• IT-Karriere:
  • Services:

Abodienste im Paket: Apple One ist in Deutschland verfügbar

Das große Premier-Abo von Apple One zusammen mit Fitness+ wird in Deutschland aber noch nicht angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple One ist verfügbar.
Apple One ist verfügbar. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat das Abopaket Apple One allgemein in Deutschland gestartet. Es ist für diejenigen interessant, die ansonsten mehrere Abodienste von Apple einzeln buchen würden. Vor einigen Tagen wurde das Abo ausgewählten Personen in der Aboverwaltung eines Apple-Geräts bereits angeboten, andere bekamen es aber weiterhin nicht. Mittlerweile ist das Abopaket allgemein verfügbar und es kann nun auch über die Apple-One-Webseite gebucht werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn

Als Apple One für die ersten Personen buchbar war, war die Apple-One-Webseite noch mit dem Hinweis versehen, dass das Abo im Herbst starten würde. Es fehlte eine Buchungsmöglichkeit. Apple One umfasst den Musikstreamingdienst Apple Music, den Videostreamingdienst Apple TV+, das Spieleabo Apple Arcade sowie mehr iCloud-Speicher.

Wer Apple One das erste Mal bucht, erhält es für den ersten Monat kostenlos. Danach kostet das Abo einzeln 14,95 Euro pro Monat. Im Einzelabo gibt es 50 GByte iCloud-Speicher, der im Family-Tarif auf 200 GByte erhöht wird. Apple One Family gibt es für 19,95 Euro monatlich; das Abo kann von insgesamt sechs Personen verwendet werden.

Ersparnis vor allem bei Nutzung aller Abos

Wer alle vier Bestandteile von Apple One einzeln bucht, würde bei den jeweiligen Einzelabos monatlich 6 Euro mehr bezahlen. Wer allerdings etwa Apple Arcade oder Apple TV+ nicht benötigt, spart nur noch 1 Euro im Vergleich zur Einzelbuchung der übrigen drei Bestandteile. Es ist dann vor allem der höhere iCloud-Speicher, den es quasi kostenlos dazugibt. Somit rechnet sich die Buchung von Apple One nur für diejenigen, die sowohl Apple Music, Apple TV+ als auch Apple Arcade verwenden wollen.

Ein ähnliches Bild ergibt sich bei Apple One Family, das eine Ersparnis von 8 Euro im Unterschied zur Einzelbuchung verspricht. Die Abos für Apple TV+ sowie Apple Arcade erlauben bereits die Nutzung mit bis zu sechs Personen, der höhere Aufpreis ergibt sich aus dem Family-Abo von Apple Music sowie dem höheren iCloud-Speicher. Apple Music Family kostet einzeln 14,99 Euro im Monat, das iCloud-Abo mit 200 GByte liegt bei monatlichen Kosten von 2,99 Euro, wenn es einzeln gebucht wird.

Unter anderem in den USA gibt es zudem Apple One Premier. Darin ist das neue Fitness-Abo mit der Bezeichnung Fitness+ enthalten, das sonst einzeln 10 US-Dollar kostet. Apple One Premier wird für 30 US-Dollar im Monat angeboten. Darin enthalten sind ein iCloud-Abo mit 2 TByte Online-Speicher, Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade sowie Apple News+. Im Vergleich zur Einzelbuchung verspricht Apple eine Ersparnis von 25 US-Dollar pro Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Bannsänger 04. Nov 2020

Hmmm, ich hab erfolgreich gebucht.


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

    •  /