Abo
  • Services:

Abgedreht: Asymmetrische Apple-Schraube war ein Schwindel

In der vergangenen Woche tauchte die Aufnahme eines seltsam geformten Schraubenkopfes im Netz auf. Das sei eine Spezialschraube von Apples iPhone 5, die mit herkömmlichem Werkzeug nicht zu öffnen sei, hieß es. Das stellte sich nun als Experiment heraus.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Apple-Schraube, die keine war
Die Apple-Schraube, die keine war (Bild: Day4)

Die schwedische Designfirma Day4, die das Schraubenbild heimlich in Umlauf brachte, stellte nun klar, dass es sich dabei nur um ein Experiment gehandelt habe. Zahllose Nutzer sozialer Netzwerke, Blogs und Nachrichtenseiten griffen das Gerücht um die angeblich geheime Apple-Schraube auf, deren extrem aufwendiger Schraubenkopf nur mit Spezialwerkzeug zu öffnen sei.

  • Das Lockmittel war eine selbstadressierte, abfotografierte E-Mail. (Bild: Day4)
  • Die Schraube im CAD-Programm (Bild: Day4)
  • Medienreaktionen auf den Schrauben-Hoax (Bild: Day4)
Das Lockmittel war eine selbstadressierte, abfotografierte E-Mail. (Bild: Day4)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. Hays AG, Raum Frankfurt am Main

Die Designer machten sich dabei mehrere günstige Umstände zunutze, um zu zeigen, wie schnell sich Geschichten im Internet als Fakten verbreiten, ohne kritisch hinterfragt zu werden. Zum einen ist das Interesse an Apples neuem iPhone 5, das vermutlich im September gezeigt wird, sehr hoch und es sind schon viele angeblich echte Teile inklusive mehrerer Gehäuseelemente aufgetaucht. Wie immer verrät Apple vor der Ankündigung nichts über sein neues Smartphone, was der Verbreitung von Gerüchten zusätzlich förderlich ist.

Blumenförmige Schrauben im iPhone 4

Zum anderen hat Apple tatsächlich schon jetzt mit den blumenförmigen Pentalob-Schrauben eine recht seltene Schraubenkopfform gewählt. Diese Sicherheitsschraube wurde erstmals weitgehend unbemerkt 2009 bei der Befestigung des Akkus im Macbook Pro verwendet. Mittlerweile kommt dieser Schraubenkopf in anderen Größen auch beim Macbook Air und dem iPhone 4 zum Einsatz.

Es wäre durchaus vorstellbar gewesen, dass Apple eine extreme Variante einsetzen könnte, um das Öffnen des neuen iPhones noch mehr zu erschweren, weil es dafür keine Schraubendreher von der Stange gegeben hätte.

Die Designer von Day4 hatten für ihr kleines Medienexperiment den seltsamen Schraubenkopf in einem CAD-Programm entwickelt und sich das Bild selbst per E-Mail mitsamt eines kleinen Textes, der auf die angebliche Apple-Verbindung abzielte, zugeschickt. Danach wurde die E-Mail abfotografiert und auf der Website Reddit im Forum veröffentlicht. Dieses Bild und die dazugehörige Geschichte wurden von zahlreichen Websites aufgenommen und auch kritisch beleuchtet. Später wurde die Schraubengeschichte kaum noch kritisch, sondern fast als Fakt präsentiert, nachdem die Diskussion vorangeschritten war und die Leser ihrerseits die Neuigkeit auf Facebook, Twitter, Google Plus und anderen Plattformen mit Bezug auf die Berichte veröffentlichten. Je weiter sich die Nachricht von der Ursprungsquelle entfernte, desto weniger wurde sie hinterfragt, so Day4 in einer kleinen Analyse.

Das Team von Day4 entschuldigte sich mittlerweile zwar bei allen, die sich betrogen und hinters Licht geführt fühlten, betonten aber, dass man nicht alles glauben sollte, was im Internet zu sehen ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€

TW1920 31. Aug 2012

Stimmt, denn Apple ist schon ein Witz^^

Ben Dover 16. Aug 2012

Wozu macht man ein gerät auf um es dann doch zu Reparatur zu bringen? Wer keine Ahnung...

Icestorm 15. Aug 2012

Wenn der Schraubenkopf, die Vertiefung, nur flach genug und die Schraube fest genug...

Icestorm 15. Aug 2012

Hommingberger Gepardenforelle http://de.wikipedia.org/wiki/Hommingberger_Gepardenforelle

Raumzeitkrümmer 15. Aug 2012

Nein, da sind jetzt 7-eckige Outbus Schrauben drin.


Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /