Aaron Swartz: MIT leitet Untersuchung ein und wird gehackt

Nach dem Selbstmord des Internetaktivisten Aaron Swartz und den auch gegen das MIT erhobenen Vorwürfen hat MIT-Präsident Rafael Reif eine Untersuchung der Rolle des MIT in Auftrag gegeben. Anonymous hackte derweil einige MIT-Webseiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Aaron Swartz (r.)
Aaron Swartz (r.) (Bild: Fred Benenson/CC BY 2.0)

Rafael Reif, Präsident des Massachusetts Institute of Technology (MIT), hat in einer E-Mail an die MIT-Community sein Bedauern über den Selbstmord des Internetaktivisten Aaron Swartz geäußert und zugleich eine umfassende Untersuchung der Rolle des MIT im Verfahren gegen Swartz eingeleitet. MIT-Professor Hal Abelson soll das Verhalten des MIT vom ersten Moment an, als es Ungereimtheiten in seinem Netzwerk entdeckte, bis zum heutigen Tag analysieren und aufzeigen, welche Optionen das MIT hatte und wie dort entschieden wurde.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsentwickler Development-Tools (m/w/d) Anwendungsentwicklung - Anwendungsbetrieb - Projektmanagement
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. Projektleiter (m/w/d) SAP
    Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach an der Riss
Detailsuche

Abelson lehrt am MIT unter anderem Ethics and Law on the Electronic Frontier, ist Gründungsdirektor der Organisationen Creative Commons und Public Knowledge sowie einer der Gründungsdirektoren der Free Software Foundation. Allesamt sind Organisationen, die ähnliche Ziele verfolgen, wie Aaron Swartz es tat, der auch an der Gründung von Creative Commons beteiligt war.

Reif kündigte an, Abelsons Bericht zu veröffentlichen, sobald dieser vorliegt.

Anonymous hackt MIT-Websites

Derweil sind Aktivisten von Anonymous in zwei MIT-Websites eingedrungen und haben dort eine Botschaft hinterlassen, die auch bei Pastebin veröffentlicht wurde. Anonymous verurteilt darin das Vorgehen der Staatsanwaltschaft gegen Swartz als grotesken Fehlschlag des Justizsystems, unabhängig davon, ob die Strafverfolgung ursächlich für dessen Selbstmord sei. Swartz habe lediglich versucht, öffentlich finanzierte Dokumente aus einem System zu befreien, da es den meisten, die für die Inhalte bezahlt hätten, den Zugriff unmöglich mache.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Anonymous fordert daher unter anderem eine Reform der Gesetze gegen Computerkriminalität und der überzogenen Strafverfolgung in diesem Bereich sowie eine Reform des Urheberrechts, damit es der Allgemeinheit dient und nicht dem privaten Reichtum einiger weniger.

#pdftribute

Auf Twitter geht unter dem Hashtag #pdftribute ein Aufruf an Wissenschaftler herum, ihre Aufsätze im Gedenken an Aaron Swartz frei ins Netz zu stellen. Ausgelöst hat diese Welle der Neurobiologe Micah Allen. Die Website pdftribute.net sammelt Links, die mit diesem Hashtag auf Twitter veröffentlicht wurden. Darunter sind aber viele Kommentare zu der Aktion, weniger wissenschaftliche Arbeiten.

Einigung mit Behörden kürzlich gescheitert

Das Wall Street Journal berichtet, erst vor wenigen Tagen sei ein letzter Versuch, eine Einigung mit der Staatsanwaltschaft zu erreichen, gescheitert. Demnach habe die Staatsanwaltschaft darauf bestanden, dass sich Swartz in allen Anklagepunkten schuldig bekennt und zudem ins Gefängnis geht. Swartz aber habe auf keinen Fall ins Gefängnis gehen und als Straftäter gelten wollen.

Das Verfahren habe Swartz' Geld, das er vor allem durch den Verkauf seiner Anteile an Reddit erlangt habe, aufgezehrt. Er hätte um Unterstützung zur Finanzierung seines Prozesses bitten müssen, aber das sei für ihn sehr schwierig gewesen, so seine Freundin Taren Stinebrickner-Kauffman.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Windows 11: Microsoft bringt neues Snipping-Tool auf den Weg
    Windows 11
    Microsoft bringt neues Snipping-Tool auf den Weg

    Das Snipping-Tool ist eine praktische Lösung, um unter Windows schnell Screenshots zu machen. Mit Windows 11 erhält das Werkzeug ein Update.

  2. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

  3. Model 2: Teslas 25.000-Dollar-Auto soll noch 2021 erprobt werden
    Model 2
    Teslas 25.000-Dollar-Auto soll noch 2021 erprobt werden

    Das Model 2 von Tesla soll angeblich noch in diesem Jahr in die Testproduktion gehen und wie bei Tesla üblich sehr früh vorgestellt werden.

gadi 16. Jan 2013

unabhängig davon das du den spiegel als quelle deines wissens nutzt: du solltest richtig...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 154,65€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /