• IT-Karriere:
  • Services:

Abo geplant: Teslas vollautonomes Fahren verspätet sich wieder

Elon Musk hat einen neuen Starttermin für das vollautonome Fahren (Full-Self-Driving) genannt, das es künftig auch als Abo geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Symbolbild für Full-Self-Driving
Symbolbild für Full-Self-Driving (Bild: Tesla)

Der Zeitplan für die nächste Generation von Teslas Full-Self-Driving-System (FSD) ist abermals aktualisiert worden. Tesla-Chef Elon Musk hat über Twitter verkündet, dass es im Juni 2021 so weit sein soll. Das Erscheinungsdatum wurde schon mehrmals nach hinten verschoben.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. CONSILIO GmbH, München, Walldorf, Ratingen

Tesla testet derzeit eine Version seines Full-Self-Driving-Pakets (FSD) als Beta mit Tausenden von Kunden und Mitarbeitern. Für die Gesamtheit der Tesla-Besitzer, die die technischen Voraussetzungen in ihren Fahrzeugen verbaut haben, ist das neue FSD noch nicht verfügbar.

Musk hatte angekündigt, dass die nächste Generation der FSD-Software nicht mehr auf Radarmessungen angewiesen sein wird, sondern auf die Kameras des Fahrzeugs setzt, deren Bilder ausgewertet wurden. Das könnte ein durchaus gefährliches Unterfangen werden.

Eigenverantwortung bleibt erhalten

Auch wenn das FSD einmal verfügbar ist: Der Fahrer ist immer noch selbst für das Fahrzeug verantwortlich und muss auch bereit sein, die Kontrolle jederzeit zu übernehmen, um Fahrfehler selbstständig auszugleichen. Insofern handelt es sich um einen Marketingtrick, das System als Full-Self-Driving zu betrachten.

Tesla will auch ein kostenpflichtiges Abonnement für sein Full-Self-Driving (FSD) anbieten. Musk hatte dies ursprünglich für Ende 2020 versprochen, doch nachdem der FSD nicht erschien, gab es natürlich auch keine Abo-Funktion. Später hieß es dann, das Abo erscheine Anfang 2021. Mittlerweile ist der Frühling erreicht. Musk verbesserte sich und visierte das zweite Quartal 2021 an. Das Paket "Volles Potenzial für autonomes Fahren" für die dauerhafte Nutzung wird derzeit für 7.500 Euro beim Model 3 angeboten.

Autonomes Fahren und die Zukunft der Mobilität

Tesla will autonomes Fahren als Abo

Was das Abo kostet, ist nicht genau bekannt. Gerüchteweise will Tesla 100 US-Dollar monatlich verlangen. Weitere Konditionen zu Kündigungsfristen und Mindestvertragslaufzeiten liegen noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...
  2. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  3. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)

SirAstral 18. Apr 2021 / Themenstart

Ne, man baut auch noch Augen hinten ein ;)

SirAstral 18. Apr 2021 / Themenstart

Wieviele Nicht-Italienier kommen denn im römischen Autoverkehr zu Schlag?

SirAstral 18. Apr 2021 / Themenstart

"Auch wenn das FSD einmal verfügbar ist: Der Fahrer ist immer noch selbst für das...

debunix 15. Apr 2021 / Themenstart

Mein Model 3 hat dermassen viele Fehler, dass Tesla hier erst einmal die tief hängenden...

ad (Golem.de) 15. Apr 2021 / Themenstart

Full self driving nennen sie es und sagen das verspäte sich. Natürlich ist im Artikel...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /