Abo
  • Services:

Abgelaufen: LinkedIn vergisst TLS-Zertifikate

Für fast drei Stunden waren heute die Zertifikate aller Subdomains des Berufsnetzwerks LinkedIn ausgelaufen. Peinlich, da die meisten Suchmaschinen darauf verweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Diesen Fehler sahen heute LinkedIn-Nutzer, die auf eine der nationalen Subdomains zugreifen wollten.
Diesen Fehler sahen heute LinkedIn-Nutzer, die auf eine der nationalen Subdomains zugreifen wollten. (Bild: Screenshot Golem.de/CC0 1.0)

Das weltgrößte Karrierenetzwerk LinkedIn hat offenbar vergessen, die TLS-Zertifikate seiner länderspezifischen Subdomains zu aktualisieren. Die verwendeten Zertifikate zur Verschlüsselung des Datenverkehrs mit der LinkedIn-Webseite waren heute zwischen 13 und 16 Uhr ausgelaufen.

Stellenmarkt
  1. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern

Damit wurden die Zertifikate von allen großen Browsern als ungültig abgelehnt und der Besuch der Webseite für den Nutzer blockiert. Erst einige weitere Klicks ermöglichten den Zugriff auf die Seite. Der Fehler betraf ausschließlich Subdomains wie etwa https://de.linkedin.com und https://fr.linkedin.com, nicht aber die Hauptdomain. Auch die Verbindung via Smartphone-App scheint nicht betroffen gewesen zu sein.

Fehler mit Auswirkungen

LinkedIn, das seit rund einem Jahr zum Microsoft-Konzern gehört, hat nach einem Sturm der Entrüstung auf Twitter reagiert und den Fehler innerhalb von drei Stunden behoben.

Peinlich ist der Vorfall nicht nur wegen der symbolischen Wirkung, sondern auch, weil viele der großen Suchmaschinen bei der Suche nach einer Person standardmäßig auf die Subdomains verlinken. Suchende Nutzer wurden so direkt auf die Seiten mit den abgelaufenen Zertifikaten geleitet.

Fehlerquelle unklar

Twitternutzer machten sich bereits über LinkedIn lustig. Während manche vorschlugen, das Unternehmen solle auf Let's Encrypt umsteigen, das Zertifikate automatisiert aktualisieren kann, twitterten andere ihre Favoriten.

Unklar bleibt bisher, wie ein solch gravierender Fehler in einem so großen Unternehmen passieren konnte. Kommerzielle Zertifikate-Anbieter wie die von LinkedIn verwendete DigiCert Inc. bieten eigentlich ein automatisiertes Zertifikate- und Enrollment-Management. Das Unternehmen wirbt außerdem mit einer zentralisierten Plattform, die einen Überblick über alle in einem Unternehmen verwendeten Zertifikate bieten soll.

Ob LinkedIn diese Dienste jedoch in Anspruch nimmt, ist nicht bekannt. Die Pressesprecherin des Unternehmens wollte im Gespräch mit Golem.de keine Angaben zu den technischen Gründen des Fehlers oder der möglichen Verantwortung machen. "Was ich Ihnen sagen kann ist, wir sind wieder live."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 100,83€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19
  3. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)

bombinho 22. Dez 2017

Man ist bei LinkedIn auch auf den Zug der Kosteneinsparungen aufgesprungen, koste es, was...

ha00x7 30. Nov 2017

Habe gerade beim Aufruf von https://de.linkedin.com eine Fehlermeldung bekommen...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    •  /