Abo
  • Services:
Anzeige
Dragonboard 410c
Dragonboard 410c (Bild: Arrow)

96Boards.org: Zwei fast gleiche Bastelrechner

Dragonboard 410c
Dragonboard 410c (Bild: Arrow)

Im Rahmen der 96 Boards Initiative sind erstmals zwei Bastelrechner verfügbar. In beiden Fällen gibt es ordentlich Leistung, allerdings zum entsprechenden Preis.

Anzeige

Das Dragonboard 410C wurde im Frühjahr angekündigt und ist nun verfügbar. Als Prozessor kommt ein Snapdragon von Qualcomm zum Einsatz. Er bietet vier ARM-Cortex A53-Kerne, die mit bis zu 1,2 GHz getaktet sind. Der RAM ist 1 GByte groß.

Als Massenspeicher steht ein 8 GByte großer eMMC-Speicher zu Verfügung, alternativ kann ein MicroSD-Slot benutzt werden. An Anschlüssen stehen zwei USB2.0-Host-Ports, ein Micro-USB2.0-OTG-Port und ein HDMI-Ausgang zur Verfügung. Für Bastler gibt es eine 40-polige GPIO-Leiste sowie einen 60-poligen Steckplatz zum Beispiel für den Anschluss von Kameras oder zusätzlichen USB-Ports.

  • Das Dragonboard (Bild: Arrow)
  • Dragonboard - Rückseite (Bild: Arrow)
  • LeMaker HiKey (Foto: LeMaker)
  • LeMaker HiKey - Rückseite (Foto: LeMaker)
Das Dragonboard (Bild: Arrow)

Bemerkenswert ist die Funkausstattung. Das Board integriert WLAN (802.11a/b/g/n, 2.4GHz) und Bluetooth 4.1 inklusive Onboard-Antennen, bietet aber auch GPS mit integrierter Antenne.

Die Stromversorgung erfolgt per Hohlstecker und benötigt eine Spannungsversorgung von 6,5 bis 18 Volt. Die Abmaße der Platine betragen 85 mm x 54 mm.

Hikey ähnelt Dragonboard

Der Hikey von Lemaker ist dem Dragonboard nicht nur optisch sehr ähnlich, selbst die Belegung der beiden Pin-Leisten ist identisch. Als Prozessor kommt allerdings der Kirin 620 von Huwei-Tochter Hisilicon zum Einsatz, der beeindruckende acht Cortex-A53-Kerne bietet, die mit bis zu 1,2 GHz getaktet sind. Der RAM beträgt wahlweise 1 oder 2 GByte.

Die übrigen Daten sind gleich. Es fehlt lediglich der GPS-Empfänger, und die Spannungsversorgung erfordert mindestens 8 Volt. Beide Boards kosten bei identischer RAM-Ausstattung 75 US-Dollar. Wird der Lemaker Hikey mit 2 GByte RAM geordert, steigt der Preis auf 99 US-Dollar.

Die 96 Boards Initiative

Beide Bastelrechner entstanden im Rahmen der 96 Boards Initiative. Die Boards implementieren die Spezifikationen für die 96-Boards-Consumer-Edition. Sie schreibt die Abmaße der Platine, die Position der Anschlüsse und Funkstandards sowie die Belegung der Pinreihen vor. Außerdem fordert der Standard die Unterstützung aktueller Linux-Distributionen und Android. Wahlfreiheit haben die Hersteller nur beim Prozessor, beim RAM-Ausbau und bei zusätzlichen Funktionen.


eye home zur Startseite
George99 24. Sep 2015

Danke für deine Mühe :) Der dritte Link ist der, der so ungefähr in meine Vorstellung...

Cherubim 24. Sep 2015

Eher das Gegenteil: Nur 2,4Ghz ist ein Nachteil

M.P. 24. Sep 2015

Ich meine eher die chin. Produzenten ohne Namen, deren Produkte man bei alibaba und co...

plutoniumsulfat 24. Sep 2015

Das iPhone 6S sieht dem iPhone 6 nicht nur optisch sehr ähnlich, auch das verwendete...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  2. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  3. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  4. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40

  5. Re: Nicht die 1 TFLOPS sind erstaunlich sondern...

    Vielfalt | 00:31


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel