Abo
  • Services:
Anzeige
Verschlüsselte Kommunikation ist bei Smartphones noch selten.
Verschlüsselte Kommunikation ist bei Smartphones noch selten. (Bild: Philippe Huguen/AFP/Getty Images)

Abhörsicherheit: Intelligente Smartphone-Verschlüsselung mit Komfort

Mit einem neuen Ansatz kann die Verschlüsselung von Smartphones sicherer und bequemer werden. Damit sollen mehr Nutzer für eine abhörsichere Kommunikation begeistert werden. Dazu wird der Schlüsselaustausch mit den Vorzügen sozialer Netzwerke verknüpft.

Anzeige

Abhörsichere Smartphones sind bislang noch eine Ausnahmeerscheinung. Aus diesem Grund haben Forscher ein Konzept erdacht, wie sich das ändern lässt. Dabei sollen Nutzer sehr bequem automatisiert Schlüssel erhalten, um mit Freunden und Bekannten abhörsicher zu kommunizieren. Durch eine regelmäßige Aktualisierung der Schlüssel soll eine erhöhte Sicherheit gewährleistet werden.

Damit Nutzer per Smartphone abhörsicher mit anderen Smartphone-Besitzern kommunizieren können, müssen im Vorfeld geheime Schlüssel generiert und ausgetauscht werden. Basierend auf diesem Grundprinzip haben Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ein Konzept entwickelt, das sich Soken nennt und für Social Key Exchange Network steht. Entwickelt wurde es von der Arbeitsgruppe Kryptographie und Sicherheit von Jörn Müller-Quade.

Automatischer Schlüsselaustausch

Der Austausch der geheimen Schlüssel erfolgt automatisch, aber nur, wenn sich die Kommunikationspartner real begegnen. Dabei wird aber nicht nur der Schlüssel zwischen den beiden Personen ausgetauscht. Auch die Schlüssel von Freunden zu Freunden der Freunde werden übertragen. Dadurch sollen auch zwei nur entfernt Bekannte dank gemeinsamer Freundschaften sicher verschlüsselt kommunizieren können.

Damit soll die Auswahl an Kommunikationspartnern erhöht werden, mit denen der Nutzer verschlüsselt kommunizieren kann, ohne vorher umständlich Schlüssel austauschen zu müssen. Die Nutzer müssen also nicht erst sichere Schlüssel über das Internet erzeugen und manuell verteilen.

Schlüssel werden immer wieder neu modifiziert

Für eine erhöhte Sicherheit werden die Schlüssel immer wieder neu modifiziert, sobald sich die betreffenden Kommunikationspartner im realen Leben begegnen. Damit soll die Wahrscheinlichkeit verringert werden, dass selbst mit spezialisierten Viren oder Trojanern die verschlüsselten Datenströme von Unbefugten entschlüsselt werden können.

"Verwendet man diese über persönliche Treffen ausgetauschten Schlüssel, so wird das Abhören enorm erschwert. Ein Angreifer muss eines der Geräte in der Kette korrumpiert haben, um den Schlüssel zu kennen. Kombiniert man das Verfahren mit heutigen Techniken, so wird der Aufwand für eine Massenüberwachung deutlich erhöht", erläutert Müller-Quade.

Der Grund dafür liegt darin, dass das System bei jedem erneuten Aufeinandertreffen von zwei Personen einen neuen Schlüssel erzeugt. Gelangt auch nur einer dieser Schlüssel über einen Pfad ohne infiziertes Smartphone zum Empfänger, ist die anschließende Kommunikation sicher. So kann im eigenen sozialen Netz ein stetiger Schlüsselaustausch mit langfristiger Sicherheit entstehen.

"Unsere Simulationen haben gezeigt, dass selbst bei vielen infizierten Smartphones immer noch ein Großteil der Kommunikationsvorgänge verlässlich vor dem Abhören geschützt ist", ergänzt Dirk Achenbach, ebenfalls Forscher in der Arbeitsgruppe.

Eine Gruppe von Studierenden hat bereits einen Prototyp entwickelt. Wann ein solches System jedoch auf dem Markt erhältlich sein wird, kann derzeit nicht abgeschätzt werden.


eye home zur Startseite
bad1080 14. Feb 2014

kwt

M.P. 11. Feb 2014

Das bringt es auf den Punkt!

Telvozzzar 11. Feb 2014

Was opensource ist, ist opensource und kann von jedem kontrolliert werden. Da gibt es...

Anonymer Nutzer 10. Feb 2014

Ein Live-System,oder besser noch Live im Wald kommunizieren. Allerdings darf der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IHK für München und Oberbayern, München
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. AKDB · Anstalt des öffent­lichen Rechts, Regensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 10 Blu-rays für 50€ und Box-Sets, Serien und Anime-Filme reduziert)
  2. (u. a. The Hateful 8 7,97€, The Revenant 8,97€, Interstellar 7,97€)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  2. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  3. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  4. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  5. SpaceX

    Start von Trägerrakete Falcon 9 verschoben

  6. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  7. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  8. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  9. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert

  10. Merkels NSA-Vernehmung

    Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  1. Re: hmmm

    Prinzeumel | 12:49

  2. Re: Ham se sich bei einem großen deutschen...

    ThorstenMUC | 12:42

  3. Re: Die 30 sek spots...

    TwoPlayer | 12:41

  4. Re: Zerstörung erfolgt mit Hammer

    Kirschkuchen | 12:40

  5. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Rulf | 12:39


  1. 12:11

  2. 11:29

  3. 11:09

  4. 10:47

  5. 18:28

  6. 14:58

  7. 14:16

  8. 12:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel