Abo
  • Services:
Anzeige
Microsofts neuer Hauptsitz in Deutschland
Microsofts neuer Hauptsitz in Deutschland (Bild: Microsoft)

Abbau: Microsoft Deutschland streicht jede zehnte Stelle

Microsofts neuer Hauptsitz in Deutschland
Microsofts neuer Hauptsitz in Deutschland (Bild: Microsoft)

Der neue konzernweite Stellenabbau trifft Microsoft Deutschland besonders hart. Die Landeschefin hatte zuerst gehofft, zusätzliche Jobs schaffen zu können.

Der neue konzernweite Stellenabbau bei Microsoft trifft auch die deutsche Vertriebsniederlassung. Das hat die Wirtschaftswoche aus Unternehmenskreisen erfahren. Es fallen zehn Prozent der 2.700 Arbeitsplätze in Deutschland weg.

Anzeige

Betriebsbedingte Kündigungen soll es nicht geben. Die Betroffenen können sich intern neu bewerben. Die Mehrheit soll das Unternehmen verlassen, aber nicht alle. Für die sogenannten Freiwilligen gibt es ein Abfindungsprogramm, gezahlt werden bis zu 2,2 Monatsgehälter pro Jahr Betriebszugehörigkeit.

Der Stellenabbau kommt offenbar auch für Microsoft Deutschland überraschend. In einer internen Mail von Anfang Juli, die der Wirtschaftswoche vorliegt, hatte Deutschland-Chefin Sabine Bendiek noch angedeutet, es könnten durch den Umbau mehr Arbeitsplätze entstehen: "Für uns in Deutschland bedeutet das, dass wir unsere gute Position mit zusätzlichen Ressourcen stärken."

Abbau im Ausland

Der Software- und Cloudkonzern werde für einen großen Umbau zur Konzentration auf das Cloud-Geschäft mehrere Tausend Jobs streichen, meldeten die Nachrichtenagentur Bloomberg und der Sender CNBC in diesem Monat unter Berufung auf Unternehmenskreise. Hauptsächlich sollten Arbeitsplätze im Bereich Sales wegfallen. Betroffen seien weniger als zehn Prozent der Beschäftigten in dem Bereich, 75 Prozent davon im Ausland.

Damit ist die deutsche Niederlassung, die hauptsächlich im Vertrieb tätig ist, besonders hart von dem Umbau betroffen.

Microsoft hat 71.000 Beschäftigte in den USA und weltweit 110.000. Zuletzt entließ Microsoft im Juli 2016 rund 3.000 Beschäftigte.

Microsoft-Sprecher Thomas Mickeleit sagte Golem.de: "Microsoft streicht keine Stellen, im Gegenteil, wir werden künftig mehr Ressourcen zur Verfügung haben." Mickeleit verwies auf Anfrage von Golem.de auf eine Agenturmeldung. Darin heißt es: "Microsoft Deutschland will von der geplanten Neuorganisation des US-Konzerns, die auch Entlassungen vorsieht, kräftig profitieren. Mit der digitalen Transformation entstehe allein in Deutschland ein Marktpotenzial von 32 Milliarden Euro, hieß es in einer E-Mail von Bendiek an die Mitarbeiter. 'Wir werden daran erheblich partizipieren, wenn es gelingt, Microsoft als den Partner erster Wahl zu etablieren.'"


eye home zur Startseite
Lemo 21. Jul 2017

Ich frag mich nur immer woher die Senior Cloud Experten herkommen sollen, wenn nicht von...

DY 17. Jul 2017

Ich rede von sicher und nicht von irgendwelchen DS-Gesetzen, die Tod und Teufel...

DY 17. Jul 2017

Klar, gut im Markt eingeführt. Nein, wieso? Nein, der Markt ist abgegrast. Neukunden...

DY 17. Jul 2017

Das ist doch das einzige was sie können. Genau das sollten besser andere tun.

DY 17. Jul 2017

Wo ich gerade Edge lese. Ich habe aus den Erfahrungen der Phone Home Neuerungen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  2. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 42,99€
  2. (heute u. a. Gran Turismo + Controller für 79€, ASUS ZenFone 4 Max für 199€ und Razer...
  3. 499€ inkl. Abzug (Preis wird im Warenkorb angezeigt)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  2. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  3. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  4. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  5. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  6. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  7. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  8. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  9. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  10. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Deutlich Verbessert!

    jo-1 | 13:22

  2. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    quineloe | 13:21

  3. Re: Schau dir doch an, wie Björn im Norwegischen...

    Eheran | 13:17

  4. Re: naja ...ich setze da auf altbewährtes

    ha00x7 | 13:16

  5. Re: Ladeleistung

    User_x | 13:10


  1. 12:22

  2. 10:48

  3. 09:02

  4. 19:05

  5. 17:08

  6. 16:30

  7. 16:17

  8. 15:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel