Abo
  • IT-Karriere:

A10 Fusion: Apple baut erstmals Chip mit vier asymmetrischen Kernen

Die Konkurrenz, etwa Samsung und Qualcomm, hat es vorgemacht, Apple zieht nach: Der A10 Fusion im iPhone 7 (Plus) nutzt eine Art von Big-Little-Prinzip, also zwei schnelle und zwei effizientere CPU-Kerne.

Artikel veröffentlicht am ,
A10 Fusion
A10 Fusion (Bild: Apple)

Apple hat im Rahmen der Vorstellung des iPhone 7 (Plus) auch einige Details zum verbauten System-on-a-Chip verraten: Das heißt A10 Fusion statt einfach nur A10 und das aus gutem Grund. Die vergangenen Jahre hat Apple bei seinen Smartphone-Chips bis einschließlich zum A9 auf zwei identische CPU-Kerne gesetzt. Beim A10 Fusion sind es vier, aufgeteilt in zwei Cluster.

  • Der A10 bekommt einen Fusion-Zusatz (Bild: Apple)
  • Das SoC besteht aus 3,3 Milliarden Transistoren (Bild: Apple)
  • Ein Cluster setzt auf zwei flotte Kerne (Bild: Apple)
  • Graph mit der CPU-Geschwindigkeit seit dem ersten iPhone (Bild: Apple)
  • Der kleine Cluster benötigt wenig Energie (Bild: Apple)
  • App-Migration in Hardware? (Bild: Apple)
  • +50 % mehr Grafikleistung (Bild: Apple)
  • Die neue iGPU soll deutlich effizienter sein (Bild: Apple)
  • Graph mit der iGPU-Geschwindigkeit seit dem ersten iPhone (Bild: Apple)
  • Laut Hersteller ist der A10 Fusion der schnellste Smartphone-Chip (Bild: Apple)
Das SoC besteht aus 3,3 Milliarden Transistoren (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Berlin
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen

Dieses Prinzip ist nicht neu, der britische Hersteller ARM, von dem Apple die ARMv8-Architektur für seine Chips lizenziert hat, stelle die sogenannte Big-Little-Idee schon Ende 2011 vor. Seitdem haben viele SoC-Entwickler, darunter Mediatek (Helio X25) und Samsung (Exynos 8890) oder Qualcomm (Snapdragon 820) entsprechende Modelle mit acht oder zehn Kernen vorgestellt.

Im A10 Fusion rechnen im Big-Cluster zwei Hurricane-Kerne, die 40 Prozent schneller sein sollen als die beiden im A9 und der Little-Cluster mit zwei Zephyr-Kenen soll nur ein Fünftel der Energie des großen Blocks benötigen. Ein spezieller Performance-Controller soll für die App-Migration zwischen den Clustern sorgen, was danach klingt, als würde das Betriebssystem zwei statt vier Kerne sehen - wir sind gespannt.

Zur Grafikeinheit ließ Apple verlauten, sie würde sechs Shader-Blöcke wie der A9 nutzen, sie sei aber dennoch um die Hälfte schneller bei nur zwei Dritteln der Leistungsaufnahme. Trotz der enormen 3,3 Milliarden Transistoren für das System-on-a-Chip ist davon auszugehen, dass Apple den A10 Fusion bei der TSMC noch in einem 16FF- statt einem 10FF-Verfahren fertigen lässt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. 17,99€

Dwalinn 09. Sep 2016

Sag niemals nie, es gibt schon ein paar Ansätze wie man leise ein SoC Aktiv kühlen...

birdy 08. Sep 2016

Muss ich den Designern gleich erzählen, dass sie auf dem iPad nur "Trallala-Arbeit...

_j_b_ 08. Sep 2016

Ich könnte mir vorstellen das es halt Situation gibt in denen die CPU aufgabenbedingt...

_j_b_ 08. Sep 2016

Das Problem ist außerdem, dass jeder Fertiger seinen eigenen "Katalog" an...

Trollversteher 08. Sep 2016

Nö, das "wissen" nur die typisch einschlägigen Apple-Bash-Trolle, die es jedem zu jeder...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /