Abo
  • Services:
Anzeige
Manager von Abl Social Federation vor dem Roten Rathaus
Manager von Abl Social Federation vor dem Roten Rathaus (Bild: Abl Social Federation)

Abl Social Federation: Berlin bekommt 650 freie Hotspots

Manager von Abl Social Federation vor dem Roten Rathaus
Manager von Abl Social Federation vor dem Roten Rathaus (Bild: Abl Social Federation)

Nachdem die Haftungsfragen geklärt sind, soll das offene WLAN-Netz für Berlin Anfang 2016 in Betrieb gehen. Der Senat fördert das Projekt mit 170.000 Euro für zwei Jahre.

Anzeige

Das lange angekündigte freie WLAN für Berlin soll aus 650 Hotspots bestehen. Das hat der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) erfahren. Laut Informationen des Senders haben der Chef der Senatskanzlei Björn Böhning und das Fürther IT-Unternehmen Abl Social Federation am Mittwochabend im Roten Rathaus einen Kooperationsvertrag unterschrieben.

Hotspots sollen danach an Standorten wie dem Roten Rathaus, am Brandenburger Tor, auf dem Gendarmenmarkt, an der Philharmonie und am Theater des Westens installiert werden.

Voraussichtlich ab Anfang 2016 soll das Netz in Betrieb gehen. Der Senat fördert das Projekt mit 170.000 Euro für zwei Jahre. Die weiteren Kosten deckt das Unternehmen durch Werbepartner ab. Beim Login soll es Werbung für 10 Sekunden geben und am Ende einen Link auf eine Webseite, so ein früherer Bericht.

Probleme mit Haftungsfragen

Die Unterzeichnung der Vereinbarung hatte sich seit August dieses Jahres mehrfach verzögert. Zuletzt ging es noch um Haftungsfragen. Mit der aktuellen Version des Vertrages könnten aber beide Seiten gut leben, sagte Böhning dem rbb.

Die Firma aus Nürnberg werde mehrere Hundert Standorte mit einem "zeitlich unbegrenzt kostenfrei nutzbaren WLAN ausstatten", erläuterte Böhning im Juni 2015 das Angebot. "Und dies nicht nur in der Innenstadt, sondern mit einer Verteilung auf alle interessierten Bezirke."

In den vergangenen sieben Jahren sind drei Versuche gescheitert, ein stadtweites WLAN-Netz in Berlin aufzubauen. In Berlin gibt es aber bereits über 200 Freifunk-Hotspots.

Deutschland verfügte im Sommer 2015 laut Bitkom über rund eine Million öffentlich zugänglicher WLAN-Hotspots. Davon waren jedoch lediglich 15.000 tatsächlich offene und frei zugängliche Hotspots, die Nutzer ohne Registrierung oder Identifikation für den Netzzugang verwenden können.


eye home zur Startseite
Benjamin_L 26. Nov 2015

Freifunk zu unterstützen wäre auch ja zu einfach, ja?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. eg factory GmbH, Chemnitz
  2. Zühlke Engineering GmbH, Stuttgart
  3. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  4. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 13,99€
  3. (-11%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Liste von Smartphones, für die VOLTE...

    razer | 00:31

  2. Re: Das ist wie mit...

    Azzuro | 00:24

  3. Re: Was sind das für Preise?

    Kakiss | 00:21

  4. Re: Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    chrysaor1024 | 00:20

  5. Re: Was wird denn da erforscht?

    thinksimple | 00:20


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel