Abo
  • Services:
Anzeige
The Elder Scrolls Online
The Elder Scrolls Online (Bild: Zenimax Online)

Abopflicht: Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab

Ein kostenloses Abonnement von 30 Tagen bekommt in The Elder Scrolls Online nur, wer ein kostenpflichtiges Abo abschließt: Wegen dieses kundenfeindlichen Widerspruchs haben Verbraucherschützer den Publisher Zenimax Online abgemahnt.

Anzeige

Wer die bei The Elder Scrolls Online enthaltenen 30 Tagen Spielzeit nutzen möchte, muss vor dem Abtauchen in die Fantasywelt Tamriel seine Zahlungsdaten eingeben. Wegen dieses Umstands (den Golem.de direkt nach Veröffentlichung des MMORPGs kritisierte) hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (Vzbv) jetzt den Publisher Zenimax Online abgemahnt.

Nach Angaben der Verbraucherschützer hätten sich Spieler beschwert, dass ihre Kreditkarte oder das Paypal-Konto sofort geprüft werde. Wer seine Mitgliedschaft wieder kündigt, bekommt erst dann den Betrag zurückgebucht - was allerdings nicht immer zeitnah geschehe. "Bei manchen Zahlungsarten, wie Paysafe, Giropay oder Gametimecard, ist die Rückbuchung auch gar nicht möglich", so der Vzbv. "Faktisch wird ein nur auf 30 Tage begrenzter kostenloser Zugang bei diesen Zahlungsarten dann ganz verwehrt", was ein "eindeutiger Wettbewerbsverstoß" sei.

Der Vzbv hat Zenimax deshalb aufgefordert, bis zum 24. April 2014 eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. Darin soll die Firma zusagen, das Spiel nicht mehr wie bisher zu bewerben. "Wer 30 Tage kostenlosen Zugang anbietet, darf kein Abo darin verstecken und die Verbraucher vorab zur Datenherausgabe und Zahlung zwingen", so die Verbraucherschützer. Zenimax hat sich bislang nicht öffentlich zu der Sache geäußert.


eye home zur Startseite
Argh 25. Apr 2014

Naja, ich hatte für alle Open Betas und für den Closed "Stresstest" eine Einladung. Aber...

M$-OSX-Android... 15. Apr 2014

Willkommen im Club. Endlich 'mal jemand der ähnlich denkt wie ich :-) Kann Dir nur zu...

M$-OSX-Android... 15. Apr 2014

Ok, bezweifeln kann man eigentlich alles ... Gibt auch genug Leute die nicht an die...

M$-OSX-Android... 15. Apr 2014

Hi, das ist definitif falsch. Es wird nicht gleich vom KK-Konto abgebucht, da steht dann...

DiDiDo 11. Apr 2014

...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  3. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 289,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 333€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Sozialisierung führt zu weniger Selbstständigkeit

    Hotohori | 00:48

  2. Re: Bits und Byte

    sofries | 00:37

  3. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Hotohori | 00:29

  4. Frage

    flow77 | 00:27

  5. Re: Sinnfrage

    sneaker | 00:19


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel