• IT-Karriere:
  • Services:

Abo-Software: Adobe veröffentlicht letzte Standalone-Version von Lightroom

Adobe hat mit Version 6.14 die letzte eigenständige Lightroom-Version ohne Abopflicht veröffentlicht. Sie enthält Fehlerbehebungen und unterstützt Bildformate neuer Kameras und Objektive.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightroom ohne Abo wird nicht mehr aktualisiert.
Lightroom ohne Abo wird nicht mehr aktualisiert. (Bild: Andreas Donath/ Adobe)

Adobe hat die letzte Version von Lightroom veröffentlicht, die noch ohne Abovertrag nutzbar ist. Version 6.14 wird wie gewohnt unbegrenzt laufen, Updates dafür sollen jedoch nicht mehr erscheinen. Das ist für Nutzer unproblematisch, solange sie keine neuen Kameras und Objektive kaufen, die von Lightroom nicht unterstützt werden. Am 18. Oktober 2017 veröffentlichte Adobe erstmals Lightroom Classic CC und Lightroom CC, die es beide wie die meiste Adobe-Software nur im Abo gibt.

Stellenmarkt
  1. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Wie lange die jetzt angekündigte Lightroom-Version allerdings eingesetzt werden kann, hängt noch von einem anderen Faktor ab: Sollten Apple und Microsoft bei ihren Betriebssystemen Änderungen durchführen, die einen Weiterbetrieb des alten Lightrooms unmöglich machen, muss sich der Nutzer entscheiden, ob er nicht doch auf das Abomodell umschwenkt oder aber die Bildbearbeitungs- und Verwaltungssoftware wechselt.

  • Lightroom CC (Bild: Andreas Donath)
  • Lightroom CC (Bild: Andreas Donath)
  • Lightroom CC (Bild: Andreas Donath)
Lightroom CC (Bild: Andreas Donath)

Komplizierte Preistabelle für die Abos

Alle Lightroom-Produkte müssen jetzt teuer abonniert werden: Wer Lightroom CC und Photoshop CC nutzen will, bezahlt 23,79 Euro pro Monat und erhält 1 TByte Speicherplatz. Bestandskunden bekommen Rabatt und müssen nur 17,84 Euro pro Monat bezahlen. Das gilt aber nur für das erste Jahr.

Wer bisher ein Creative-Cloud-Fotoabo abgeschlossen hat, kann das neue Lightroom CC sowie Classic und Photoshop weiterhin ohne Aufpreis nutzen, bekommt jedoch für die 11,89 Euro pro Monat nur 20 GByte Speicher.

Wer nur das neue Lightroom CC abonnieren will, erhält es inklusive 1 TByte Onlinespeicher für 11,89 Euro im Monat. Die neue Lightroom Mobile App für iOS oder Android ist in der Basisversion kostenlos. Wer die dortigen Premium-Funktionen nutzen will, muss 4,99 Euro pro Monat bezahlen und bekommt 100 GByte Cloud-Speicherplatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  3. 4,32€
  4. 29,99€

kendon 21. Dez 2017

Auf die Gefahr dass ich mich wiederhole, aber ich habe keine .xmp Dateien, daher bringt...

baldur 21. Dez 2017

Vor 2 Jahren hatte Jetbrains seine IntelliJ IDEs auch auf ein Abo-Modell umgestellt und...

JouMxyzptlk 20. Dez 2017

Deine Beschreibung ist nicht so gut, aber vielleicht ist ja das deine Ursache? https...

ThorstenMUC 20. Dez 2017

Wirklich vollwertiger Ersatz ist aktuell Capture One. Auch nicht gerade günstig und...

GourmetZocker 20. Dez 2017

Nur bei der Bildverwaltungssoftware habe ich noch keine gute Alternative gefunden. Apple...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /