Abschattung: Nikon D750 teilweise mit defekten Verschlüssen

Benutzer der neuen Nikon D750 sollten nicht an ihren fotografischen Fähigkeiten zweifeln, wenn Teile des Bildes dunkler erscheinen als erwartet. Schuld hat ein nicht ordentlich funktionierender Verschluss der digitalen Spiegelreflexkamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Nikon D750
Nikon D750 (Bild: Nikon)

Nikon hatte mit der D750 zur Photokina 2014 eine neue Vollformat-DSLR vorgestellt, die mit einem Klappdisplay ausgerüstet ist und von ihrer Ausstattung zwischen der D610 und der D810 liegt. Ihr Listenpreis liegt bei 2.150 Euro nur für das Kameragehäuse. Dennoch macht die Kamera mitunter schlechte Bilder, was aber nicht am Fotografen liegen muss.

  • Die Nikon D750 ist eine DSLR mit Vollformatsensor. (Foto: Nikon)
  • Der Sensor ist neu und hat eine  Auflösung von 24 Megapixel. (Foto: Nikon)
  • Es ist Nikons erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay. (Foto: Nikon)
  • Als optionales Zubehör gibt es einen Batteriegriff. (Foto: Nikon)
Die Nikon D750 ist eine DSLR mit Vollformatsensor. (Foto: Nikon)
Stellenmarkt
  1. Senior-Applikationsbetreuer*- in (m/w/d) - Klinische Systeme
    Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, München
  2. Business Analyst:in / Business Versteher:in
    viadee Unternehmensberatung AG, Münster, Dortmund oder Köln
Detailsuche

Nikon berichtet in einer Servicenotiz, dass der Verschluss einiger Kameras des Typs Nikon D750, die im Oktober und November 2014 hergestellt wurden, nicht normal arbeite und gelegentlich einen Teil der Bilder schattiere. Das Unternehmen repariert die betroffenen Geräte kostenlos. Die Kunden können anhand der Seriennummer prüfen, ob ihre D750 ebenfalls betroffen ist. Die Nummernkreise hat Nikon online veröffentlicht. Die Nummer ist unten am Kameragehäuse zu finden.

Kunden mit defekten Geräten sollen sich an den Nikon-Kundendienst wenden. Dort soll der Verschluss der Kamera kostenlos untersucht und repariert werden. Nikon repariert aus Kulanz auch Geräte, deren Garantie abgelaufen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /