Abo
  • Services:
Anzeige
Bekannte Werbung von Unister
Bekannte Werbung von Unister (Bild: Unister)

Ab-in-den-Urlaub.de: Unister will Verbreitung der Computer Bild untersagen lassen

Bekannte Werbung von Unister
Bekannte Werbung von Unister (Bild: Unister)

Unister, der Betreiber von Ab-in-den-Urlaub.de, Travel24.com und Reisen.de, hat eine einstweilige Verfügung gegen Computer Bild erwirkt. Während die Firma von einem Verbot der Verbreitung der Computerzeitschrift spricht, sagt Computer Bild: Es gebe kein Verkaufsverbot.

Das Internetunternehmen Unister will ein Verbot der Verbreitung der aktuellen Ausgabe der Computer Bild durchgesetzt haben. Das berichtet das Magazin Hotteling unter Berufung auf einen Beschluss des Landgerichts Leipzig (Aktenzeichen: 08 0 2057/12). "Die aktuelle Computer Bild darf ab sofort in der bisherigen Version nicht mehr unverändert verbreitet werden, also weder an Abonnenten oder andere Empfänger verschickt, übergeben noch zugestellt werden", berichtet Hotteling.

Anzeige

Unister hat Golem.de bestätigt, dass die Verbreitung einer reklamierten Passage nicht mehr zulässig sei.

Von der Redaktion Computer Bild hat Golem.de erfahren, dass das aktuelle Heft unverändert weiterverkauft wird. "Es gibt kein Verkaufsverbot für die Computer Bild", sagte ein Sprecher Golem.de. "Es gibt einen Gerichtsbeschluss, aber der untersagt nicht den Verkauf."

Lediglich eine "nebensächliche Aussage" zu einer staatsanwaltlichen Ermittlung gegen den Unister-Chef sei der Grund für die einstweilige Verfügung, erklärte der Sprecher. Diese Aussagen zu den Ermittlungen dürften "von der Computer Bild nicht noch einmal" publiziert werden.

Zu Unister gehören Flugbuchungsseiten wie Fluege.de und Billigfluege.de, die Online-Reisebüros Ab-in-den-Urlaub.de und Reisen.de, das Serviceportal Preisvergleich.de oder die Datingseite Partnersuche.de. Unister ist zudem an Flug24.de über die Travel24 AG beteiligt und übernimmt für Billigfluege.de das Service-Fulfillment. Computer Bild behauptet unter anderem: "Unister kassiert oder kassierte mit frei erfundenen Preisreduzierungen, heimlich aufgeschlagenen Servicegeldern, Klickfallen bei Urlaubsbuchungen und weiteren Schwindeleien." Durchgestrichene Altpreise würden Sonderangebote vorgaukeln, die frei erfunden seien. Bei Fluege.de sei laut Computer Bild ein Umbuchungsservice für 5 bis 15 Euro voreingestellt. Bei der Reiseschutzversicherung müsse der Kunde zum Verzicht extra ein Häkchen setzen. Wer dies nicht tue, erhalte ein Reiseschutzabo, das sich im Folgejahr automatisch zu deutlich höheren Kosten verlängere.


eye home zur Startseite
Endwickler 11. Jul 2012

Das sieht hier auf einmal so leer aus, sogar vernünftige Beiträge sind verschwunden. Gab...

Bankai 09. Jul 2012

Das ist ja alles schön und gut... Aber das Interessiert mich als Verbraucher, ganz...

Bankai 09. Jul 2012

Ähm, du hast aber schon mitbekommen, dass es sich hier nicht um die Bild handelt????? Den...

Bankai 09. Jul 2012

Ich habe den Artikel von CB gelesen... Ich für meinen Teil kann nur bestätigen, das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. Giesecke+Devrient GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,99€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Smarter

    Katastrophen-App kann ohne Mobilfunknetz kommunizieren

  2. Statt Docker und Kubernetes

    Facebook braucht Tupperware für seine Container

  3. Windows 10 Version 1709 im Kurztest

    Ein bisschen Kontaktpflege

  4. Powerline Advanced

    Devolo bringt DLAN-Adapter mit zwei Ports und Steckdose

  5. CSE

    Kanadas Geheimdienst verschlüsselt Malware mit RC4

  6. DUHK-Angriff

    Vermurkster Zufallszahlengenerator mit Zertifizierung

  7. Coda

    Office-365-Alternative kommt ohne "Schiffe versenken" aus

  8. Bethesda

    Wolfenstein 2 benötigt leistungsstarke PC-Hardware

  9. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

  10. Cray und Microsoft

    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Andy Rubin Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone
  2. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  3. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel 2 XL Google untersucht Einbrennen des Displays
  2. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  3. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer

Ubuntu 17.10 im Test: Unity ist tot, lange lebe Unity!
Ubuntu 17.10 im Test
Unity ist tot, lange lebe Unity!
  1. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf
  2. Sudden Strike 4 im Test Zweiter Weltkrieg mit Leertaste
  3. Canonical Ubuntu 17.10 bekommt den Linux-Kernel 4.13

  1. Re: CYA Security

    My1 | 13:23

  2. Re: Die id Tech-Engine ist super performant

    manudrescher | 13:23

  3. ein Wort zu CheckPoint's VPN Client...

    m57 | 13:21

  4. Re: Geht bei Excel, LO Calc, OO Calc auch

    .02 Cents | 13:20

  5. Re: Wenn es denn funktioniert....

    chefin | 13:19


  1. 13:13

  2. 13:12

  3. 12:01

  4. 11:36

  5. 11:13

  6. 10:48

  7. 10:45

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel