• IT-Karriere:
  • Services:

A13-Chip: Apple bleibt der TSMC für 7 nm treu

Zum vierten Mal in Folge soll sich Apple für die TSMC als Auftragsfertiger für einen iPhone-Chip entschieden haben: Das wohl A13 genannte SoC entsteht im N7+ oder N7P genannten Node der Foundry. Ob Layer mit extrem ultra-violetter Strahlung (EUV) genutzt werden, bleibt offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples aktueller A12 Bionic
Apples aktueller A12 Bionic (Bild: Tech Insights)

Apple wird erneut seine iPhone-Chips bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), dem größten Auftragsfertiger der Welt, herstellen lassen. Das berichtet der taiwanische Branchendienst Digitimes unter Berufung auf Quellen in der Zuliefererkette. Das SoC dürfte als A13 samt einem Zusatz bezeichnet werden, der Vorgänger beispielsweise heißt A12 Bionic, und soll in einem 7-nm-Verfahren produziert werden.

Stellenmarkt
  1. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

TSMC spricht beim hauseigenen Prozess von N7, er ist ein DUV-Node (Deep Ultra Violet) mit herkömmlicher Immersionslithographie. Die Serienfertigung ist schon 2018 angelaufen, unter anderem besagter A12 Bionic wird damit gefertigt. Für den kommenden A13, welcher wohl ab Herbst 2019 in den neuen iPhones stecken wird, könnte sich Apple für den N7+ entschieden haben. Die EUV-Erweiterung (Extrem Ultra Violett) mit extrem ultra-violetter Strahlung für bis zu vier Layer soll im März 2019 in die Massenproduktion gehen, alternativ gibt es N7P - ein verbesserter N7. Das Tape-out eines unbekannten Chips hatte die TSMC bereits im Oktober 2018 bekanntgegeben.

Die letzten vier iPhone-Chips wurden bei der TSMC in Auftrag gegeben - der A12 in 7 nm, der A11 in 10 nm, der A10 in 16 nm und der A9 ebenfalls in 16 nm. Beim A9 nutzte Apple auch Kapazitäten von Samsung und legte für das SoC zwei Masken auf, was ein seltenes, weil teures Vorgehen ist. Der A8 (20 nm) stammt von TSMC; der A7 (28 nm) und der A6 (32 nm) sowie der A5 (32/45 nm) und der A4 (45 nm) von Samsung. Noch frühere Modelle sind keine Eigenentwicklung, sondern wurden von Samsung eingekauft.

Im Android-Lager werden Hersteller den Snapdragon 855 in ihre High-End-Geräte verbauen, welcher ebenfalls im N7 bei der TSMC gefertigt wird. Einige Partner nutzen zudem das Snapdragon X50 um ein 5G-Modem zu integrieren, was Apples Partner Intel mit dem XMM 8160 aber erst 2020 schaffen dürfte. Das iPhone für 2019 wird daher wahrscheinlich noch auf LTE setzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

ms (Golem.de) 12. Feb 2019

Die Apfel-Karte ist Trumpf ^^

ms (Golem.de) 11. Feb 2019

Intels 10(+) nm ist eher mit TSMCs N7 vergleichbar, ja.


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /