Abschied vom Verbrenner: Porsche Cayman und Boxter könnten Elektroautos werden

Porsche will sich noch in diesem Jahr entscheiden, ob die nächste Generation seiner Sportwagen rein elektrisch unterwegs sein wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Porsche 718 Cayman S
Porsche 718 Cayman S (Bild: Porsche)

Porsche will bis zum Sommer 2021 über die Umstellung der Modelle Cayman und Boxster auf Elektroantrieb entscheiden. Das berichtet Autoexpress.

Stellenmarkt
  1. Cloud Architekt mit Schwerpunkt AWS (m/w/d)
    samecon GmbH & Co. KG, Eschborn
  2. Senior Finance Consultant Microsoft Dynamics 365 (m/w/d)
    HSO Enterprise Solutions GmbH, Böblingen
Detailsuche

Die aktuelle Generation beider Modelle wurde 2016 eingeführt, eine Ablösung steht nach Informationen von Autoexpress für das Jahr 2023 an. Porsche-Chef Oliver Blume sagte dem Magazin bereits im Herbst 2019, eine Entscheidung werde innerhalb eines Jahres fallen. Dies geschah jedoch nicht.

Porsche werde im Sommer 2021 entscheiden, sagte Blume Autoexpress nun. Die Entwicklung müsse parallel mit einer besseren Akkutechnik einhergehen. Vermutlich sind damit sowohl niedrigere Preise als auch höhere Reichweiten gemeint.

Benziner-Freunde werden vorerst weiter bedient

Porsche steht einer Elektrifizierung positiv gegenüber, nachdem der Taycan sich als Erfolg herausstellte. Dennoch werde Porsche Verbrennermotoren mittelfristig weiterhin anbieten, sagte Blume. "Aber aus der Nachhaltigkeitsperspektive wird die langfristige Zukunft die Elektromobilität sein, und ich denke, dass Fahrer, die bereits Elektroautos gefahren sind, sehr überzeugt sind."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /