Abo-Modell: Tesla bietet Navi-Funktion nur 8 Jahre kostenlos an

Neue Teslas sind nicht mehr lebenslang mit einem Navi und einer Sprachsteuerung ausgerüstet. Nach acht Jahren muss dafür gezahlt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Navigation im Model 3
Navigation im Model 3 (Bild: Golem.de)

Teslas, die ab 20. Juli 2022 verkauft wurden, können nach acht Jahren nicht mehr auf das Navigationssystem zurückgreifen. Auch Sprachbefehle und andere Kartendienste lassen sich dann nur noch nutzen, wenn der Fahrer ein Premiumabo abschließt, das derzeit monatlich 9,99 Euro kostet.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (w/m/d)
    youknow GmbH, Dortmund
  2. First Level Supporter (m/w/d)
    AIA AG, Düsseldorf
Detailsuche

Das Premiumpaket bietet außer Navigation, Verkehrsnachrichten und Kartendiensten den umstrittenen Überwachungsmodus Sentry Mode mit Live-Übertragung aufs Handy sowie Video- und Musikstreaming, Webbrowsing und eine Karaokefunktion.

Die neuen Regeln gelten bei allen Tesla-Modellen, also Model S, Model 3, Model X und Model Y. Vor dem 20. Juli 2022 gekaufte Neufahrzeuge haben weiterhin lebenslang die sogenannte Standard-Konnektivität ohne Aufpreis.

Bei Tesla hieß es dazu: "Alle Tesla-Fahrzeuge bieten Standard-Konnektivität. Die Standard-Konnektivität ist in Ihrem Fahrzeug für acht Jahre ohne zusätzliche Kosten inbegriffen. Die Laufzeit beginnt mit dem ersten Tag, an dem Ihr Fahrzeug von Tesla als neu geliefert wurde, oder dem Tag der Erstinbetriebnahme."

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer ein Gebrauchtfahrzeug kauft, kann sich darüber informieren, wie lange das Fahrzeug noch Zugriff auf die Standard-Konnektivität hat.

Softwareabos bei Autos verbreiten sich

Tesla verkauft auch neue Funktionen wie den Autopilot nach Erwerb des Fahrzeugs. Die Hardware ist vorhanden, muss aber aktiviert werden.

BMW testet ein kostenpflichtiges Abo für beheizte Sitze und ein beheiztes Lenkrad. Auch den Fernlichtassistenten, der automatisch bei Gegenverkehr abblendet, gibt es gegen monatliche oder jährliche Zahlungen. Als weitere Option steht ein künstlicher Geräuschgenerator für Elektrofahrzeuge zur Verfügung.

Insane Mode - Die Tesla-Story: Wie Elon Musk die Automobilbranche auf den Kopf gestellt hat und stellen wird

Stellantis teilte seinen Aktionären kürzlich bei der Software-Day-Präsentation mit, das Unternehmen erwarte, allein mit dem Verkauf von Software und Abonnements 22,5 Milliarden US-Dollar zu erwirtschaften.

Schon 2017 hatte Porsches stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT, Lutz Meschke, die Idee, Funktionen für Fahrzeuge gegen Geld freizuschalten, womöglich auch nur temporär.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 02. Aug 2022 / Themenstart

Ob die Hardware es kann und evtl. mal in einem Software Update nachgereicht wird ist...

nomorenoless 02. Aug 2022 / Themenstart

Dann wirds ja noch schlimmer. Wenn du es nicht mal 8 Jahre fährst, sondern dir nach 3, 5...

nomorenoless 30. Jul 2022 / Themenstart

Nicht zu vergessen: Die ersten 8 Jahre sind ja inklusive.... Ich meine wer kauft sich...

nomorenoless 29. Jul 2022 / Themenstart

Na ja, wenn du ¤ 50 000 für ein neues Auto hinblätterst, hast du selbstverständlich nach...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /