Abo
  • Services:
Anzeige
Einfach mal entspannt abseilen.
Einfach mal entspannt abseilen. (Bild: Public Domain)

Abseil: Google legt eigene Basisbibliotheken offen

Einfach mal entspannt abseilen.
Einfach mal entspannt abseilen. (Bild: Public Domain)

Die Codesammlung Abseil von Google ist der grundsätzliche Baustein für die interne Software des Unternehmens und damit für alles, was bei Google an Software läuft. Das Projekt mit C++-Code steht nun als Open Source zur Verfügung.

Google hat das Softwareprojekt Abseil als Open-Source-Software veröffentlicht, wie das Unternehmen in einem Blogeintrag mitteilt. Die Sammlung an Bibliotheken sei von den Grundbausteinen von Googles intern genutztem Code abgeleitet und folglich auch die Grundlage von "so ziemlich allem", was bei dem Unternehmen an Software läuft, wie es in der Ankündigung heißt.

Anzeige

Der bisher auf Github verfügbare Code ist in C++ sowie Python verfasst. Die C++-Bibliotheken sind derzeit entsprechend dem Sprachstandard von C++11 verfasst, sollen aber auch Varianten von Typen bieten, die mit C++17 eingeführt worden sind. Abseil soll jedoch in den aktuellen Standard überführt werden, wobei diese Vorarbeiten hilfreich sein sollen.

Das Projekt soll für ungefähr fünf Jahre kompatibel zu den weitverbreiteten Compilern, Plattformen und Standardbibliotheken bleiben. So werde derzeit etwa noch angenommen, dass C++11 genutzt wird, im Jahr 2019 dann C++14. Dieser Zeitraum von fünf Jahren sei Teil einer versuchten "Balance zwischen 'alles unterstützen' einerseits und 'moderne Implementierungen und APIs' zur Verfügung stellen andererseits". Wichtigstes Ziel für Google hierbei sei, dass der Code von Abseil ohne Konfiguration einfach genutzt werden könne.

Da es sich bei Abseil um die Grundlagenbibliotheken von Google handele, solle das Projekt künftig auch dahin wachsen, dass andere wichtige Open-Source-Projekte des Unternehmens wie Grpc, Protobuf oder Tensorflow auf Abseil basieren. "Wir lieben diese Projekte, und wir lieben die Benutzer dieser Projekte - wir wollen eine reibungslose Nutzung für diese Technik im Laufe der Zeit gewährleisten", schreibt Google dazu. In den nächsten Monaten sollen deshalb neue Methoden zum Verteilen der Software eingeführt werden.

Der Code von Abseil steht getrennt in C++ und Python auf Github unter der Apache-Lizenz zum Download bereit.


eye home zur Startseite
Kleba 29. Sep 2017

"abseiling" gibt es im englischen tatsächlich so (und heißt übersetzt auch wie erwartet...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Mehr Funklöcher als...

    mathew | 23:47

  2. Re: "kann zwar kein Benzintank explodieren"

    bombinho | 23:44

  3. Re: Hier der Beweis ;-)

    mathew | 23:41

  4. Re: Was bitte ist an W10 "vollwertig"?

    zuschauer | 23:39

  5. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    TrudleR | 23:34


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel