Abo
  • Services:
Anzeige
Manager von Abl Social Federation vor dem Roten Rathaus
Manager von Abl Social Federation vor dem Roten Rathaus (Bild: Abl Social Federation)

Abl Social Federation: Senat findet Betreiber für freie Hotspots in Berlin

Manager von Abl Social Federation vor dem Roten Rathaus
Manager von Abl Social Federation vor dem Roten Rathaus (Bild: Abl Social Federation)

Ein Nürnberger Unternehmen, Abl Social Federation, soll schnellstmöglich mehrere Hundert zeitlich unbegrenzt zugängliche Hotspots in Berlin aufbauen. In den vergangenen sieben Jahren sind drei Versuche gescheitert, ein stadtweites WLAN-Netz in Berlin aufzubauen.

Anzeige

Der Berliner Senat hat einen Betreiber für offene Hotspots in der Hauptstadt gefunden. Das gab die Senatskanzlei am 22. Juni 2015 bekannt. "Wir freuen uns, mit der Firma Abl Social Federation nun in die Vertragsverhandlungen einzutreten", sagte Staatssekretär Björn Böhning, Chef der Senatskanzlei. Schnellstmöglich solle nun mit der Umsetzung des Projekts begonnen werden.

Die Firma aus Nürnberg werde mehrere Hundert Standorte mit einem "zeitlich unbegrenzt kostenfrei nutzbaren WLAN ausstatten", erläuterte Böhning das Angebot. "Und dies nicht nur in der Innenstadt, sondern mit einer Verteilung auf alle interessierten Bezirke."

Werbeeinblendungen zur Finanzierung

Zur Finanzierung soll es beim Login Werbung für 10 Sekunden geben und am Ende einen Link auf eine Webseite, berichtet die Boulevardzeitung BZ aus informierten Kreisen.

Für die kostenlosen WLAN-Hotspots in Berlin stellt die Landesregierung 170.000 Euro Fördergeld als Anschubfinanzierung zur Verfügung. Die Ausschreibung für das Projekt "Freies WLAN für Berlin" ist am 1. Dezember 2014 gestartet.

Für die Dauer von zwei Jahren würden dabei öffentliche Gebäude als Hotspot-Standorte kostenfrei zur Verfügung gestellt. In den vergangenen sieben Jahren sind drei Versuche gescheitert, ein stadtweites WLAN-Netz in Berlin aufzubauen.

Die Wall AG bietet im Bereich des Kurfürstendamms seit Jahren ein kostenfreies WLAN-Netz an.

Auf dem Dach des Bürgeramts vom Rathaus Kreuzberg wurden im Jahr 2012 Router installiert. Mit Richtantennen bekamen sie eine Reichweite von bis zu zehn Kilometern für ein Freifunk-WLAN. In Berlin gibt es bereits über 200 Freifunk-Hotspots.


eye home zur Startseite
berritorre 13. Jul 2015

Habe in Nürnberg gelebt und es gibt da eine ziemlich heftige "Hassliebe" zwischen...

u21 23. Jun 2015

Wenn ich das vorgenannte lese und mir dann diesen Satz aus dem Bericht reinziehe "Für...

Freiheit 23. Jun 2015

+1

Anonymer Nutzer 23. Jun 2015

Tja, so haben sie gleich Daten über dich und deinen Realnamen xD

ploedman 22. Jun 2015

Hätten Sie mal lieber bei Freifunk nachgefragt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)

Folgen Sie uns
       


  1. Syberia 3 im Test

    Kate Walker erlebt den Absturz

  2. Space Launch System

    Nasa muss Erstflug der neuen Trägerrakete erneut verschieben

  3. CEO-Fraud

    Google und Facebook um 100 Millionen US-Dollar betrogen

  4. TKG-Änderungsgesetz

    Regierung will keinen Schutz vor Low-Speed und Abzocke

  5. Samsung

    Neue Galaxy-S8-Modelle erhältlich

  6. Cobot

    Nicht so grob, Kollege Roboter!

  7. Mimimi

    Entwicklerverband kritisiert Deutschen Computerspielpreis

  8. Sprachassistent

    Google stellt SDK für Assistant vor

  9. Anker Powercore+ 26800 PD

    Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  10. Electronic Arts

    "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. id Software Nächste id Tech setzt auf FP16-Berechnungen
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Re: Lohnniveau unterdurchschnittlich?

    M.P. | 14:01

  2. Re: So langsam ists wie mit den Wunderakkus

    Luke321 | 14:00

  3. Und wieso heißt das "CEO-Fraud"???

    MikeMan | 13:59

  4. Re: HP Spectre kann wegen künstlicher...

    Julz2k | 13:59

  5. Re: Politiker kennen das eben nicht, ...

    plutoniumsulfat | 13:57


  1. 14:00

  2. 13:24

  3. 13:17

  4. 12:57

  5. 12:32

  6. 12:01

  7. 11:53

  8. 11:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel