Abo
  • Services:
Anzeige
Manager von Abl Social Federation vor dem Roten Rathaus
Manager von Abl Social Federation vor dem Roten Rathaus (Bild: Abl Social Federation)

Abl Social Federation: Berlin bekommt 650 freie Hotspots

Manager von Abl Social Federation vor dem Roten Rathaus
Manager von Abl Social Federation vor dem Roten Rathaus (Bild: Abl Social Federation)

Nachdem die Haftungsfragen geklärt sind, soll das offene WLAN-Netz für Berlin Anfang 2016 in Betrieb gehen. Der Senat fördert das Projekt mit 170.000 Euro für zwei Jahre.

Anzeige

Das lange angekündigte freie WLAN für Berlin soll aus 650 Hotspots bestehen. Das hat der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) erfahren. Laut Informationen des Senders haben der Chef der Senatskanzlei Björn Böhning und das Fürther IT-Unternehmen Abl Social Federation am Mittwochabend im Roten Rathaus einen Kooperationsvertrag unterschrieben.

Hotspots sollen danach an Standorten wie dem Roten Rathaus, am Brandenburger Tor, auf dem Gendarmenmarkt, an der Philharmonie und am Theater des Westens installiert werden.

Voraussichtlich ab Anfang 2016 soll das Netz in Betrieb gehen. Der Senat fördert das Projekt mit 170.000 Euro für zwei Jahre. Die weiteren Kosten deckt das Unternehmen durch Werbepartner ab. Beim Login soll es Werbung für 10 Sekunden geben und am Ende einen Link auf eine Webseite, so ein früherer Bericht.

Probleme mit Haftungsfragen

Die Unterzeichnung der Vereinbarung hatte sich seit August dieses Jahres mehrfach verzögert. Zuletzt ging es noch um Haftungsfragen. Mit der aktuellen Version des Vertrages könnten aber beide Seiten gut leben, sagte Böhning dem rbb.

Die Firma aus Nürnberg werde mehrere Hundert Standorte mit einem "zeitlich unbegrenzt kostenfrei nutzbaren WLAN ausstatten", erläuterte Böhning im Juni 2015 das Angebot. "Und dies nicht nur in der Innenstadt, sondern mit einer Verteilung auf alle interessierten Bezirke."

In den vergangenen sieben Jahren sind drei Versuche gescheitert, ein stadtweites WLAN-Netz in Berlin aufzubauen. In Berlin gibt es aber bereits über 200 Freifunk-Hotspots.

Deutschland verfügte im Sommer 2015 laut Bitkom über rund eine Million öffentlich zugänglicher WLAN-Hotspots. Davon waren jedoch lediglich 15.000 tatsächlich offene und frei zugängliche Hotspots, die Nutzer ohne Registrierung oder Identifikation für den Netzzugang verwenden können.


eye home zur Startseite
Benjamin_L 26. Nov 2015

Freifunk zu unterstützen wäre auch ja zu einfach, ja?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TOMRA Sorting GmbH, Mülheim-Kärlich
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neutraubling, Regensburg
  3. adaptronic Prüftechnik GmbH, Wertheim-Reinhardshof
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Kostenlos

    tingelchen | 22:03

  2. Re: Funktioniert Netflix denn mittlerweile bei UM?

    Dragon0001 | 21:58

  3. 84.000 gebuchte Anschlüsse

    plutoniumsulfat | 21:58

  4. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Tuxgamer12 | 21:49

  5. Re: Giga-Standard und Giga-Preise?

    tingelchen | 21:47


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel