Abo
  • Services:
Anzeige
Begutachtung der Absturzstelle durch die NTSB
Begutachtung der Absturzstelle durch die NTSB (Bild: NTSB)

Absturz von Spaceship Two: Branson will mit Weltraumtourismus weitermachen

Begutachtung der Absturzstelle durch die NTSB
Begutachtung der Absturzstelle durch die NTSB (Bild: NTSB)

Die Überreste des am Freitag abgestürzten Raketenflugzeugs Spaceship Two liegen kilometerweit in der Mojave-Wüste verstreut, was auf ein Zerbrechen in großer Höhe hindeutet. Virgin-Galactics-Chef Richard Branson will am Konzept des Weltraumtourismus festhalten.

Anzeige

Die Absturzursache des Spaceship Two ist nicht bekannt. Richard Branson erklärte, er wünsche eine lückenlose Aufklärung. Nur so kann sein Weltraumtourismus-Projekt eine Chance haben. Vertrauen künftige Passagiere der Technik nicht, wird es schwer werden, sie zu refinanzieren. Laut der Nachrichtenagentur dpa sagte Branson: "Wir verstehen, dass Risiken bestehen, und wir werden nicht blind vorpreschen. Das zu tun, wäre eine Beleidigung für alle, die von der Tragödie betroffen sind."

Bei dem Unglück war der Pilot Michael Alsbury (39) ums Leben gekommen, sein Kollege und Kopilot Peter Siebold (43) wurde schwer verletzt.

Die US-Behörde für Transportsicherheit NTSB vermutet, dass das Raketenflugzeug in der Luft zerbrochen sei. Mehrere Ermittler untersuchen die Absturzstelle. Die Behörden erwarten, dass die Untersuchung bis zur Klärung des Falls etwa ein Jahr dauern könne.

Das Raketenflugzeug befand sich auf einem Erprobungsflug, bei dem ein neuer Brennstoff getestet wurde. Spaceship Two wird vom Trägerflugzeug Whiteknight Two bis in eine Höhe von 15 Kilometern transportiert und dort ausgeklinkt. Dann zündet das Triebwerk des Spaceship Two und bringt dieses deutlich höher hinauf. Die Passagiere können den Sitzgurt lösen und etwa fünf Minuten lang schwerelos durch die Kabine schweben, während sie den Blick auf die Erde genießen. Das Spaceship Two gleitet schließlich zurück zur Erde.

Die Firma Sierra Nevada Corporation, die bislang das Raketentriebwerk für das Flugzeug lieferte, arbeitet seit Mai 2014 nicht mehr mit dem Unternehmen Scaled Composites zusammen, welches das Fluggerät für Virgin Galactic baut. Seitdem verwendet Virgin Galactic einen intern entwickelten Raketenmotor. Im Mai wechselte das Unternehmen also nicht nur den Raketentreibstoff: Statt auf Hydroxyl-terminiertes Polybutadien (HTPB) setzt Virgin Galactic seitdem auf thermoplastisches Polyamid. Der neue Brennstoff sollte das Spaceship Two in eine größere Höhe bringen.


eye home zur Startseite
munk86 03. Nov 2014

spaceshiptwo und dessen triebwerk wird von einer firma namens scaled composites...

Hotohori 03. Nov 2014

Es wird bisher nur spekuliert, dass das die Ursache gewesen sein könnte. Aktuell will...

Nullmodem 03. Nov 2014

Wenn es ausgereift ist und ein paarmal sicher fliegt, steigen da auch Menschen ein. In...

munk86 03. Nov 2014

keine haarspalterei, die aussage das spaceshiptwo feststoffraketen verwende ist schlicht...

Netspy 03. Nov 2014

Offenbar wurde der Federmechanismus von SpaceShipTwo ausgelöst, siehe hier das Update auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  4. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    DeathMD | 15:51

  2. Re: Wer entscheidet, was wahr und relevant ist?

    Noppen | 15:50

  3. Mal ne dumme Gegenfrage:

    hle.ogr | 15:49

  4. Re: "Wenn die Kosten sich dafür lohnen"

    Carlo Escobar | 15:46

  5. Performance ist mies

    Sammie | 15:34


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel