameras
TVIP20000, TVIP20050, TVIP20500, TVIP20550, TVIP21000, TVIP21050, TVIP21500, TVIP21501, TVIP21502, TVIP21550, TVIP21551, TVIP21552, TVIP22500

Innendome-Kamera
TVIP31000, TVIP31001, TVIP31050, TVIP31500, TVIP31501, TVIP31550, TVIP31551, TVIP32500

Boxkamera
TVIP51500, TVIP51550 Außendomekamera TVIP71500, TVIP71501, TVIP71550, TVIP71551, TVIP72500



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 99,00€
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Ahm 01. Jun 2019

Probier mal die Surveillance Station von Synology als Aufnahmegerät. Damit lässt sich...

LPferd 14. Mai 2019

Ich vermute die Antwort von AgentBignose war sarkastisch gemeint, Glittis aber...

Anonymer Nutzer 10. Mai 2019

produkt/methode hoffnung, aha, ich verstehe ...^^

heikom36 09. Mai 2019

LOL - vermutlich waren so Leute wie du am Werkeln als die Lücken entstanden sind ^^

heikom36 09. Mai 2019

Wenn ein Schlosser ein Unternehmen eröffnen will, muss er den Meister machen. Und im...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /