Abtasten der Umgebung: Apples VR-Headset soll 15 Kameras haben

Apple soll 2022 sein erstes VR-Headset auf den Markt bringen - mit bis zu 15 Kameras und für rund 1.000 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Einladung zur virtuellen WWDC 2021
Apples Einladung zur virtuellen WWDC 2021 (Bild: Apple)

In das im Jahr 2022 erwartete VR-Headset von Apple sollen bis zu 15 Kameras eingebaut werden. Das vermeldet der Analyst Ming-Chi Kuo unter Berufung auf Quellen aus Apples Zulieferkette. Er bezeichnet das Gerät auch als Head-mounted Display.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler (m/w/d)
    TREND Service GmbH, Wuppertal
  2. IT-Systemadministrator First & Second Level Support (m/w/d)
    Gustav Wolf GmbH, Gütersloh
Detailsuche

Das Apple-Headset solle ähnlich wie das Valve Index und das HTC Vive Pro aussehen, heißt es in dem Bericht des Apple-Blogs 9to5Mac. Es gehe bei dem rund 1.000 US-Dollar teuren Produkt darum, dass sich vornehmlich Entwickler für Apples AR-Ökosystem interessieren und interessante Anwendungen schaffen würden.

Die große Anzahl von Kameras soll dem Bericht nach dazu dienen, nicht nur Daten der Außenwelt, sondern auch die Augenbewegungen der Nutzer zu verfolgen, um vornehmlich die virtuellen Dinge zu rendern, die diese gerade betrachten. Dies ist offenbar notwendig, weil die VR-Brille 8K-Displayauflösungen erreichen soll.

AR-Brille von Apple soll erst später kommen

Ein AR-Headset sei bei Apple zwar auch in der Entwicklung, komme jedoch erst später auf den Markt, sagte Kuo. Die Wirtschaftsnachrichten-Website Bloomberg hatte zuvor berichtet, Apple werde sein VR-Headset für 900 US-Dollar verkaufen. Ein Jahr später sollten die Apple Glasses als Augmented-Reality-Brille kommen.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Anzeige - Ein Vergleichsservice der Golem Media GmbH

VR-Brillen - von PCGH getestet

ProduktnameHTC Vive Cosmos Elite HP ReverbHTC Vive CosmosPlaystation VR
HerstellerHTCHPHTCSony Interactive Entertainment
Weitere Daten anzeigen ...
TragekomfortHochHochSehr hochOkay
Halo-BandJaJaJaJa
PolsterJaJaJaJa
LüfterJaJaJaJa
Empfohlene GPU/CPUGTX 1060, RX 480 / Intel i5-4590 / Ryzen 5 1500XGTX 1080, Radeon Pro WX 8200 / Intel i7GTX 1060, RX 480 / Intel i5-4590 / Ryzen 5 1500XGTX 1060, RX 480 / Intel i5-4590 / Ryzen 5 1500X
BetriebssystemWindows 10, Viveport, Steam, SteamVRWindows 10, SteamVRWindows 10, Viveport, Steam, SteamVRPlaystation 4, Windows 10, SteamVR
3D-AudioJaJaJaJa
Auflösung pro Auge1.440 x 1.700 Pixel2.160 x 2.160 Pixel1.440 x 1.700 Pixel960 x 1.080 Pixel
Bildfrequenz 90 Hz90 Hz90 Hz120 Hz
Sichtfeld110 Grad114 Grad110 Grad100 Grad
Inside-Out-TrackingMarkerbasiertMarkerlosMarkerlosMarkerbasiert
Benötigte AnschlüsseDisplayport 1.2, USB 3.0 Typ CDisplayport 1.3, USB 3.0Displayport 1.2, USB 3.0 Typ CHDMI, USB 2.0
Features
  • Farbstarkes und hochauflösende Displays
  • Komfortabel zu tragen
  • Bestes Tracking am Markt
  • Headset lässt sich auch ohne Faceplate mit Lighthouse-Sensoren erwerben
  • Fantastische Auflösung
  • Recht großes Sichtfeld
  • Verbesserungen zum Vorgänger
  • Günstiger Preis
Angebote


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /