Abo
  • Services:
Anzeige
Geforce 940MX
Geforce 940MX (Bild: Notebookcheck)

940MX, 930MX und 920MX: Nvidia aktualisiert Notebook-GPUs auf Maxwell und GDDR5

Geforce 940MX
Geforce 940MX (Bild: Notebookcheck)

Drei neue GPUs für unterwegs: Nvidia Geforce 940MX, Geforce 930MX und Geforce 920MX basieren alle auf der Maxwell- und nicht mehr auf der Kepler-Architektur. Die größeren Modelle erhalten zudem ein bisschen mehr Takt und optional neuen GDDR5-Videospeicher.

Nvidia hat das Einsteiger-Portfolio seiner Notebook-GPUs still und leise auf den aktuellen Stand gebracht. Die neuen Modelle Geforce 940MX, Geforce 930MX und Geforce 920MX sind zum Teil verbesserte Varianten ihrer Vorgänger, die größte Änderung aber erfuhr die 920MX. Die basiert nun wie die 930M(X) und die 940M(X) auf der moderneren Maxwell-v1- statt der älteren Kepler-Architektur.

Anzeige

Auf der hauseigenen Geforce-Webseite hält sich Nvidia mit Informationen zurück, erste Tests der Geforce 940MX wie der von Notebookcheck zeigen aber Details. Alle drei neuen GPUs basieren auf einem GM108-Chip mit Maxwell-Technik, wohingegen die ältere Geforce 920M noch auf einem GK208 (Kepler) und gar auf einem GF117 (Fermi) basiert. Die Geforce 930MX und die Geforce 940MX nutzen den GM108 im Vollausbau, also 384 Shader-Einheiten.

Das Surface Book lässt grüßen

Beide können laut Nvidia anders als die 940M/930M auch mit GDDR5- statt DDR3-Videospeicher am 64-Bit-Interface kombiniert werden. Damit ähneln sie der Grafikeinheit im Surface Book, die durch GDDDR5-Videospeicher statt lahmem DDR3 um ein Viertel bis ein Drittel an Leistung zulegt.

Die Geforce 920MX nutzt einzig DDR3-Videospeicher, zudem sind nur 256 der 384 Shader-Einheiten aktiviert. Der sogenannte Geforce Performance Score, bei dem die Basis eine HD Graphics 4400 von Intel darstellt, soll bei 3,25 statt bei 3,0 wie bei der Geforce 920M liegen. Für die Geforce 930M(X) nennt Nvidia Werte von 3,5 sowie 3,75 und für die Geforce 940M(X) einen Score von jeweils 4,0 - vermutlich auf die Variante mit DDR3 bezogen.


eye home zur Startseite
cyablo 11. Mär 2016

Vielleicht möchte man nicht das Geld für den dicksten mobile i7 ausgeben müssen, aber...

ms (Golem.de) 11. Mär 2016

28nm planar, wenn würde NV zudem 16FF+ statt 14LPP nutzen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. MöllerTech International GmbH, Bielefeld
  4. GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Berlin, Sankt Ingbert (Home-Office)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-43%) 23,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  2. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  3. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  4. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  5. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  6. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  7. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  8. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  9. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  10. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Coole Sache aber,

    Bruce Wayne | 09:20

  2. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    TW1920 | 09:20

  3. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    Evron | 09:19

  4. Warum sind die Flügel nicht einklappbar?

    martin28 | 09:16

  5. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    razer | 09:13


  1. 09:02

  2. 08:28

  3. 07:16

  4. 07:08

  5. 18:10

  6. 10:10

  7. 09:59

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel