Abo geplant: Teslas vollautonomes Fahren verspätet sich wieder

Elon Musk hat einen neuen Starttermin für das vollautonome Fahren (Full-Self-Driving) genannt, das es künftig auch als Abo geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Symbolbild für Full-Self-Driving
Symbolbild für Full-Self-Driving (Bild: Tesla)

Der Zeitplan für die nächste Generation von Teslas Full-Self-Driving-System (FSD) ist abermals aktualisiert worden. Tesla-Chef Elon Musk hat über Twitter verkündet, dass es im Juni 2021 so weit sein soll. Das Erscheinungsdatum wurde schon mehrmals nach hinten verschoben.

Stellenmarkt
  1. IT-Supporter User Helpdesk (m/w/d)
    experts, Raum Ulm
  2. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Backofenelektronik / Home Connect
    BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
Detailsuche

Tesla testet derzeit eine Version seines Full-Self-Driving-Pakets (FSD) als Beta mit Tausenden von Kunden und Mitarbeitern. Für die Gesamtheit der Tesla-Besitzer, die die technischen Voraussetzungen in ihren Fahrzeugen verbaut haben, ist das neue FSD noch nicht verfügbar.

Musk hatte angekündigt, dass die nächste Generation der FSD-Software nicht mehr auf Radarmessungen angewiesen sein wird, sondern auf die Kameras des Fahrzeugs setzt, deren Bilder ausgewertet wurden. Das könnte ein durchaus gefährliches Unterfangen werden.

Eigenverantwortung bleibt erhalten

Auch wenn das FSD einmal verfügbar ist: Der Fahrer ist immer noch selbst für das Fahrzeug verantwortlich und muss auch bereit sein, die Kontrolle jederzeit zu übernehmen, um Fahrfehler selbstständig auszugleichen. Insofern handelt es sich um einen Marketingtrick, das System als Full-Self-Driving zu betrachten.

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Tesla will auch ein kostenpflichtiges Abonnement für sein Full-Self-Driving (FSD) anbieten. Musk hatte dies ursprünglich für Ende 2020 versprochen, doch nachdem der FSD nicht erschien, gab es natürlich auch keine Abo-Funktion. Später hieß es dann, das Abo erscheine Anfang 2021. Mittlerweile ist der Frühling erreicht. Musk verbesserte sich und visierte das zweite Quartal 2021 an. Das Paket "Volles Potenzial für autonomes Fahren" für die dauerhafte Nutzung wird derzeit für 7.500 Euro beim Model 3 angeboten.

Autonomes Fahren und die Zukunft der Mobilität

Tesla will autonomes Fahren als Abo

Was das Abo kostet, ist nicht genau bekannt. Gerüchteweise will Tesla 100 US-Dollar monatlich verlangen. Weitere Konditionen zu Kündigungsfristen und Mindestvertragslaufzeiten liegen noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SirAstral 18. Apr 2021

Ne, man baut auch noch Augen hinten ein ;)

SirAstral 18. Apr 2021

Wieviele Nicht-Italienier kommen denn im römischen Autoverkehr zu Schlag?

SirAstral 18. Apr 2021

"Auch wenn das FSD einmal verfügbar ist: Der Fahrer ist immer noch selbst für das...

debunix 15. Apr 2021

Mein Model 3 hat dermassen viele Fehler, dass Tesla hier erst einmal die tief hängenden...

ad (Golem.de) 15. Apr 2021

Full self driving nennen sie es und sagen das verspäte sich. Natürlich ist im Artikel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Raumfahrt: US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten
    Raumfahrt
    US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten

    Was können denn andere Satelliten im geostationären Orbit? Fliegen wir hin und schauen nach.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /