Abo
  • Services:

Absturz von Spaceship Two: Branson will mit Weltraumtourismus weitermachen

Die Überreste des am Freitag abgestürzten Raketenflugzeugs Spaceship Two liegen kilometerweit in der Mojave-Wüste verstreut, was auf ein Zerbrechen in großer Höhe hindeutet. Virgin-Galactics-Chef Richard Branson will am Konzept des Weltraumtourismus festhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Begutachtung der Absturzstelle durch die NTSB
Begutachtung der Absturzstelle durch die NTSB (Bild: NTSB)

Die Absturzursache des Spaceship Two ist nicht bekannt. Richard Branson erklärte, er wünsche eine lückenlose Aufklärung. Nur so kann sein Weltraumtourismus-Projekt eine Chance haben. Vertrauen künftige Passagiere der Technik nicht, wird es schwer werden, sie zu refinanzieren. Laut der Nachrichtenagentur dpa sagte Branson: "Wir verstehen, dass Risiken bestehen, und wir werden nicht blind vorpreschen. Das zu tun, wäre eine Beleidigung für alle, die von der Tragödie betroffen sind."

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Fidelity Information Services GmbH, München

Bei dem Unglück war der Pilot Michael Alsbury (39) ums Leben gekommen, sein Kollege und Kopilot Peter Siebold (43) wurde schwer verletzt.

Die US-Behörde für Transportsicherheit NTSB vermutet, dass das Raketenflugzeug in der Luft zerbrochen sei. Mehrere Ermittler untersuchen die Absturzstelle. Die Behörden erwarten, dass die Untersuchung bis zur Klärung des Falls etwa ein Jahr dauern könne.

Das Raketenflugzeug befand sich auf einem Erprobungsflug, bei dem ein neuer Brennstoff getestet wurde. Spaceship Two wird vom Trägerflugzeug Whiteknight Two bis in eine Höhe von 15 Kilometern transportiert und dort ausgeklinkt. Dann zündet das Triebwerk des Spaceship Two und bringt dieses deutlich höher hinauf. Die Passagiere können den Sitzgurt lösen und etwa fünf Minuten lang schwerelos durch die Kabine schweben, während sie den Blick auf die Erde genießen. Das Spaceship Two gleitet schließlich zurück zur Erde.

Die Firma Sierra Nevada Corporation, die bislang das Raketentriebwerk für das Flugzeug lieferte, arbeitet seit Mai 2014 nicht mehr mit dem Unternehmen Scaled Composites zusammen, welches das Fluggerät für Virgin Galactic baut. Seitdem verwendet Virgin Galactic einen intern entwickelten Raketenmotor. Im Mai wechselte das Unternehmen also nicht nur den Raketentreibstoff: Statt auf Hydroxyl-terminiertes Polybutadien (HTPB) setzt Virgin Galactic seitdem auf thermoplastisches Polyamid. Der neue Brennstoff sollte das Spaceship Two in eine größere Höhe bringen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

munk86 03. Nov 2014

spaceshiptwo und dessen triebwerk wird von einer firma namens scaled composites...

Hotohori 03. Nov 2014

Es wird bisher nur spekuliert, dass das die Ursache gewesen sein könnte. Aktuell will...

Nullmodem 03. Nov 2014

Wenn es ausgereift ist und ein paarmal sicher fliegt, steigen da auch Menschen ein. In...

munk86 03. Nov 2014

keine haarspalterei, die aussage das spaceshiptwo feststoffraketen verwende ist schlicht...

Netspy 03. Nov 2014

Offenbar wurde der Federmechanismus von SpaceShipTwo ausgelöst, siehe hier das Update auf...


Folgen Sie uns
       


Akustische Kamera Soundcam - Bericht

Lärm ist etwas für die Ohren? Nicht nur: Eine akustische Kamera macht Geräuschquellen sichtbar. Damit lassen sich beispielsweise fehlerhafte Teile in einer Maschine erkennen oder der laute Lüfter im Computer aufspüren. Wir haben es ausprobiert.

Akustische Kamera Soundcam - Bericht Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /