• IT-Karriere:
  • Services:

Ab Juni 2014: Xbox One ohne Kinect für 400 statt 500 Euro

Microsoft hat angekündigt, die Xbox One ab dem 9. Juni 2014 ohne Kinect für 400 Euro zu verkaufen. Die Hardware-Spezifikationen der Spielekonsole bleiben unberührt, Xbox Live und die Gaming- sowie Entertainment-Apps werden jedoch aufgewertet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kinect ist ab Juni 2014 optional.
Die Kinect ist ab Juni 2014 optional. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Die Xbox One wird ab dem 9. Juni 2014 weltweit in allen Ländern, in denen sie bisher schon verkauft wurde, auch in einer Version für 400 Euro ohne die Kinect-Bewegungssteuerung angeboten. Damit kostet die Microsoft-Konsole so viel wie die Playstation 4, die seit Verkaufsstart ohne die separat zu erwerbende Playstation-Kamera erhältlich ist. Ab Herbst 2014 wird Kinect separat erhältlich sein, so Microsoft.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Für Xbox Live kündigte Microsoft an, dass Goldmitglieder ein zusätzliches kostenloses 360-Spiel erhalten: Nach Dark Souls und Charlie Murder gibt es nun auch Super Street Fighter 4 Arcade Edition. Speziell für die Xbox One sind ab Juni 2014 die Titel Max The Curse of Brotherhood und Halo Spartan Assault kostenlos verfügbar. Goldmitglieder erhalten zudem Rabatte auf Spiele wie Forza Motorsport 5 und Ryse.

Die Gaming- und Entertainment-Apps, beispielsweise Twitch oder Netflix, sind künftig auch ohne Goldmitgliedschaft nutzbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Labbm 14. Mai 2014

Was ist denn das für ein quatsch? Jetzt hat man lediglich die WAHL ob man mit oder ohne...

Vaako 14. Mai 2014

Das ließt sich wie eine gefakete Amazon Rezension für die wer bezahlt wurde. Ist...

ObitheWan 14. Mai 2014

Mir sind keine Details bekannt, ob es nur bestimmte Apps sind oder alle, aber ich würde...

Hotohori 14. Mai 2014

Ich meinte mit keine Ahnung haben jetzt nicht speziell dich, das war an die Allgemeinheit...

motzerator 14. Mai 2014

Das wird auch passieren. Wenn die Chefetage von Microsoft begreift, das man jetzt die...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /