• IT-Karriere:
  • Services:

Spiele und Leistungsaufnahme

Die Leistung von FPU und SSE-Einheiten, zusammen mit der Single-Thread-Leistung, ist nach wie vor bei den meisten Spielen entscheidend. Diese Programme sind bei weitem nicht so einfach in Threads aufzuteilen wie Medienanwendungen, und daher liegt AMD auch immer noch zurück.

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Köln, Köln
  2. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Selbst beim gut gethreadeten Dirt 3 kommt der FX-8350 im Mittel nur auf 77 fps, ein Core i7-2700K auf 86 fps. Das reicht jedoch stets für flüssiges Spielen in Full-HD, so dass der Unterschied in der Praxis kaum eine Rolle spielt. Zahlreiche weitere Tests des AMD FX-8350 mit Spielen finden sich bei PC Games Hardware.

  • Schnellere Single-Threads und gute Skalierung mit Kernen (Messungen: PCGH)
  • Der FX-8350 alias Vishera (Foto: Nico Ernst)
  • Dirt 3 wird schneller (Messungen: PCGH)
  • Enorme Leistungsaufnahme unter Last am Gesamtsystem (Messungen: PCGH)
  • Auch AMD sieht maximal 15 Prozent mehr Tempo
  • Die Veränderungen der Piledriver-Kerne am Frontend (Folien: AMD)
  • Die Daten der neuen Chipsätze
  • Das Die des FX im Überblick
  • Auch der MP3-Encoder Lame soll schneller werden.
  • Daten und OPN-Bestellnummern der neuen FX-CPUs (Tabelle: AMD)
  • Daten und Preise der FX-CPUs - nur den Core i5 sieht AMD als Gegner.
Enorme Leistungsaufnahme unter Last am Gesamtsystem (Messungen: PCGH)

Deutlicher sind da schon die Unterschiede bei der Leistungsaufnahme, gemessen wird jeweils das Gesamtsystem mit der sparsamen Grafikkarte GT430 von Nvidia, die in Ruhe und bei 2D-Anwendungen nur rund 7 Watt aufnimmt. Auf dem Windows-Desktop ist der 8350 noch recht genügsam, der Rechner benötigt dabei nur 43 Watt - mit sparsameren Netzteilen ist das auch noch zu drücken.

Unter Volllast beim Videocodieren mit x.264 kommt das Vishera-System jedoch auf 199 Watt, was Zweifel an der TDP-Angabe von 125 Watt aufwirft. Immerhin nimmt der zweite Bulldozer trotz höheren Basistakts aber nur wenig mehr Leistung auf als der erste, der 8150 kommt beim gleichen Test auf 194 Watt.

Selbst der bei diesem Test fast gleich schnelle - aber viel teurere - Core i7-3770K, Intels Spitzenmodell der Ivy-Bridge-Serie, ist hier mit 105 Watt sehr viel sparsamer. Nicht nur die Effizienz der Intel-Architektur, sondern auch der Vorsprung der Strukturbreite zeigt sich hier. Während AMD noch mit 32 Nanometern aus Globalfoundries-Fertigung auskommen muss, kann Intel selbst seine CPUs schon mit 22-Nanometer-Technik herstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Synthetische Benchmarks und VideocodierungFazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 67,89€ (Release: 19.11.)
  2. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...
  3. 19,49€

Lala Satalin... 25. Okt 2012

Ich gebe lieber mehr aus, habe dafür ein stromsparenderes System, das stabiler ist und wo...

Heintje 24. Okt 2012

Jo, könnte sogar verstehen, wenn die sich beim momentanen Markt mit den Investitionen für...

Thaodan 24. Okt 2012

Gerade bei Intel ist sehr viel im CPU viel mehr als bei AMD gerade seit Sandy Bridge.

Der Held vom... 24. Okt 2012

Das stimmt so nicht ganz. Klar, die Mainboards für die Sockel AM3(+) und 1155 beginnen...

Satan 24. Okt 2012

Theoretisch müssten alle Phenoms auf AM2+ laufen, unterscheiden tun die sich letztenendes...


Folgen Sie uns
       


    •  /