Abo
  • IT-Karriere:

Ab Juni 2014: Xbox One ohne Kinect für 400 statt 500 Euro

Microsoft hat angekündigt, die Xbox One ab dem 9. Juni 2014 ohne Kinect für 400 Euro zu verkaufen. Die Hardware-Spezifikationen der Spielekonsole bleiben unberührt, Xbox Live und die Gaming- sowie Entertainment-Apps werden jedoch aufgewertet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kinect ist ab Juni 2014 optional.
Die Kinect ist ab Juni 2014 optional. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Die Xbox One wird ab dem 9. Juni 2014 weltweit in allen Ländern, in denen sie bisher schon verkauft wurde, auch in einer Version für 400 Euro ohne die Kinect-Bewegungssteuerung angeboten. Damit kostet die Microsoft-Konsole so viel wie die Playstation 4, die seit Verkaufsstart ohne die separat zu erwerbende Playstation-Kamera erhältlich ist. Ab Herbst 2014 wird Kinect separat erhältlich sein, so Microsoft.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau

Für Xbox Live kündigte Microsoft an, dass Goldmitglieder ein zusätzliches kostenloses 360-Spiel erhalten: Nach Dark Souls und Charlie Murder gibt es nun auch Super Street Fighter 4 Arcade Edition. Speziell für die Xbox One sind ab Juni 2014 die Titel Max The Curse of Brotherhood und Halo Spartan Assault kostenlos verfügbar. Goldmitglieder erhalten zudem Rabatte auf Spiele wie Forza Motorsport 5 und Ryse.

Die Gaming- und Entertainment-Apps, beispielsweise Twitch oder Netflix, sind künftig auch ohne Goldmitgliedschaft nutzbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. (-64%) 6,50€
  3. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)
  4. 16,99€

Labbm 14. Mai 2014

Was ist denn das für ein quatsch? Jetzt hat man lediglich die WAHL ob man mit oder ohne...

Vaako 14. Mai 2014

Das ließt sich wie eine gefakete Amazon Rezension für die wer bezahlt wurde. Ist...

ObitheWan 14. Mai 2014

Mir sind keine Details bekannt, ob es nur bestimmte Apps sind oder alle, aber ich würde...

Hotohori 14. Mai 2014

Ich meinte mit keine Ahnung haben jetzt nicht speziell dich, das war an die Allgemeinheit...

motzerator 14. Mai 2014

Das wird auch passieren. Wenn die Chefetage von Microsoft begreift, das man jetzt die...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /