• IT-Karriere:
  • Services:

Fast niemand benutzt 9Front

Wer verwendet 9Front eigentlich? Die Antwort lautet: fast niemand. Die einzigen Server, die während der Recherchen zu diesem Artikel unter 9Front liefen, hosten, wenig verwunderlich, die Webseiten von 9front.org und cat-v.org. Beides Webseiten, die sich intensiv mit Plan 9 und ähnlichen Betriebssystemen auseinandersetzen und von ebensolchen Leuten betrieben werden.

Stellenmarkt
  1. Silicon Software GmbH, Mannheim
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Trotz oder sogar wegen seiner immer noch revolutionären Konzepte im Kern des Betriebssystems ist es in Bedienung und Oberfläche in den 1990er Jahren steckengeblieben. Denn um die Bedienung zu verbessern und damit Büroarbeiten durchzuführen, müsste eine Vielzahl an Bibliotheken und Programmen portiert werden. Diese Portierungen sind aufgrund der von den verbreiteten Windows- und Unix-Systemen stark abweichenden Architektur sehr arbeits- und damit kostenintensiv. Damit wird sich 9Front in absehbarer Zeit wahrscheinlich nicht gegen die besser aussehende und zu bedienende Konkurrenz im Büro durchsetzen.

Server oder ähnliche Systeme ohne direkte Benutzerinteraktion sind wahrscheinlich die einzigen Systeme, auf denen der Einsatz von 9Front zurzeit sinnvoll ist. Durch das schlanke System und die sehr guten Netzwerkfunktionen wären auch Spezialanwendungen im Internet of Things denkbar.

Fazit

Den Plan-9- und 9Front-Entwicklern ist es durchaus gelungen, die Konzepte von Unix nochmals weiterzuentwickeln. Durch vollständige Netzwerktransparenz eröffnen sich für experimentierfreudige Programmierer sehr interessante Möglichkeiten, einen Rechnerverbund zu nutzen und sich dabei mit Distributed Computing auseinanderzusetzen.

Die Benutzeroberfläche beschränkt sich auf das Nötigste und ermöglicht durch die effiziente Nutzung aller drei Maustasten nach kurzer Einarbeitungszeit ein sehr schnelles Arbeiten. Da 9Front explizit nicht für Endbenutzer entwickelt wird, fehlen Werkzeuge für diese Zielgruppe fast gänzlich. So gibt es nur den minimalistischen Webbrowser Mothra, die typischen Office-Programme fehlen.

Beeindruckend ist die Reaktionszeit des Fenstermanagers, er reagiert auf alle Eingaben ohne Verzögerung. Design und Bedienungskonzept dürften allerdings von den meisten Benutzern als nicht mehr zeitgemäß empfunden werden.

Die hervorstechendste Eigenschaft ist das konsequent umgesetzte Konzept, alles im Dateisystem abzubilden. Ein Teil dieses Konzepts wurde auch von Linux übernommen. So haben etwa procfs zum Verwalten von Prozessen unter Linux und sysfs zum Konfigurieren des Linux-Kernels ihren Ursprung bei Plan 9.

Damit kommt 9Front seinem Ziel, alte Probleme zu vermeiden und Neuland zu betreten, sehr nahe.

Die Zielgruppe dieses Betriebssystems sind eindeutig Freunde exotischer Betriebssysteme und Computerfreaks. Der durchschnittliche Benutzer wird jedoch in Panik geraten, wenn sein bekanntes Windows oder OS X durch 9Front ersetzt wird.

Wer sich tiefer mit dem System auseinandersetzen möchte, findet eine umfassende Einführung unter fqa.9front.org.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Hallo Welt!
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Gromran 22. Feb 2017

Du meinst, sobald sich die FloppyDisk durchsetzt?

Crass Spektakel 15. Mär 2016

Ogott, Plan9... davon habe ich zum ersten Mal in der Uni erfahren und das ist schon...

Schrödinger's... 10. Mär 2016

So sieht's aus. Zu diesen (und anderen Themen) könnte man auch ganze Reihen von Artikeln...

PlanNine 10. Mär 2016

Ich habe Plan9 vor ca. 22 Jahren das erste mal wahrgenommen. Ich hatte den Eindruck das...


Folgen Sie uns
       


Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial

Wir erläutern in einem kurzen Video die Grundfunktionen von OBS-Studio.

Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial Video aufrufen
Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /