Ab 2018: Cebit findet künftig im Sommer statt

Die diesjährige Cebit ist nach über 30 Jahren die letzte in einem Frühjahr, außerdem gibt es ein neues Konzept. Seit Jahren war immer wieder die Rede von einem Bedeutungsverlust der Messe, die einst nahezu alle großen Branchenvertreter nach Hannover lockte.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Das Pressezentrum im Frühling auf der Cebit 2017
Das Pressezentrum im Frühling auf der Cebit 2017 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Die Technologiemesse Cebit will wieder ein breiteres Publikum ansprechen und geht künftig deutlich später im Jahr an den Start. Die kommende Cebit soll im Sommer vom 11. bis zum 15. Juni 2018 stattfinden. Entsprechende Medienberichte bestätigte ein Sprecher am 22. März 2017 in Hannover und verwies auf eine Pressekonferenz am Nachmittag.

Wieder ein Publikumstag geplant

Stellenmarkt
  1. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich PLM / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Heilbronn
  2. Inhouse Berater SAP (m/w/d)
    über Hays AG, Giengen an der Brenz
Detailsuche

Seit 1986 wird die Cebit jährlich vier Wochen vor der größeren Hannover-Messe durchgeführt, aus der sie einst als eigenständige Veranstaltung hervorging. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte sich am 19. März 2017 bei ihrer Eröffnungsrede mit Hinweis auf die große Bedeutung der Digitalisierung ebenfalls für eine Stärkung der Cebit ausgesprochen.

Zudem solle es wieder einen Publikumstag geben, teilten die Organisatoren mit. Die von der Deutschen Messe AG veranstaltete IT-Schau hatte sich im Laufe der Jahre von einer breit angelegten Publikums- zu einer reinen Businessmesse für Informationstechnik verändert. Heute steht die digitale Durchdringung von Wirtschaft und Gesellschaft im Fokus. Jeder konnte zwar Tickets für die Messe kaufen - die Preise wurden aber erhöht, und es fanden sich auch immer weniger Dinge, die Verbraucher ansprachen.

Anfang der 2000er gab es weitaus mehr Besucher

Die Cebit hat bereits einen Zick-Zack-Kurs bei ihrer Ausrichtung hinter sich. Zur Jahrhundertwende war die Messe sehr groß, Hunderttausende Verbraucher schoben sich durch die Hallen. Große Aussteller beklagten sich, dass sie in dieser Situation keine Geschäfte mehr machen können. Danach wurde zwischenzeitlich unter anderem versucht, spezielle thematische Bereiche für Konsumenten etwa in einer Cebit Home oder einer eigenen Halle für Computerspiele auszulagern.

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In den Folgejahren wanderten viele Aussteller zu anderen Messen ab. Hersteller von Unterhaltungselektronik fokussierten sich auf die Ifa in Berlin. Der Mobile World Congress (MWC) lockt inzwischen die gesamte Mobilfunkbranche wenige Wochen vor dem bisherigen Cebit-Termin nach Barcelona. Mit einen umfangreichen Konferenzprogramm versucht die Cebit, sich einem Bedeutungsverlust entgegenzustemmen.

Die Ursprünge des Kürzels Cebit gehen zurück auf den Titel Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikation (davor: Centrum der Büro- und Informationstechnik). Die aktuelle Cebit findet noch bis zum 24. März 2017 statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


CSCmdr 23. Mär 2017

Eine Jahrtausendwende ist sowohl faktisch, als auch eigentlich ebenso eine...

mainframe 23. Mär 2017

Ich war auch schon ewig nicht mehr auf der Cebit... Warum...? Heute kann man Online viel...

mainframe 23. Mär 2017

Stimmt... Wir sind in der Pfalz oder in BaWü immer bei Sonnenschein gestartet... Ab höhe...

1ras 23. Mär 2017

In München gabs ja die Systems, nur ist die schon vor Jahren verstorben.

theFiend 22. Mär 2017

Naja, selbst der Endverbraucher will auch Dinge sehen die ihn interessieren. Mal davon ab...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. IBM E10180-Server: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM E10180-Server
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  2. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  3. Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
    Geforce RTX 3000 (Ampere)
    Nvidia macht Founder's Editions teurer

    Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /