Abo
  • Services:

Ab-in-den-Urlaub.de: Unister-Chefs wurden um Millionensumme betrogen

Die verstorbenen Unister-Manager sind mutmaßlich von einem windigen Finanzmakler um rund eine Million Euro betrogen worden. Bei einem Kreditgeschäft wurde ihnen Falschgeld angedreht.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Unister-Werbung: Schweizer Franken am Absturzort gefunden
Unister-Werbung: Schweizer Franken am Absturzort gefunden (Bild: Unister)

Das klingt nach dem Stoff für einen Kriminalroman: Die beiden Chefs des Leipziger Unternehmens Unister sollen von einem Finanzmakler aus Unna betrogen worden sein. Ihnen wurde in Venedig Falschgeld untergeschoben. Der Schaden beträgt rund eine Million Euro. Der Verdächtige sitzt bereits in Untersuchungshaft.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Das Kreditgeschäft wurde im Juli in Venedig von Unister-Chef Thomas Wagner und Oliver Schilling abgewickelt. Auf dem Rückflug stürzte das Flugzeug mit den Unister-Managern an Bord in Slowenien ab. Beide starben bei dem Unfall. Nach dem Tod der Manager meldete das Unternehmen Insolvenz an.

Wagner und Schilling hatten einen Geldkoffer dabei

Wagner und Schilling wurden offensichtlich Opfer eines Vorauszahlungsbetrugs, auch Rip Deal genannt. Sie sollten einen Kredit in Höhe von 10 Millionen Euro bekommen. Dafür hätten sie als Sicherheit anderthalb Millionen Euro in Bargeld übergeben, berichtet Spiegel Online.

Den Kredit hätten sie ebenfalls als Bargeld erhalten, in Schweizer Franken. Ein Großteil der Schweizer Franken seien jedoch Falschgeld gewesen. An der Absturzstelle wurden etwa 10.000 Schweizer Franken gefunden. Vor dem Rückflug nach Leipzig hatte Wagner noch Anzeige erstattet.

Der Finanzmakler aus Unna soll das Geschäft eingefädelt haben. Er steht unter dem Verdacht der Beihilfe zum Betrug in einem besonders schweren Fall. Er wurde bereit am 28. Juli verhaftet und sitzt seither in Untersuchungshaft. "Es besteht Fluchtgefahr", sagte Wolfgang Klein, Sprecher der Sächsischen Generalstaatsanwaltschaft, der Deutschen Presse-Agentur.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

Anonymer Nutzer 15. Aug 2016

Nein, nicht nur. Es ging auch im den Insolvenzfalle (Konkurs gibt es seit Jahrzehnten...

ich_3333 15. Aug 2016

möchte nicht wissen, wieviel unentdeckter Schaden noch auffliegt. bei mir alleine stehen...

My1 15. Aug 2016

vor allem bargeld als sicherheit um bargeld zu erhalten? -.-

powa 14. Aug 2016

Das Unternehmen hatte Schulden, nicht die Manager. Es ist belustigend, dass immer...

jeckoBecko 14. Aug 2016

Ja, klar, das glaubt jemand. Man nimmt massenweise schweizer Franken als Bargeld um einen...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
      Drahtlos-Headsets im Test
      Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

      Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
      Ein Test von Oliver Nickel

      1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
      2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
      3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

        •  /