Abodienste im Paket: Apple One ist in Deutschland verfügbar

Das große Premier-Abo von Apple One zusammen mit Fitness+ wird in Deutschland aber noch nicht angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple One ist verfügbar.
Apple One ist verfügbar. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat das Abopaket Apple One allgemein in Deutschland gestartet. Es ist für diejenigen interessant, die ansonsten mehrere Abodienste von Apple einzeln buchen würden. Vor einigen Tagen wurde das Abo ausgewählten Personen in der Aboverwaltung eines Apple-Geräts bereits angeboten, andere bekamen es aber weiterhin nicht. Mittlerweile ist das Abopaket allgemein verfügbar und es kann nun auch über die Apple-One-Webseite gebucht werden.

Stellenmarkt
  1. Master Data Management Specialist (m/w/d)
    Knauf Information Services GmbH, Kitzingen bei Würzburg
  2. Software Application Engineers (m/w/d)
    Abacus Business Solutions GmbH, Waiblingen
Detailsuche

Als Apple One für die ersten Personen buchbar war, war die Apple-One-Webseite noch mit dem Hinweis versehen, dass das Abo im Herbst starten würde. Es fehlte eine Buchungsmöglichkeit. Apple One umfasst den Musikstreamingdienst Apple Music, den Videostreamingdienst Apple TV+, das Spieleabo Apple Arcade sowie mehr iCloud-Speicher.

Wer Apple One das erste Mal bucht, erhält es für den ersten Monat kostenlos. Danach kostet das Abo einzeln 14,95 Euro pro Monat. Im Einzelabo gibt es 50 GByte iCloud-Speicher, der im Family-Tarif auf 200 GByte erhöht wird. Apple One Family gibt es für 19,95 Euro monatlich; das Abo kann von insgesamt sechs Personen verwendet werden.

Ersparnis vor allem bei Nutzung aller Abos

Wer alle vier Bestandteile von Apple One einzeln bucht, würde bei den jeweiligen Einzelabos monatlich 6 Euro mehr bezahlen. Wer allerdings etwa Apple Arcade oder Apple TV+ nicht benötigt, spart nur noch 1 Euro im Vergleich zur Einzelbuchung der übrigen drei Bestandteile. Es ist dann vor allem der höhere iCloud-Speicher, den es quasi kostenlos dazugibt. Somit rechnet sich die Buchung von Apple One nur für diejenigen, die sowohl Apple Music, Apple TV+ als auch Apple Arcade verwenden wollen.

Golem Akademie
  1. PostgreSQL Fundamentals
    6.-9. Dezember 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14.-15. Dezember 2021, online
  3. Masterclass: Data Science mit Pandas & Python
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Ein ähnliches Bild ergibt sich bei Apple One Family, das eine Ersparnis von 8 Euro im Unterschied zur Einzelbuchung verspricht. Die Abos für Apple TV+ sowie Apple Arcade erlauben bereits die Nutzung mit bis zu sechs Personen, der höhere Aufpreis ergibt sich aus dem Family-Abo von Apple Music sowie dem höheren iCloud-Speicher. Apple Music Family kostet einzeln 14,99 Euro im Monat, das iCloud-Abo mit 200 GByte liegt bei monatlichen Kosten von 2,99 Euro, wenn es einzeln gebucht wird.

Unter anderem in den USA gibt es zudem Apple One Premier. Darin ist das neue Fitness-Abo mit der Bezeichnung Fitness+ enthalten, das sonst einzeln 10 US-Dollar kostet. Apple One Premier wird für 30 US-Dollar im Monat angeboten. Darin enthalten sind ein iCloud-Abo mit 2 TByte Online-Speicher, Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade sowie Apple News+. Im Vergleich zur Einzelbuchung verspricht Apple eine Ersparnis von 25 US-Dollar pro Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /