Abo
  • IT-Karriere:

A10-7870K: AMDs Kaveri-Refresh bietet mehr Takt und Kühlung

Ein Modell für Endkunden und viele für OEM-Hersteller: AMDs Kaveri-Refresh-Chips, intern Godavari genannt, erhalten höhere Taktfrequenzen bei gleichem Preis. Der A10-7870K benötigt theoretisch so viel Energie wie sein Vorgänger, wird jedoch mit einem besseren Kühler ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der A10-7870K ist AMDs neues Kaveri-Topmodell.
Der A10-7870K ist AMDs neues Kaveri-Topmodell. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

AMD hat den Kaveri-Refresh vorgestellt. Die intern Godavari genannten Chips stellen leicht verbesserte Versionen der Accelerated Processing Units (APU) von Anfang 2014 dar. Im Desktop-Segment ergänzt der A10-7870K das Portfolio als neues Topmodell für den Sockel FM2+, im OEM-Bereich bringt AMD auf Wunsch der Hersteller vor allem alte Chips unter neuem Namen in den Handel.

Stellenmarkt
  1. Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Würzburg

Rein technisch ändert sich trotz neuer Ordering Part Number (OPN) nichts verglichen mit den Kaveri-APUs von 2014, AMD verneinte auf Nachfrage ein neues Stepping. Die höheren Taktfrequenzen der Chips sind somit in erster Linie als Modellpflege zu verstehen, wenngleich wir nicht ausschließen, dass die ausgereifte 28-nm-Fertigung bei Globalfoundries weiter verbessert wurde.

  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
  • Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)
Details zu AMDs A10-7870K (Bild: AMD)

Neues Kaveri-Topmodell wird der A10-7870K. Die beiden Steamroller-Module mit vier Integer-CPU-Kernen bieten einen Basistakt von 3,9 GHz und erreichen im Turbo-Betrieb bis zu 4,1 GHz. Der bisher schnellste Chip, der A10-7850K, taktet mit 3,7 bis 4 GHz unter Last. Die Radeon R7 genannte Grafikeinheit basiert wie gehabt auf der GCN-1.1-Architektur und bietet acht Compute Units mit ingesamt 512 Shader-Recheneinheiten. Der Takt steigt von 720 auf bis 866 MHz, ein theoretisches Plus von 20 Prozent, was aber durch die geringe Datentransfer-Rate des Speichers nicht ankommen dürfte.

Der A10-7870K nutzt wie sein Vorgänger maximal DDR3-2133-Speicher im Dual-Channel-Betrieb. Mit passenden RAM-Modulen und entsprechendem Mainboard stellt DDR3-2400 kein Problem dar, da der A10-Chip die AMD Memory Profiles (AMP) unterstützt. Die thermische Verlustleistung des neuen Kaveri-Modells beträgt weiterhin 95 Watt, AMD legt jedoch einen stärkeren Kühler bei.

M / TCPU-BasisCPU-TurboShader-ALUsGPU-BasisGPU-TurboSpeicherTDP
A10-7890K2 / 44,1 GHz4,3 GHz512?866 MHzDDR3-213395 Watt
A10-7870K2 / 43,9 GHz4,1 GHz512?866 MHzDDR3-213395 Watt
A10-7860K2 / 43,6 GHz4,0 GHz512?757 MHzDDR3-213365 Watt
A10-7850K2 / 43,7 GHz4,0 GHz512654 MHz720 MHzDDR3-213395 Watt
A10-78002 / 43,5 GHz3,9 GHz512654 MHz720 MHzDDR3-213365 Watt
A10-7700K2 / 43,4 GHz3,8 GHz384654 MHz720 MHzDDR3-213395 Watt
A8-7670K2 / 43,6 GHz3,9 GHz384?757 MHzDDR3-213395 Watt
A8-7650K2 / 43,3 GHz3,8 GHz384654 MHz720 MHzDDR3-213395 Watt
A8-76002 / 43,3 GHz3,8 GHz384654 MHz720 MHzDDR3-213365 Watt
A8-76002 / 43,1 GHz3,3 GHz384654 MHz720 MHzDDR3-213345 Watt
A6-7470K1 / 23,7 GHz4,0 GHz256?800 MHzDDR3-186665 Watt
A6-7400K1 / 23,7 GHz4,1 GHz256512 MHz756 MHzDDR3-186665 Watt
A4-73001 / 23,4 GHz3,8 GHz192472 MHz514 MHzDDR3-160065 Watt
Spezifikationen der Kaveri-APUs

Dieser wird bei den FX-Chips eingesetzt und bietet einen Kupferkern statt nur Aluminium als Material. Wir gehen davon aus, dass der A10-7870K real mehr Leistung aufnimmt als der A10-7850K, vermutlich zusätzliche 10 bis 15 Watt. AMD verkauft das neue Kaveri-Topmodell für 130 US-Dollar, die Preise der kleineren Chips hatte der Hersteller vor einigen Tagen gesenkt, um sie trotz alter Technik konkurrenzfähig zu halten.

Im OEM-Segment sind ab heute ebenfalls neue Kaveri-Chips verfügbar, diese entsprechen bis auf den Namen fast durchgehend den Modellen von 2014. Ein paar MHz mehr gibt es hier und da aber. AMD betonte, die Hersteller wünschten neue Bezeichnungen, um Aktualität zu suggerieren - eine übliche Vorgehensweise seitens der OEMs.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

HubertHans 12. Jun 2015

Das ihr euch gerade um die Details herumwindet fiunde ich echt lustig. VGA 60 Hz ohne...

ocm 29. Mai 2015

Das mag so sein, mir war das neu. Und anhand der Kommentare haben das viele nicht...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /