Abo
  • IT-Karriere:

A6-Format: Flachbettscanner für kleine Dokumente

Fujitsu hat mit dem fi-65F einen besonders kompakten Flachbettscanner vorgestellt, der nicht einmal DIN-A4-Papier scannen kann. Er nimmt maximal A6-große Vorlagen auf, braucht dafür aber eine geringe Standfläche.

Artikel veröffentlicht am ,
Fujitsu fi-65F
Fujitsu fi-65F (Bild: Fujitsu)

Der Fujitsu fi-65F ist ein A6-Flachbettscanner, der dafür gedacht ist, kleine Vorlagen schnell zu digitalisieren. Fujitsu empfiehlt ihn zum Beispiel, um Ausweisdokumente einzulesen. Das Gerät wird über USB angeschlossen und soll innerhalb einer Sekunde betriebsbereit sein.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Ein A6-Dokument soll in einer weiteren Sekunde mit 300 dpi zumindest in Schwarz-Weiß eingescannt werden können. Natürlich sind auch Farbscans möglich. Das dauert dann nach Angaben des japanischen Herstellers etwa 1,7 Sekunden.

Gedacht ist der Scanner nicht nur für Pförtner, sondern auch für Hotelrezeptionen, Flughäfen, Autovermietungen oder andere sicherheitssensible Bereiche, in denen kleine Dokumente wie Ausweise, Führerscheine, Pässe und Eintrittskarten eingelesen werden müssen. Wenn kein separater Stromanschluss für den Scanner bereitsteht, kann er auch ausschließlich über USB versorgt werden. Dann scannt er allerdings etwas langsamer.

Mitgeliefert wird mit Paperstream eine Bildverarbeitungssoftware, die wahlweise über die Twain- oder Isis-Schnittstelle mit Applikationen zusammenarbeiten kann. Der Fujitsu fi-65F soll ungefähr 465 Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. 299,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€

kommentar4711 14. Nov 2013

Die Idee finde ich klasse, aber knappe 500 Euro? Heftig.

SoniX 14. Nov 2013

Das Logo ist nach rechts gewandert und es is nun ne "5" in der Bezeichnung drin ^^ Habe...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /