Abo
  • Services:
Anzeige
"Hallo Welt!" auf 9Front
"Hallo Welt!" auf 9Front (Bild: Screenshot Golem.de)

Hallo Welt!

Die erste Herausforderung stellt das Erstellen einer Textdatei mit dem Editor und Dateimanager acme dar. Die Bedienung dieses Editors erfordert nur eine Handvoll Befehle, die kombiniert mit der Plan-9-Philosophie "Alles ist eine Datei" ein sehr mächtiges Werkzeug ergeben.

Um eine einfache Textdatei mit dem Inhalt "Hallo Welt!" zu erstellen, sind folgende Schritte nötig:

Texteditor mit dem Befehl acme starten.
Mit einem Klick auf "New" mit der mittleren Maustaste ein neues Unterfenster öffnen.
Den Text "Hallo Welt!" eingeben.
Mit einem Klick in die Namenszeile einen Dateinamen vergeben.
Die Datei mit einem Klick der mittleren Maustaste auf "Put" speichern.

Anzeige

Nun kann mit Hilfe des Terminals und cat, dem Befehl zum Ausgeben von Dateien, der Inhalt der Datei überprüft und auf das Terminal ausgegeben werden.

Ein Unix-Profi wird sofort die Terminalbefehle wie rm, ls, mv, touch, man und viele andere suchen, und auch finden. Die wichtigsten sind vorhanden und funktionieren in den Grundfunktionen wie ihre Unix-Pendants, verzichten aber stellenweise bewusst auf Zusatzfunktionen.

Hallo Welt, diesmal aber richtig!

Weiter geht es mit dem ersten selbst geschriebenen Programm auf einem unbekannten Betriebssystem. Der Weg zu einem Hallo-Welt-Programm führt zuerst wieder zum bereits bekannten Editor acme. Dort lässt sich der erste Code schreiben. Also schnell ein Hallo-Welt-Programm eingeben, gcc aufrufen und ... "directory entry not found". Doch keine so einfache Aufgabe, da 9Front den weit verbreiteten C-Compiler gcc nicht enthält. Zum Glück findet man in der Dokumentation schnell den richtigen C-Compiler namens 8c.

Der Anleitung kann ebenfalls entnommen werden, dass bei 9Front jeder Schritt im Kompiliervorgang extra ausgeführt werden muss. Das bedeutet: zuerst den Compiler mit 8c helloworld.c aufrufen, dann den Linker mit 8l helloworld.8 - und erst an diesem Punkt erhält man eine ausführbare Datei für 9Front.

Völlig losgelöst, weg mit den Altlasten

9Front unterstützt im Gegensatz zum Vorgänger Unix den Ansi-C-Standard nur optional über eine Zwischenschicht. Der Verzicht auf diese Abwärtskompatibilität ermöglicht es den Entwicklern, gänzlich neue Wege zu gehen.

Dem aufmerksamen Programmierer fällt beim Hallo-Welt-Programm sofort auf, dass anstelle von stdio.h bei 9Front die Header u.h und libc.h eingebunden werden. Der Header u.h muss dabei von allen Programmen eingebunden werden, da er alle Informationen über die verwendete Prozessorarchitektur enthält. In der Bibliothek libc.h sind die grundlegenden Funktionen des Betriebssystems sowie eine Reihe anderer nützlicher Funktionen zusammengefasst.

Damit hat man bereits eine Reihe mächtiger Werkzeuge zur Verfügung, wie zum Beispiel die vollständige Unterstützung für UTF-8, die bei anderen Betriebssystemen durchgängig mehr Aufwand erfordert.

Eine weitere Änderung gegenüber Unix ist die Abkehr von Fehlercodes. Während bei Unix bei jedem Programmaufruf mit einer Zahl angezeigt wird, ob das Programm erfolgreich beendet wurde, kann 9Front mit einer Zeichenkette über Erfolg oder Misserfolg des Programmaufrufs informieren. Dadurch kann dem Benutzer der Grund eines Fehlers viel einfacher und ohne, dass er in der Dokumentation nachschlagen muss, mitgeteilt werden.

Richtig praktisch ist, dass 9Front im Ordner /sys/doc/ sehr viel Dokumentation über das System und seine Bedienung mitliefert. Die dort vorhanden Post-Script-Dateien können mit dem Programm Page dargestellt werden.

Auch für Entspannung ist gesorgt

Obwohl Spiele sicher nicht der Hauptbestandteil eines Betriebssystems sind, ist auch bei 9Front für Unterhaltung gesorgt. So finden sich im Ordner /bin/games/ unter anderem ein Tetris-Klon namens 4s sowie 5s, eine Abwandlung davon, bei der die Blöcke aus fünf Quadraten zusammengesetzt sind. Zu den weiteren zur Verfügung stehenden Unterhaltungsmöglichkeiten zählen Mahjongg, eine optisch sehr gelungene Umsetzung des gleichnamigen Brettspiels sowie eine Portierung des Spieleklassikers Doom, bei dem allerdings aus rechtlichen Gründen einige Spieldateien erst aus dem Internet heruntergeladen werden müssen. Des weiteren sind die Emulatoren nes, snes und gba vorhanden. So können Spiele der gleichnamigen Nintendo-Spielekonsolen wiedergegeben werden.

Die vollständige Auflistung der vorhandenen Spiele, inklusive einer kurzen Beschreibung, kann über den Befehl man games aufgerufen werden.

 Von Plan 9 zu 9FrontFast niemand benutzt 9Front 

eye home zur Startseite
Gromran 22. Feb 2017

Du meinst, sobald sich die FloppyDisk durchsetzt?

Crass Spektakel 15. Mär 2016

Ogott, Plan9... davon habe ich zum ersten Mal in der Uni erfahren und das ist schon...

Schrödinger's... 10. Mär 2016

So sieht's aus. Zu diesen (und anderen Themen) könnte man auch ganze Reihen von Artikeln...

PlanNine 10. Mär 2016

Ich habe Plan9 vor ca. 22 Jahren das erste mal wahrgenommen. Ich hatte den Eindruck das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Diedenbergen
  2. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld
  3. TAIFUN Software AG, Raum Bayern
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  2. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  3. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  4. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  5. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  6. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  7. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  8. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  9. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  10. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Staatliche Förderung aka. Holzweg

    Jogibaer | 00:27

  2. Re: Längster Tunnel der Welt:

    Malukai | 00:27

  3. Re: Geht doch schon mit PS Boardmitteln

    iToms | 00:24

  4. Re: 30¤ wtf?

    leMatin | 00:13

  5. Re: Ein bisschen ironisch ist das schon

    Stefan99 | 00:10


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:56

  5. 15:21

  6. 14:10

  7. 14:00

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel