Abo
  • Services:
Anzeige
Base-Kundin wehrt sich erfolgreich.
Base-Kundin wehrt sich erfolgreich. (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Abos und Hotlines: Mobilfunkfirmen müssen bei dubiosen Rechnungen helfen

Base-Kundin wehrt sich erfolgreich.
Base-Kundin wehrt sich erfolgreich. (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Statt Kunden genauere Informationen zu den Abbuchungen von Drittanbietern zu liefern, drohten viele Mobilfunkanbieter damit, die SIM-Karte zu sperren. Das hat das Landgericht Potsdam E-Plus jetzt untersagt.

Das Landgericht Potsdam hat E-Plus untersagt, Verbrauchern zu erklären, dass sie sich für Gutschriften geleisteter Zahlungen an den Drittanbieter wenden müssen. Das gab die Verbraucherzentrale Hamburg am 11. Dezember 2015 bekannt. Dabei handelt es sich oft um Abonnements von Info- und Unterhaltungsdiensten oder kostenpflichtige Serviceleistungen, Hotlines und Ansagedienste. Das Urteil vom 26. November 2015 (Aktenteichen 2 O 340/14) ist nicht rechtskräftig.

Anzeige

"Es kann nicht sein, dass E-Plus seinen Kunden bei Leistungen Dritter, die sie weder wissentlich bestellt noch genutzt haben, den schwarzen Peter zuschiebt", erklärte Julia Rehberg von der Verbraucherzentrale Hamburg. "Wer eine Zahlung verlangt, muss auch erklären wofür und kann nicht auf einen Dritten verweisen".

Eine E-Plus-Kundin mit einem Base-Vertrag wurde mehrfach wegen Zahlungsrückstand für Drittanbieterleistungen angemahnt, obwohl sie wiederholt erklärt hatte, die kostenpflichtigen Angebote nicht genutzt zu haben. Dennoch sollte sie zahlen und sich das Geld dann per Gutschrift vom Drittanbieter zurückholen. So schrieb E-Plus, die Kundin solle "sich bitte an den entsprechenden Drittanbieter wenden(...), um eine eventuelle Gutschrift zu erhalten. Wir bitten Sie daher, den bei uns offenstehenden Betrag von 206,10 Euro auszugleichen."

Statt Kunden genauere Informationen zu den Abbuchungen zu liefern, drohten viele Mobilfunkanbieter lediglich damit, die SIM-Karte der Betroffenen zu sperren. Dabei sei laut Rehberg der Mobilfunkanbieter so lange Ansprechpartner für Beschwerden, wie er eine entsprechende Zahlung verlange. "Bei unberechtigten Forderungen von Drittanbietern sollten sich Betroffene daher am besten per Einschreiben mit Rückschein bei ihrem Mobilfunkanbieter beschweren und zusätzlich den Drittanbieter kontaktieren, um weitere Abrechnungen zu stoppen", sagte Rehberg.


eye home zur Startseite
hansdampf 13. Dez 2015

Eigentlich ist mit dieser Drittanbieter geschichte doch die Mobilfunk Rechnung zu einer...

MattRamsey 11. Dez 2015

Hab ja immer die Lastschrift zurück geholt, aber die haben ja jeden Monat wieder...

Prinzeumel 11. Dez 2015

Das ist das problem des Providers. Wer geld will muss nachweisen das er anspruch drauf...

.02 Cents 11. Dez 2015

Das ist eigentlich kein spezifisches Handy-Problem - alle "Mehrwert-Dienste" die über...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  2. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Ich denke es gibt

    Biggsis | 01:12

  2. Hihi @ AfD'ler

    Analysator | 00:55

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 00:40

  4. Re: Wir verkaufen die Kühe um den Kuhstall zu...

    Dietbert | 00:37

  5. Re: Jamaika wird nicht halten

    Svenson0711 | 00:33


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel