Abo
  • IT-Karriere:

Abschirmung: WLAN-Probleme beim LG Ultrafine 5K durch schlechte Kabel

Das LG Ultrafine 5K kann in der Nähe von WLAN-Accesspoints Probleme bekommen. Einige Exemplare schalten unvermittelt ab, während andere Anwender keine Schwierigkeiten melden. Schuld könnten einige schlecht abgeschirmte Thunderbolt-3-Kabel sein.

Artikel veröffentlicht am ,
LG Ultrafine 5K
LG Ultrafine 5K (Bild: Apple)

Der neue Bildschirm LG Ultrafine 5K verärgert einige Anwender, weil sich manche Exemplare nicht mit WLAN-Hardware verstehen, wenn sich diese in unmittelbarer Nähe zu dem Display befindet. Der Router solle mehr als zwei Meter entfernt vom Display betrieben werden, teilte LG einem Nutzer mit. Andere Nutzer haben keine Probleme mit dem Display.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Berlin
  2. enercity AG, Hannover

Apple-Insider meldete unter Bezug auf eine Quelle bei Apple, dass einige der mitgelieferten Thunderbolt-Kabel zu schwach abgeschirmt seien. Einen offiziellen Rückruf oder ein Umtauschangebot gibt es noch nicht.

Dies ist nicht das erste bekanntgewordene Problem des Bildschirms. Das per Thunderbolt 3 an die USB-Typ-C-Buchse angeschlossene Display scheint gelegentlich nicht richtig aktiviert zu werden, wenn der verbundene Rechner gestartet wird. Manchmal flackert die Bildschirmbeleuchtung kurz auf, das Display bleibt aber schwarz. Beim kleineren LG Ultrafine 4K scheinen beide Probleme nicht aufzutreten.

Der LG Ultrafine 5K und der LG Ultrafine 4K bleiben länger als ursprünglich geplant günstiger. Käufer können bis Ende März 2017 25 Prozent sparen. Das LG Ultrafine 5K mit 27 Zoll großer Bildschirmdiagonale und Thunderbolt 3 erreicht eine Auflösung von 5.120 x 2.880 Pixeln und arbeitet mit einem IPS-Panel. Es deckt den Farbraum DCI-P3 ab. Das Gerät kostet 1.049 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

achtundvier 03. Feb 2017

Und du nicht das es ein witz ,lustig ,spaßig ist.... Immer die Oberlehrer die ohne...

chewbacca0815 03. Feb 2017

+1 für die wahren Hintergründe! In diesem Fall ist eben durch permanente Fehlverwendung...

anybody 03. Feb 2017

Sicher ein USB 3.0 Kartenleser oder? Geschirmt sein muss nicht nur das Kabel, sondern...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /